Asikkala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asikkalan kunta
Wappen Karte
Wappen von Asikkala Lage von Asikkala in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Päijät-Häme
Verwaltungsgemeinschaft: Lahti
Geographische Lage 60° 45′ N, 26° 5′ O60.7526.083055555556Koordinaten: 60° 45′ N, 26° 5′ O
Fläche: 755,84 km²[1]
davon Landfläche: 563,49 km²
davon Binnengewässerfläche: 192,35 km²
Einwohner: 8.389 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 14,9 Ew./km²
Gemeindenummer: 016
Sprache(n): Finnisch
Website: www.asikkala.fi

Asikkala [ˈɑsikˌkɑlɑ] ist eine Gemeinde in Südfinnland. Sie liegt rund 20 km nördlich der Stadt Lahti in Süden der finnischen Seenplatte

Geographie[Bearbeiten]

Der heutige Hauptort der Gemeinde ist Vääksy, er liegt auf einer Landenge zwischen den Seen Vesijärvi im Süden und Päijänne in Norden. Die beiden Seen wurden 1871 durch die Fertigstellung des 1.315 Meter langen Vääksy-Kanals miteinander verbunden. Er ist heute eine der meistbefahrenen Wasserstraßen Finnlands. Schiffe müssen bei der Durchfahrt nur eine Schleuse überwinden. Ein weiterer Kanal, der ebenfalls genau 1.315 Meter lange Kalkkinen-Kanal, wurde 1875 fertiggestellt und verbindet die Seen Päijänne und Ruotsalainen.

Zur Gemeinde gehören weiterhin der namensgebende Ort Asikkala sowie die Orte Anianpelto Hillilä, Iso-Äiniö, Joenniemi, Kalkkinen, Keltaniemi, Kopsuo, Kurhila, Muikkula, Mustjärvi, Myllykselä, Paakkola, Pulkkila, Pätiälä, Reivilä, Riihilahti, Salo, Särkijärvi, Urajärvi, Vehkoo, Vesivehmaa, Viitaila, Vähimaa und Vähä-Äiniö.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das markanteste Gebäude der Gemeinde ist die 1878–80 errichtete evangelische Pfarrkirche im Ort Asikkala, die durch eine für den finnischen Protestantismus ungewöhnlich schmuckreiche Innenausstattung besticht.

Auf dem Gemeindegebiet befindet sich auch der Flugplatz Lahti-Vesivehmaa (ICAO-Code EFLA) mit einem angeschlossenen Luftfahrtmuseum, das einige historische Militärflugzeuge nicht nur der finnischen Luftstreitkräfte ausstellt.

Ein Teil des Gemeindegebiets ist Teil des Päijänne-Nationalparks, darunter der Pulkkilanharju, eine acht Kilometer lange, doch teils nur wenige Meter breite Landzunge im Päijänne-See.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung des Wappens: Das silber-rote schräg gevierte Wappen zeigt in verwechselten Farben in jedem Feld ein Fünfblatt mit goldenem Butzen.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten]

Asikkala unterhält Partnerschaften zu folgenden Gemeinden im Ausland:

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Asikkala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.