Asnakajewo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Asnakajewo
Азнакаево (russisch)
Азнакай/Aznaqay (tatarisch)
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Tatarstan
Rajon Asnakajewo
Bürgermeister Marsel Sufarowitsch Schaidullin
Gegründet 1762
Stadt seit 1987
Fläche 21 km²
Bevölkerung 34.853 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1660 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 180 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 85592
Postleitzahl 423330–423332
Kfz-Kennzeichen 16, 116
OKATO 92 403
Website aznakayevo.tatarstan.ru
Geographische Lage
Koordinaten 54° 51′ N, 53° 4′ O54.8553.066666666667180Koordinaten: 54° 51′ 0″ N, 53° 4′ 0″ O
Asnakajewo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Asnakajewo (Tatarstan)
Red pog.svg
Lage in Tatarstan
Liste der Städte in Russland

Asnakajewo (russisch Азнака́ево; tatarisch Азнакай/Aznaqay) ist eine Stadt in der Republik Tatarstan (Russland) mit 34.853 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in den Bugulma-Belebeier Höhen etwa 380 km südöstlich der Republikhauptstadt Kasan an der Sterli (Stjarle), einem linken Nebenfluss des in die Kama mündenden Ik.

Asnakajewo ist der Republik administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Nächstgelegene Eisenbahnstation ist das 34 km entfernte Jutasa an der Strecke UljanowskTschischmy (– Ufa).

Geschichte[Bearbeiten]

Asnakajewo entstand als Dorf 1762. Nach der Entdeckung von Erdöllagerstätten 1951 entstand eine Arbeitersiedlung, die 1956 den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1987 das Stadtrecht erhielt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 11.721
1970 21.864
1979 26.721
1989 32.171
2002 35.412
2010 34.853

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Asnakajewo besitzt seit 1999 ein Heimatmuseum und seit 1997 die neu errichtete Weiße Moschee (Akmetschet).

Fünf Kilometer von der Stadt entfernt liegt der 334 Meter hohe Berg Tschatyrtau.

Im zehn Kilometer entfernten Dorf Assei befindet sich das Mausoleum eines Ischans aus dem 19. Jahrhundert.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Hauptwirtschaftszweig ist die Erdöl- und Erdgasförderung durch Tatneft (Bereich Asnakajewneft). Daneben gibt es Fahrzeug- und Maschinenbau (Neftemasch, Zulieferer für die Erdölindustrie) sowie Textil- und Lebensmittelindustrie.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]