Aspasia Manos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aspasia Manos (* 4. September 1896 in Athen; † 7. August 1972 in Venedig) war die Ehefrau von König Alexander I. von Griechenland.

Grab von Aspasia Manos in Tatoi

Aspasia wurde als Tochter des griechischen Generals und Chefs des Königlichen Marstalls Petros Manos (1871–1918) und seiner Frau Maria Argyropoulou (1874–1930) geboren. Aus einer vornehmen phanariotischen Familie stammend, heiratete sie am 4. November 1919 König Alexander I. und führte fortan den Titel Prinzessin Aspasia (Πριγκίπισσα Ασπασία). Am 25. Oktober 1920 verstarb ihr Mann an den Folgen einer Blutvergiftung, die er sich aufgrund eines Affenbisses zugezogen hatte. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits schwanger und gebar am 25. März 1921 ihr einziges Kind Prinzessin Alexandra, die spätere Frau von Peter II. von Jugoslawien.

Sie wurde zuerst auf dem Friedhof San Michele in Venedig beigesetzt und später auf den Königlichen Friedhof in Tatoi überführt, wo sie neben ihrer Tochter beigesetzt wurde.