Aspire Academy for Sports Excellence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Innenansicht der Aspire Academy for Sports Excellence

Die Aspire Academy for Sports Excellence in ar-Rayyan westlich der katarischen Hauptstadt Doha ist eines der weltweit größten Trainingszentren für Sportler. Es wurde 2004 eröffnet und kostete über eine Milliarde US-Dollar. Der Komplex verfügt unter anderem über sieben Fußballfelder sowie Tennis- und Squashplätze, Laufbahnen, verschiedene Sporthallen, Laboratorien, Krafträume und Wohnheime für bis zu 1.000 Sportler und ein olympisches Schwimmzentrum. Außerdem befindet sich in dem Zentrum der Aspire Sports Dome, ein Indoor-Sportstadion, das rund 15.000 Zuschauern Platz bietet und mit ca. 250.000 m² überbauter Fläche zu den größten Indoor-Anlagen der Welt gehört.

Erbaut wurde das Stadion unter Leitung von Roger Taillibert, unter dem auch das Olympiastadion in Montreal gebaut und das Pariser Prinzenparkstadion umgebaut wurden.

Die Aspire Academy dient in erster Linie dem Ziel, die talentiertesten jungen Sportler der Region zu Spitzenathleten zu formen. Zu den Sportarten, die Aspire besonders unterstützt, gehören Fußball, Tischtennis, Squash, Fechten, Leichtathletik und Schwimmen. Das erste internationale Großereignis in der Anlage waren die Asienspiele 2006.

2008 expandierte man die Aspire Academy und gründete in Boyard Valley, vor den Toren von Dakar in Senegal eine Partner Academy als Aspire Senegal. Im gleichen Jahr spezialisierte man sich im Fußball auf afrikanische Talente.[1]

Man bereitet sich hier auch auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 im eigenen Land vor.[2]

Das Zentrum wird von dem Deutschen Andreas Bleicher geleitet und kooperiert intensiv mit deutschen Sportlern wie z. B. im Tischtennis mit Steffen Fetzner oder im Fußball mit Bayer 04 Leverkusen sowie dem FC Schalke 04. Mit dem Verein KAS Eupen besitzt man eine belgische Zweitligamannschaft.

Im Oktober 2011 wurde bekannt, dass die deutsche Hochspringerin Ariane Friedrich einen geplanten Trainingsaufenthalt in Katar absagen musste, da sie als weibliche Athletin in der Aspire Academy „unerwünscht“ sei.[3]

Die Aspire Academy war bereits mehrfach Austragungsort der Squash-Weltmeisterschaft, wie etwa 2012 und 2014, sowie dem Qatar Classic, einem Turnier der PSA World Series. Die Academy ist nationaler Leistungsstützpunkt unter der Führung von Stewart Boswell, der 2014 Geoff Hunt als Trainer ablöste.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Aspire Academy in Qatar: SA juniors make cut for Academy
  2. Christoph Biermann: Gütiger Größenwahn. spiegel.de vom 16. Februar 2009, abgerufen am 3. Januar 2013
  3. Friedrich in Katar unerwünscht auf Spiegel Online abgerufen am 13. Oktober 2011

25.26666666666751.443611111111Koordinaten: 25° 16′ 0″ N, 51° 26′ 37″ O