Assassin’s Creed IV: Black Flag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Assassin’s Creed IV: Black Flag
Assassin's Creed IV - Black Flag logo.png
Studio KanadaKanada Ubisoft Montreal
Publisher FrankreichFrankreich Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
PlayStation 3, Xbox 360
WeltWelt29. Oktober 2013[1][2][3]
PlayStation 4[4]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 15. November 2013
EuropaEuropa 29. November 2013
Wii U, Microsoft Windows
Vereinigte StaatenVereinigte StaatenEuropaEuropa 21.November 2013[4]
Xbox One
Vereinigte StaatenVereinigte StaatenEuropaEuropa 22. November 2013[4]
Plattform Microsoft Windows
PlayStation 3
PlayStation 4
Wii U
Xbox 360
Xbox One
Spiel-Engine AnvilNext[5]
Genre Action-Adventure
Thematik Piratenzeit
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler[6]
Steuerung Gamecontroller
Tastatur, Maus
Medium DVD-ROM, Blu-ray Disc, Download
Kopierschutz Accountbindung an Uplay (PC)
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18

Assassin’s Creed IV: Black Flag ist ein 2013 erschienenes Computerspiel von Ubisoft. Es ist der insgesamt sechste Teil der Assassin’s-Creed-Reihe und der vierte Haupttitel. Wie sein Vorgänger ist der Titel dem Action-Adventure-Genre zuzuordnen. Assassin’s Creed IV ist am 29. Oktober 2013 für PlayStation 3 und Xbox 360 erschienen. Die Versionen für PlayStation 4, Windows, Wii U und Xbox One erschienen im November 2013.[4]

Handlung[Bearbeiten]

Das Spiel ist im Umfeld der karibischen Piraten während des 18. Jahrhunderts angesiedelt. Der Hauptcharakter des Spiels ist Edward Kenway, ein britischer Pirat. Er ist zu Beginn des Spiels noch kein richtiger Assassine, wurde aber von diesen trainiert.[7] Er ist der Vater von Haytham Kenway und Großvater von Ratonhnhaké:ton (Connor), den beiden spielbaren Charakteren aus Assassin’s Creed III. Zudem können historische Figuren wie beispielsweise Edward „Blackbeard“ Thatch, Benjamin Hornigold, Anne Bonny, Jack Rackham und Charles Vane angetroffen werden.[8] Im Spiel sind drei große Städte enthalten: Havana, Kingston und Nassau, sowie viele weitere kleinere Dörfer.[8] Edward selbst ist zu Beginn des Spiels noch kein Assassine, wird im Spielverlauf aber mit ihnen zusammenarbeiten, weil beide sich davon einen Vorteil versprechen.[7]

Wie schon in den Vorgängern spielt ein Teil der Handlung in der Gegenwart, in denen der Spieler jedoch nicht mehr Desmond Miles steuert.[9] Der neue Charakter sitzt bei Abstergo Entertainment, einer Nebenstelle des Abstergo-Konzerns, der bereits aus den Vorgängern bekannt ist.[10] Dieser fiktive Konzern erforscht historische Daten mithilfe des Animus, um Unterhaltungssoftware zu entwickeln.[9]

Der Charakter des PS Vita-Spiels Assassin’s Creed III: Liberation Aveline ist in den Zusatzmissionen spielbar, die exklusiv in der PS3- und PS4-Version enthalten sind. Ob Aveline auch außerhalb dieser Zusatzmissionen anzutreffen oder gar spielbar ist, ist aktuell nicht bekannt.[11]

Spielprinzip[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Assassin’s Creed IV: Black Flag ist wie seine Vorgänger ein Open-World-Spiel aus Third-Person-Perspektive. Das bereits im Vorgänger eingeführte System für maritime Kriegsführung übernimmt diesmal eine größere Rolle. Dieser Teil des Spiels soll im Hauptverlauf etwa 40 % ausmachen, je nach Spielweise kann dies durch Nebenmissionen und freies Bewegen auf dem Meer auch größer ausfallen. Insgesamt wurde das maritime Gameplay im Vergleich zum Vorgänger weiter ausgebaut und verbessert, so wurde beispielsweise das Zielsystem für Kanonen überarbeitet. Während des Reisens auf dem Meer kann es immer wieder zu zufälligen Ereignissen kommen, denen der Spieler freiwillig nachgehen kann.[12] Ebenfalls ist dem Spieler das Tauchen möglich und der Übergang zwischen Land und Wasser wurde fließender umgesetzt, so dass hier keine Ladebildschirme mehr auftreten. Zusätzlich existiert auch ein Schnellreisesystem.

Auch das Gameplay an Land lehnt sich wieder stark am Vorgänger an, dieses Mal legten die Entwickler aber etwas mehr Wert darauf, den Schleichanteil wieder zu erhöhen und dem Spieler mehr Freiheiten zu geben, wie er einzelne Aufgaben genau erledigen möchte. So sind viele Passagen sowohl aggressiv als auch schleichend zu lösen, wobei sich beide Wege im Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Auch das Ducksystem wurde etwas verbessert, es gibt erneut bestimmte Punkte, an denen der Charakter sich ducken kann, jedoch bleibt der Charakter nun auch beim Verlassen dieser Stellen in einer gehockten Position. Auch ein Wirtschaftssystem ist wieder vorhanden, bei dem das eigene Schiff mithilfe geplünderter Ressourcen ausgebaut werden kann.[13][14] Das Kampfsystem bietet wieder verschiedene Möglichkeiten für Kombos, hierbei kann schnell zwischen den Schwertern und den Schusswaffen gewechselt werden.[15]

Für die Handlung der Gegenwartsgeschichte gibt es dieses Mal keine festgelegte Spielfigur. Die Präsentation dieses Spielabschnitts findet komplett in der Egoperspektive statt und soll am ehesten mit einem First-Person-Adventure vergleichbar sein.[9]

Community-Herausforderungen[Bearbeiten]

Gewährt man der Software Zugriff aufs Internet, kann man sich mit weiteren Online-Spielern beim Erreichen vorgegebener Ziele, welche von Ubisoft über das Internet gestartet werden, messen. Diese Herausforderungen laufen immer nur für wenige Tage.

Eine dieser Herausforderungen war zum Beispiel, dass alle Spieler binnen drei Tagen zusammen 70.000 Schiffe plündern mussten. Dieses Ziel endete am 26. Dezember 2013, wurde allerdings nicht erreicht.

Vermarktung[Bearbeiten]

DLC[Bearbeiten]

Für Assassin’s Creed IV: Black Flag wird es wieder einige kostenpflichtige, herunterladbare Inhalte geben. Hierzu gehört neben kleineren Paketen, die Schiffsaufrüstungen enthalten, Story-DLCs in welchem der Spieler z . B. in die Rolle des ersten Maates Adéwalé schlüpfen kann. Ebenfalls wird ein Season Pass angeboten, mit dem diverse DLCs insgesamt günstiger erworben werden können, als beim Einzelkauf.[15] Dieser enthält aber nicht den Story-DLC "Aveline". Die Spielgegenstände der Vorbestellerinhalte sind hingegen zum Großteil durch das im Season Pass verfügbare "Berühmte-Piraten-Paket" enthalten (siehe Abschnitt Vorbestellerinhalte).

Missions-DLCs[Bearbeiten]

Bieten eine Erweiterung des Hauptspiels mit zusätzlichen Missionen, die aber von der Haupthandlung unabhängige Erzählungen beinhalten:

  • Insel-Mini-Missionen (je 15 Minuten Spielzeit): Schwarze Insel (Black Island), Verborgenes Rätsel (Mystery Island) und Geopferte Geheimnisse (Sacrifice Island). Dient primär zum Sammeln von Ausrüstungsgegenständen.
  • Aveline: "60 Minuten"-Abenteuer in 3 Kapiteln, mit Aveline der weiblichen Assassine aus "Assassin's Creed III: Liberation" für PlayStationVita. Lag als DLC-Code anfangs diversen PS3/4 Versionen bei (mit Verfallsdatum), sowie in der PC Digital Deluxe Fassung erhältlich. Auch als separater Download für PC und Playstation, nicht via Season Pass.
  • Schrei nach Freiheit: "3 Stunden"-Abenteuer in 9 Kapiteln, eine in sich geschlossene Geschichte über Edward Kenways ersten Offizier Adewale. Erhältlich als Einzeldownload oder im Season Pass, bzw. der "Jackdaw Edition" des Spiels.

Sondereditionen[Bearbeiten]

Neben der Standardversion des Spiels gibt es in Europa mehrere Sondereditionen von Assassin’s Creed IV:[16]

  • Die Black Chest Edition[17]
  • Die Buccaneer Edition[18]
  • Die Skull Edition[19]
  • Die Special Edition[20]
  • Die Jackdaw Edition (enthält Season Pass DLC-Code), gehörte nicht zum Start-Lineup, VÖ: 27. März 2014. Enthält nicht mehr den DLC-Code für die "Aveline" Story und das Gegenstands-Set "Kapitän Kenways Vermächtnis".[21]

Vorbestellerinhalte[Bearbeiten]

Auch dieses Mal gab es wieder verschiedene Vorbestellerboni (Spielgegenstände) bei den verschiedenen großen Ladenketten.

Alle drei Vorbestellerinhalte sind zudem in der Black-Chest-Edition in einem Paket namens Die Trophäe des Piraten enthalten. Das in einigen der Sondereditionen enthaltene Paket Kapitän Kenways Vermächtnis enthält zudem einige der Inhalte, die auch in den Vorbestellerpaketen enthalten sind (siehe Tabelle). Das Berühmte-Piraten-Paket (Einzel-DLC/Season Pass/Jackdaw Edition) enthält diese ebenfalls zum Großteil (und weitere), bis auf "Goldene Doppelsäbel" und "Mehrspieler-Kostüm: Schatzjäger".[25]

Zusätzlich erhielten Vorbesteller bei teilnehmenden Händlern einen Code, mit dem sie auf The Watch zugreifen konnten. Hier wurden verschiedene Informationen, Bonusinhalte und Belohnungen angeboten.[26] Zur Teilnahme an The Watch musste ein kostenloser Uplay-Account angelegt werden. Durch das Anmelden bei The Watch wurden die jeweiligen Vorbestellerboni freigeschaltet und fest an den Uplay-Account gebunden. Die Seite soll einige Zeit nach Erscheinen des Spiels vom Netz gehen und die Spieler wurden gebeten auf die Ubisoft Plattform Assassin’s Creed: Initiates umzusteigen.

Merchandise[Bearbeiten]

Passend zum Spiel erschienen am Veröffentlichungstag verschiedene Sammelfiguren von McFarlane Toys einiger Spielcharaktere wie Edward Kenway und Blackbeard. Auch hier gibt es exklusive Inhalte für das Spiel selbst, die anders nicht erhalten werden können.[27] Ebenfalls ist eine Plastikreplika der versteckten Klinge erschienen, welche Edward Kenway im Spiel benutzt.[28]

Zudem sind mehrere offizielle Bücher angekündigt worden. Neben einem Lösungsbuch soll ein Roman und ein Artbook mit Illustrationen rund um das Spiel auf den Markt kommen.[29] Auch die Assassin’s Creed Enzyklopädie erscheint in einer dritten, erweiterten Auflage.[30]

Von Takashi Yano und Kenji Ōiwa stammt der Manga Assassin’s Creed IV: Black Flag: Kakusei, der in Deutschland bei Tokyopop als Assassin’s Creed: Awakening veröffentlicht wird.

Rezeption[Bearbeiten]

Rezensionen[Bearbeiten]

Das Magazin GBase.ch hat Assassin's Creed IV: Black Flag eine Wertung von 8.5 und somit einen Award verliehen. Im Testbericht wurden vor allem das tolle Szenario sowie die zahlreichen Herausforderungen gelobt. Im Gegenzug standen die durchwachsene KI und kleine technische Mängel in der Kritik.[31]

Walfang[Bearbeiten]

Die Tierschutzorganisation People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) kritisierte die Möglichkeit im Spiel Wale zu jagen.[32][33] PETA bezeichnet dieses Spielelement als „schändlich“ und prangert an, das Spiel würde den Walfang „glorifizieren“. Ubisoft veröffentlichte daraufhin ein Statement, dass sie „illegalen Walfang genauso wenig wie [...] Piraterie, Plünderungen, das Entführen von Schiffen oder andere Ausschweifungen von übermäßig Betrunkenen billigen“ würden und weist darauf hin, dass es sich lediglich „um ein fiktionales Werk [handle], das auf wahren Begebenheiten der goldenen Piratenära beruht“.[34]

Benennung[Bearbeiten]

Aufgrund der Tatsache, dass Assassin’s Creed IV: Black Flag nur ein Jahr nach Assassin’s Creed III erschienen und in einer ähnlichen historischen Periode wie sein Vorgänger spielt, wurde die Entscheidung dem Spiel eine Nummer zu geben (und es somit als Haupttitel zu veröffentlichen) von Fans angezweifelt. Ubisoft selbst verteidigt diese Entscheidung, da sowohl ein neuer Protagonist, als auch ein anderes Setting und neue Features vorhanden sind. Aus diesem Grund würde das Spiel ein anderes Spielgefühl vermitteln und sich deutlich von seinem Vorgänger abheben.[35]

Online-Pass[Bearbeiten]

Ubisoft plante, für die Online-Inhalte des Spieler erneut auf einen Online-Pass zu setzen, den so genannten Uplay Passport. Jeder Kopie des Spiels liegt daher ein Online-Pass dabei, der nur einmalig eingelöst werden kann und Zugriff auf die Onlinefunktionen des Spiels gibt. Personen, die das Spiel gebraucht, mit bereit genutztem Onlinepass, erwerben müssen daher erneut einen Onlinepass kaufen, um alle Onlinefunktionen nutzen zu können. Dies betrifft im Fall von Assassin’s Creed IV: Black Flag neben dem Multiplayer auch verschiedene Singleplayerinhalte. Diese Praxis führte unter den Spielern zu einiger Kritik. Ubisoft reagierte auf diese Kritik mit der Abschaffung der Kosten für den Online-Pass, dieser kann nun auch für Personen die aufgrund des Gebrauchtkaufes einen neuen Pass benötigen kostenlos erworben werden. Des Weiteren gab Ubisoft bekannt, in Zukunft nicht mehr auf Online-Pässe setzen zu wollen.[36]

Nachfolger[Bearbeiten]

Am 21. März 2014 wurde von Ubisoft der Nachfolger Assassin’s Creed Unity angekündigt, welcher im November 2014 erschien. Der Titel enthält keine Nummerierung und ist technisch gesehen der erste richtige Next-Gen-Titel für PlayStation 4- und Xbox One-Konsole sowie PC. Rahmenhandlung ist die Französische Revolution im späten 18. Jahrhundert.[37] Dazu kommt als Abschluss der Kenway-Saga, gemeint ist Assassin's Creed III und Assassin's Creed IV: Black Flag, der Nachfolger für die Last-Gen Assassin's Creed Rogue. Die Rahmenhandlung ist Siebenjähriger Krieg in Nordamerika. Es erschien ebenfalls im November 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Assassin’s Creed 4: Black Flag dated for 31 October – Games: PC, DS, PlayStation, Xbox & Wii. In: cnet.com.au. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  2. REPORT: Assassin’s Creed IV Coming in October, Next-Gen Confirmed – Side Mission – GameTrailers. In: gametrailers.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  3. Assassin's Creed IV: Black Flag – preview – Technology – theguardian.com. In: guardian.co.uk. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  4. a b c d News: Assassin's Creed 4 receives firm PS4, PC, Xbox One release dates – ComputerAndVideoGames.com. In: computerandvideogames.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  5. Assassin’s Creed IV: Black Flag – Game Reveal Interview – IGN Video. In: ign.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  6. Bryan Vore: Assassin's Creed IV: Black Flag. In: Game Informer. 4. März 2013. Abgerufen am 4. März 2013.
  7. a b Assassin's Creed 4: Black Flag – Protagonist Edward Kenway; mehr Pirat denn Assassine – News – GameStar.de. In: gamestar.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  8. a b Be Excited About Assassin's Creed IV. And Be Skeptical. In: kotaku.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  9. a b c The Present Day Part of Assassin's Creed IV Is a First-Person Adventure. In: kotaku.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  10. Assassin's Creed IV Black Flag – Infos zu Geschichte, Features, Open-World, Piraten, Held... - YouTube. In: youtube.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  11. Assassin's Creed 4 exclusive PlayStation content continues Aveline's story – Joystiq. In: joystiq.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  12. Assassin's Creed 4: Black Flag – Zufällige Ereignisse auf dem Meer sollen für Beschäftigung sorgen. In: pcgames.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  13. Assassin's Creed 4: Black Flag – Interview mit Game Director Ashraf Ismail. In: pcgames.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  14. Assassin's Creed IV – Allgemeiner Info Thread (FAQ) – Stand: UPDATE IN PROGRESS – – Forums. In: forums-de.ubi.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  15. a b Assassin's Creed 4: Black Flag: Diverse Details zum neuen Assassinen-Abenteuer, bekommt Season Pass. In: gamona.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  16. Assassin’s Creed IV Black Flag – Sammlereditionen für EU enthüllt – UbiSoft-Forum
  17. Ubisoft: Black Chest Edition-Inhalte
  18. Ubisoft: Buccaneer Edition-Inhalte
  19. Ubisoft: Skull Edition-Inhalte
  20. Ubisoft: Special Edition-Inhalte
  21. Assassinscreed.de: Jackdaw Edition
  22. Ubisoft: Ein geheimnisvoller Fund-Inhalte
  23. Ubisoft: Der Stolz der Westindischen Inseln-Inhalte
  24. Ubisoft: Der Schatz des Schiffbrüchigen-Inhalte
  25. Ubiblog: Berühmte Piraten Paket Inhalte
  26. Assassin’s Creed 4: Black Flag: The Watch-Trailer – 4Players. In: 4players.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  27. Assassin's Creed 4 Black Flag: Sammlerfigur Blackbeard samt DLC enthüllt. In: pcgameshardware.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  28. Assassins' Creed IV Cosplay Begins With This McFarlane Toys Creation. In: kotaku.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  29. Assassin's Creed 4: Black Flag – Ubisoft kündigt mehrere offizielle Bücher an – News – GameStar.de. In: gamestar.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  30. UbiWorkshop: Assassin's Creed Encyclopedia - 3.0, aufgerufen 14. November 2013
  31. - Testbericht auf GBase.ch
  32. PETA: It’s ‘disgraceful’ for Assassin’s Creed IV: Black Flag to ‘glorify’ whaling – GamesBeat. In: venturebeat.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  33. PETA Condemns Assassin’s Creed 4’s Whaling as “Disgraceful” - IGN. In: ign.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  34. Stern: Tierschützer prangern Walfang in “Assassin’s Creed 4: Black Flag” an
  35. Assassins Creed 4 – Release. In: giga.de. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  36. Ubiblog: Assassin’s Creed IV Black Flag and Uplay Passport, 31. Oktober 2013, aufgerufen 13. November 2013
  37. Ubisoft kündigt Assassin’s Creed Unity an & zeigt erstes In-Game-Video. In: assassinscreed.de. Abgerufen am 9. April 2014 (deutsch).