Assay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den englischen Analysebegriff Assay. Eine französische Gemeinde trägt ebenfalls den Namen Assay.

Das Wort Assay (deutsch: Test, Probe) stammt aus dem englischen Sprachraum und bedeutet dort allgemein eine Untersuchung zum Nachweis bestimmter Substanzen (z. B. Metalle).[1][2] In der deutschen Sprache bezeichnet Assay vor allem in der Labormedizin und der pharmazeutischen Forschung einen standardisierten Reaktionsablauf zum Nachweis einer Substanz mit einer spezifischen Methode. Insbesondere sind damit molekularbiologische Methoden gemeint.

Es gibt keine Besonderheit, die einen Assay gegenüber anderen Nachweisverfahren auszeichnet, allenfalls dass das Vorkommen der Bezeichnung die Herkunft des Namens oder der Methode aus dem englischen Sprachraum anzeigt. In vielen Fällen wurde Assay durch andere Wörter ersetzt (z. B. Bradford-Test).

Beispiele[Bearbeiten]

Nachweis der DNA und ihrer Bindung an Proteine[Bearbeiten]

Nachweis von RNA[Bearbeiten]

Nachweis von Protein[Bearbeiten]

Nachweis von Viren[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. E. Karageorgou, V. Samanidou: Youden test application in robustness assays during method validation. In: Journal of chromatography. A. Band 1353C, August 2014, S. 131–139, ISSN 1873-3778. doi:10.1016/j.chroma.2014.01.050. PMID 24508395.
  2. J. L. Colangelo: Integration of analytical techniques for protein biomarker assays. In: Advances in chromatography. Band 52, 2014, S. 55–78, ISSN 0065-2415. PMID 24843905.