Asselium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
System Serie Stufe ≈ Alter (mya)
höher höher höher jünger
Perm Lopingium Changhsingium 254,2–252,2
Wuchiapingium 259,9–254,2
Guadalupium Capitanium 265,1–259,9
Wordium 268,8–265,1
Roadium 272,3–268,8
Cisuralium Kungurium 279,3–272,3
Artinskium 290,1–279,3
Sakmarium 295,5–290,1
Asselium 298,9–295,5
tiefer tiefer tiefer älter

Das Asselium ist in der Erdgeschichte die unterste chronostratigraphische Stufe des Unterperm bzw. des Cisuralium. Die Stufe reicht in absoluten Zahlen (geochronologisch) von etwa 298,9 Millionen Jahren bis etwa 295,5 Millionen Jahren. Das Asselium folgt auf das Gzhelium, die oberste Stufe des Karbon, und wird vom Sakmarium abgelöst.

Namensgebung und Geschichte[Bearbeiten]

Die Stufe wurde 1954 aus der früher umfassenderen Sakmar-Stufe (Sakmarium) durch V. E. Ruzhencev abgetrennt und benannt. Das Asselium ist nach dem Fluss Assel im südlichen Ural-Gebirge (Kasachstan) benannt.

Definition und GSSP[Bearbeiten]

Der Beginn des Asselium (und des Cisuraliums) ist durch das Erstauftreten der Conodonten-Art Streptognathodus isolatus definiert. Das Ende der Stufe ist mit dem Erstauftreten der Conodonten-Art Streptognathodus postfusus erreicht. Die von der IUGS festgesetzte global gültige Typuslokalität (GSSP = Global Stratotype Section and Point) befindet sich im Tal des Aidaralash, nahe der Stadt Aqtöbe (russ. Aktjubinsk) im südlichen Ural (Kasachstan).

Untergliederung[Bearbeiten]

Das Asselium kann in fünf Conodonten-Biozonen unterteilt werden:

Literatur[Bearbeiten]

  • Felix Gradstein, Jim Ogg, Jim & Alan Smith: A Geologic timescale. Cambridge University Press 2004, ISBN 9780521786737
  • Vladimir I. Davydov, Brian F. Glenister, Claude Spinosa, Scott M. Ritter, V. V. Chernykh, B. R. Wardlaw und W. S. Snyder: Proposal of Aidaralash as Global Stratotype Section and Point (GSSP) for base of the Permian System. In: Episodes. 21(1): 11-18, Beijing 1998 ISSN 0705-3797 PDF

Weblinks[Bearbeiten]