Assistive Technology Service Provider Interface

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Assistive Technology Service Provider Interface (AT-SPI) ist eine Toolkit-neutrale Möglichkeit, Anwendungen mit Möglichkeiten der Barrierefreiheit auszustatten. Es wurde vom GNOME Accessibility project entwickelt. AT-SPI liefert eine logische Darstellung der Benutzerschnittstelle einer Anwendung. Hilfsmittel wie Screenreader oder Bildschirmlupen können damit behinderten Menschen die Navigation und den Umgang mit den Anwendungen ermöglichen.

AT-SPI kann auch mit Werkzeugen wie Linux Desktop Testing Project oder Dogtail zum automatisierten Testen von Benutzerschnittstellen benutzt werden.

Es wird derzeit von GTK+ 2, Java/Swing, der Mozilla Application Suite und StarOffice/OpenOffice.org unterstützt. Trolltech (heute Qt Software) hat auch gewisse Unterstützung in Qt (die GUI-Bibliothek von KDE) angekündigt.

Die Free Standards Group überlegt, AT-SPI zu einem Linux-Standard zu machen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Free Standards Group, Statement On Desktop Accessibility Development (vom 25. September 2005). Besucht am 6. Februar 2007.