Association of Volleyball Professionals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Association of Volleyball Professionals (AVP) ist ein US-amerikanischer Beachvolleyball-Verband. Sie vertritt die Interessen der Profis in dieser Sportart und organisiert seit 1984 eine eigene Turnierserie. 2010 geriet die AVP wegen finanzieller Probleme in eine existenzielle Krise.

Verband[Bearbeiten]

Die AVP wurde am 21. Juli 1983 gegründet. Zu dieser Zeit gab es bereits Beachvolleyball-Turniere in den Vereinigten Staaten, aber die Spieler waren unzufrieden mit der Vermarktung. Obwohl ihr Sport allmählich kommerzielle Interessen weckte, profitierten sie finanziell nicht, weil die Veranstalter die Einkünfte weitestgehend für sich behielten. Der neue Verband sollte den Profis neue Möglichkeiten bieten, ihre Interessen durchzusetzen.

Nach einem Streik amerikanischer Spieler bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft führte die AVP 1984 eine eigene Turnierserie ein. Nachdem es 1986 erste Fernsehberichte über den Wettbewerb gegeben hatte, sorgten die Liveübertragungen bei NBC zu Beginn der 1990er Jahre für einen Boom mit vermehrtem Interesse seitens der Sponsoren und steigenden Preisgeldern. Nachdem die ersten Turniere noch allein den Männern vorbehalten waren, fanden 1993 erstmals Wettbewerbe für die Frauen statt, die sich zuvor in der Women's Professional Volleyball Association (WPVA) organisiert hatten.

Finanzielle Probleme führten am Ende des Jahrzehnts zu einer ersten Krise der Tour. 2001 vereinigte die AVP die Wettbewerbe der Männer und Frauen. Dadurch sorgte sie für eine bessere Vermarktung bei Sponsoren und Medien. Sechs Jahre später schuf sie mit den „Hot Winter Nights“ die erste Beachvolleyball-Serie in der Halle mit 19 Turnieren im Januar und Februar. Diese Neuheit kam allerdings zu spät, da sich die in den USA entstehende internationale Finanzkrise auch auf die AVP-Tour auswirkte. Im Sommer 2010 musste die Serie vor dem Open-Turnier in Manhattan Beach plötzlich beendet werden. Die letzten vier Stationen wurden wegen Insolvenz abgesagt.

2011 wurde die AVP mit einem veränderten Konzept erneuert. Zunächst ist jedoch nur ein einziges Turnier im Oktober in Huntington Beach angesetzt.

AVP-Tour[Bearbeiten]

Die Turnierserie der AVP findet parallel zu den Wettbewerben der FIVB statt. Sie umfasst mehrere Turniere, die über den ganzen Frühling und Sommer verteilt in verschiedenen amerikanischen Städten ausgetragen werden. Die Anzahl der Stationen schwankte in den vergangenen Jahrzehnten. In den finanziell erfolgreichen Jahren fanden bis zu 26 Turniere statt.

Die AVP vergab in den vergangenen Jahren zahlreiche individuelle Auszeichnungen für die wertvollsten Spieler (Most Valuable Player), die besten offensiven und defensiven Akteure sowie den erfolgreichsten Nachwuchs (Rookie of the Year).

Weblinks[Bearbeiten]