Asteas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phlyakenvase, Darstellung einer Theaterszene auf einem Kelchkrater (Antikensammlung Berlin F 3044)

Asteas (tätig zwischen 350 und 320 v. Chr. in Paestum) war ein griechischer, in Süditalien tätiger Vasenmaler und einer der Hauptvertreter der paestanischen Vasenmalerei. Er stand einer großen Werkstatt vor, in der vor allem Hydrien und Kratere bemalt wurden. Er malte vor allem mythologische und Theaterszenen. Er gehörte zu den wenigen namentlich bekannten, im antiken Italien tätigen, Vasenmalern.

Ausgewählte Werke[Bearbeiten]

Kelchkrater F 3044 [1]
  • Kassel, Staatliche Museen
Skyphos T 821
Kelchkrater 81.AE.78 (2006 als Fund aus einer Raubgrabung an Italien zurückgegeben)[2]
Lekythos 96.AE.119 (2006 als Fund aus einer Raubgrabung an Italien zurückgegeben) [3]
  • Paris, Musée National du Louvre
Lekanis K 570 [4]
  • Tampa, Tampa Museum of Art
Hydria 89.98 [5]

Literatur[Bearbeiten]

  • Arthur D. Trendall: The red-figured vases of Paestum. British School at Rome, Rom 1987
  • Erika Simon: Ein neuer signierter Kelchkrater des Asteas. In: Numismatica e antichità classiche. Quaderni ticinesi. Band 31, 2002, S. 115–127.
  • Erika Simon: The Paestan painter Asteas. In: Greek vases. Images, contexts and controversies. Proceedings of the conference sponsored by the Center for the Ancient Mediterranean at Columbia University, 23 – 24 March 2002. Brill, Leiden 2004, S. 113–122.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Berlin F 3044 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  2. Malibu 81.AE.78 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  3. Oil Jar with the Garden of the Hesperides. getty.edu. Archiviert vom Original am 20. September 2006. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  4. Louvre K 570 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  5. Tampa 89.98 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Asteas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien