Astolphe de Custine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astolphe de Custine

Astolphe Louis Léonor, Marquis de Custine (* 18. März 1790 in Niderviller, Lothringen; † 25. September 1857 in Paris) war ein französischer Reiseschriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Astolphe war das zweite Kind von Armand de Custine und Delphine de Sabran sowie ein Enkel des 1793 hingerichteten Generals Adam-Philippe de Custine. Er trat in den diplomatischen Dienst ein und nahm an der Seite von Talleyrand am Wiener Kongress teil. 1821 heiratete er Léontine de Saint-Simon de Courtomer. Er bereiste 1811–22 England, Schottland, die Schweiz und Kalabrien, ging 1835 nach Spanien und im Sommer 1839 nach Russland. Diese Reise dauerte von Anfang Juli bis Ende September. Er hielt sich längere Zeit in St. Petersburg auf und reiste von dort über Moskau nach Jaroslawl, Kostroma, Nischni-Nowgorod, Wladimir und anschließend zurück nach Moskau und St. Petersburg. De Custine starb im September 1857.

Seine weiten Reisen lieferten ihm den Stoff zu seinen Schriften, außerdem schrieb er erfolgreiche Novellen und Romane und das Versdrama: Béatrix Cenci (1833). Seine Lettres à Varnhagen d'Ense et Rahel Varnhagen d'Ense erschienen 1870 in Brüssel.

Die Aufzeichnungen der Rußlandreise wurden in Form einer Briefsammlung 1843 herausgegeben. Beinahe gleichzeitig erschienen eine deutsche und eine englische Ausgabe. In Russland war das Buch bis 1917 verboten.

1985 wurde es als Russische Schatten auszugsweise veröffentlicht.

Werke[Bearbeiten]

Belletristik
  • Beatrice Cenci. Tragédie en cinq actes en vers. Fourier, Paris 1833
  • Le monde comme il est. Roman. Édition Renduel, 2 Bde., Paris 1835
Briefe, Tagebücher
  • Phyllis P. Kohler (Hrsg.): Journey for our time. The journals of the Marquis de Custine. Prior Books, London 1987, ISBN 0-86043-391-9
  • Lettres de Marquis A. de Custine à Varnhagen et Rahel Varnhagen d'Ense. Accompagnées de plusieurs lettres de la Comtesse Delphine de Custine et de Rahel Varnhagen d'Ense. Hg. v. Ludmilla Assing. Bruxelles, C. Muquardt, Henry Merzbach 1870, ND: Édition Slatkine, Paris, Genf 1979 (Collection ressources 52), ISBN 2-05-000119-3
  • Briefwechsel mit Hermann von Pückler-Muskau in ders.: Beriefwechsel und Tagebücher. Hg. v. Ludmilla Assing-Grimelli. Bd. 8, Wedekind & Schwieger, Berlin 1876, ND Herbert Lang, Bern 1971, S. 452 ff.
Sachbücher
  • Mémoires et voyages ou lettes écrites à diverses époques pendant des courses en Suisse, en Calabre, en Angleterre et en Ecosse. 2 Bde., Bourin, Paris 1992, ISBN 2-87686-142-9
  • La Russie en 1839. 4 Bde., Librairie d'Amyot, Paris 1843, ND Gregg Books, Farnborough 1971, ISBN 0-576-12108-8 Webressource
    • Rußland im Jahre 1839 („La Russie en 1839“). Berger, Leipzig 1843 (übersetzt von August Diezmann)
    • Russische Schatten. Prophetische Briefe aus dem Jahr 1839 („La Russie en 1839“). Greno, Nördlingen 1985, ISBN 3-921568-43-9 (Die Andere Bibliothek; Bd. 12; gekürzte Ausg. des früheren Titels )

Literatur[Bearbeiten]

  • Irena Grudzinska Gross: The Scar of Revolution. Custine, Tocqueville, and the Romantic Imagination. University Press, Berkeley, Calif. 1991, ISBN 0-520-07351-7
  • George F. Kennan: The Marquis de Custine and His Russia in 1839. Hutchinson, London 1972, ISBN 0-09-109830-0
  • Francine-Dominique Liechtenhan: Astolphe de Custine voyageur et philosophe. Champion, Paris 1990, ISBN 2-05-101094-3
  • Albert M. de Luppé: Astolphe de Custine. Édition du Rocher, Monaco 1957
  • Anka Muhlstein: Astolphe de Custine. The Last French Aristocrat („Astolphe de Custine, le dernier marquis“). Duckworth, London 2001, ISBN 0-7156-3055-5
  • Christian Sigrist: Das Russlandbild des Marquis de Custine. Von der Zivilisationskritik zur Russlandfeindlichkeit. Lang, Frankfurt/M. 1990, ISBN 3-631-40576-6 (Soziologie und Anthropologie; 6)
  • Julien-Frédéric Tarn: Le Marquis de Custine ou les Malheurs de l'exactitude. Fayard, Paris 1985, ISBN 2-213-01548-1

Weblinks[Bearbeiten]