Astra 1D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astra 1D
Startdatum 1. November 1994
Trägerrakete Ariane 4 V69
Startplatz ELA-2, Weltraumzentrum Guayana
COSPAR-Bezeichnung 1994-070A
Startmasse 2924 kg
Hersteller Hughes Space and Communications
(heute: Boeing Satellite Systems)
Modell HS-601
Lebensdauer 12 Jahre
Betreiber SES Global
Wiedergabeinformation
Transponder 18 Ku-Band + 24 Backup
Transponderleistung 63 Watt
Bandbreite 18×26 MHz und 4×33 MHz
EIRP 52 dBW
Sonstiges
Elektrische Leistung 3300 Watt
Position
Erste Position 19,2° Ost
Aktuelle Position wird verschoben
Liste der geostationären Satelliten

Astra 1D ist ein Fernsehsatellit der SES Global (vormals SES-Astra – Société Européenne des Satellites-Astra) mit Sitz in Betzdorf in Luxemburg, der für den Fernsehempfang in Europa eingestellt ist.

Er wurde 1994 vom Centre Spatial Guyanais in Französisch-Guayana ins All befördert.

Positionen[Bearbeiten]

  • November 1994 bis Februar 1998 auf 19,2° Ost
  • März 1998 bis Oktober 1998 auf 28,2° Ost
  • November 1998 bis November 1999 auf 19,2° Ost
  • Dezember 1999 bis Januar 2001 auf 28,2° Ost
  • Februar 2001 bis Oktober 2007 auf 23,5° Ost
  • November 2007 bis Dezember 2010 auf 31,5° Ost
  • Januar 2011 bis Mai 2011 auf 2° Ost
  • Juni 2011 bis Anfang 2012 auf 28,2° Ost
  • Anfang 2012 bis Juni 2012 auf 40,5° West
  • Juli 2012 bis August 2012 auf 12,5° West
  • August 2012 bis März 2013 auf 23,1° Ost
  • Juni 2013 bis Februar 2014 auf 52,15° Ost

Empfang[Bearbeiten]

Astra 1D bereitete zur Zeit seiner Inbetriebnahme den Empfangshaushalten das Problem, dass diese ohne ein neues LNB einige Astra-1D-Transponder im bisher unüblichen Frequenzbereich 10,700 GHz - 10,950 GHz nicht empfangen konnten - was bei den Verbrauchern prompt zu Ärger über SES-Astra führte. Das sogenannte „Astra-1D-Empfangsproblem“ wurde durch neue kompatible LNBs mit geänderter Lo-Frequenz behoben. Für ältere Satellitenfernsehempfänger gab es als Nachrüstlösung schaltbare Frequenzumsetzer, eine meist unbefriedigende Bastellösung.[1]. Seit Astra 1D ist im Sat-Direktempfang der Frequenzbereich ab 10,700 GHz Standard.

Der Satellit kann in Europa und im Nahen Osten empfangen werden. Die Übertragung erfolgt im Ku-Band.

Sender[Bearbeiten]

Bis Anfang März 2013 gab es folgende Transponder und Programme auf Astra 1D:

  • 10.876 MHz vertikal, 22.000 kSymbole, FEC 5/6
  • 10.891 MHz horizontal, 22.000 kSymbole, FEC 5/6
    • RTL Télé Lëtzebuerg

RTL Télé Lëtzebuerg wird außerdem auch auf Astra 3B 23,5° Ost ausgestrahlt, der in der Regel mit demselben LNB zu empfangen ist, sodass die Abschaltung nicht weiter von Bedeutung war. Astra 1D verließ die Position Mitte April 2013 in Richtung Osten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Durch ASTRA 1 D bald noch mehr Programme via Satellit Berliner Zeitung vom 3. Juni 1994