Astra 3000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astra 3000
Astra 3000
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: Astra 3000
Entwickler/Hersteller: Astra Unceta
Entwicklungsjahr: 1948
Herstellerland: Spanien
Produktionszeit: 1948 bis 1956
Waffenkategorie: Selbstladepistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 160 mm
Lauflänge: 98 mm
Technische Daten
Kaliber: .32 ACP (7,65 mm)
.380 ACP (9 x 17 mm)
Mögliche Magazinfüllungen: 7 Patronen
6 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Verschluss: unverriegelter Masseverschluss
Listen zum Thema

Die Astra 3000 ist eine spanische Pistole. Waffenhersteller war die spanische Firma Astra Unceta Y Compañia S.A..

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Astra 3000 Selbstladepistole ist 160 mm lang und hat eine Lauflänge von 98 mm. Das Magazin ist mit 7 Patronen des Modells Kaliber 7,65 Browning (.32 ACP) oder 6 Patronen im Kaliber 9 x 17 mm (.380 ACP) ladbar. Am Ende des Schlittens befindet sich ein Ladeanzeiger. Die Magazinverriegelung greift bei Modellen bis 1953 am Magzinboden; danach wurde die Verriegelung auf der linken Seite des Griffes hinter dem Abzug angebracht.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Astra 3000 ist das Nachfolgemodell von Astra 300, einer Pistole die schon im Zweiten Weltkrieg verwendet wurde. Die Produktion der Astra 3000 begann 1948. 1956 wurde die Astra 3000 von dem Nachfolgemodell Astra 4000 abgelöst. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden 44.000 Exemplare dieser Waffe hergestellt.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul Mulcahy Datenbank Astra-Pistolen (engl. abgerufen am 16. Juni 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Astra 3000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien