Astra Vagoane Călători

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die SC Astra Vagoane Călători SA (dt. „Astra Personenwagen“) ist ein rumänischer Hersteller von Schienenfahrzeugen für den Personenverkehr. Firmensitz ist Arad, das bis 1920 zu Österreich-Ungarn gehörte.

Geschichte[Bearbeiten]

Weitzer János Rt.[Bearbeiten]

Benzinelektrischer Triebwagen der Aradi és Csanádi Egyesült Vasutak
Die 17 Wagen des Typs A der Straßenbahn Timișoara wurden 1898/99 bei Weitzer in Arad gebaut

Der österreichische Industrielle Johann Weitzer (1832–1902)[1] gründete 1891 die Aktiengesellschaft Weitzer János Gép,- Waggongyár és Vasöntöde Részvénytársaság, Arad (dt. Johann Weitzer Maschinen-, Waggonbau und Eisengießerei Aktiengesellschaft). Das Unternehmen war ein Ableger der 1854 ebenfalls von ihm gegründeten Grazer Wagen- und Waggonfabrik AG vorm. Joh. Weitzer, Weitzer János ist die magyarisierte Form seines Namens. Ab 1903 schrieb das Arader Unternehmen mit dem Weitzer-De Dion-Bouton-Triebwagen Eisenbahngeschichte, dieses benzinelektrisch angetriebene Fahrzeug war der erste in Serie produzierte Verbrennungstriebwagen Europas.

Fabrica de automobile și vagoane Astra[Bearbeiten]

Die Fabrica de automobile și vagoane Astra (dt. Astra Automobil- und Waggonfabrik) in Arad entstand 1921 durch den Zusammenschluss der Magyar Automobil Részvény Társaság Arad (dt. Ungarische Automobil AG Arad) mit der Weitzer János Rt.[2] Die Produktion war überwiegend auf Lastkraftwagen, Omnibusse und Straßenbahnen ausgerichtet. Zwischen 1922 und 1926 baute das Unternehmen unter der Markenbezeichnung Astra auch Personenkraftwagen. Das einzige Modell hieß 45/60 HP und war ein großes Fahrzeug mit Vierzylindermotor, 8000 cm³ Hubraum und 60 PS Leistung.[3]

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der kommunistischen Machtübernahme in Rumänien wurde das Unternehmen verstaatlicht. Der Betrieb war der größte Güterwagenhersteller Rumäniens.

Astra Vagoane Arad und Astra Vagoane Călători[Bearbeiten]

Bei der Privatisierung 1998 wurde Astra Vagoane aufgeteilt; die Güterwagensparte wurde als Astra Vagoane Arad SA auf dem internationalen Kapitalmarkt angeboten, die Personenwagensparte wurde als SC Astra Vagoane Călători SA eine Aktiengesellschaft mit rumänischem Kapital.[4]

Die Güterwagensparte wurde 1999 zu 70 Prozent vom US-amerikanischen Schienenfahrzeughersteller Trinity Industries gekauft und 2006 an International Railway Systems (IRS) verkauft, die ihren offiziellen Firmensitz in Luxemburg hatte. Anfang November 2011 mussten die rumänischen IRS-Töchter Insolvenz anmelden.[5] 2012 wurde das Werk von Astra Rail Industries gekauft.

Die SC Astra Vagoane Călători SA stellt heute Reisezugwagen und Straßenbahnen her.[6][7]

Literatur[Bearbeiten]

  • George Nick Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present. 3. Auflage. Dutton Verlag, New York 1982, ISBN 0-525-93254-2. (englisch)
  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.

Weblinks[Bearbeiten]

  • cimec.ro, Primele automobile române fabricate în România (rumänische Internetseite)
  • kmarket.ro, Astra Vagoane Arad (rumänische Internetseite)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadt Graz: Johann Weitzer
  2. glogowatz.de, „Arader Zeitung“, Sonntag, den 1. Mai 1921, Seite 2
  3. Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present. S. 59.
  4. Iris-Zertifizierung der SC Astra Vagoane Călători SA
  5. debizz.ro: Insolvenznachricht über die rumänischen IRS-Töchter (auf Deutsch)
  6. www.astra-passengers.ro
  7. ASTRA Vagoane Calatori