Astrocoeniidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astrocoeniidae
Stephanocoenia michelinii

Stephanocoenia michelinii

Systematik
Stamm: Nesseltiere (Cnidaria)
Klasse: Blumentiere (Anthozoa)
Unterklasse: Hexacorallia
Ordnung: Steinkorallen (Scleractinia)
Familie: Astrocoeniidae
Wissenschaftlicher Name
Astrocoeniidae
Koby, 1890

Die Astrocoeniidae sind eine kleine Familie der Steinkorallen (Scleractinia). Sie wird durch die Gattungen Stylocoeniella und Stephanocoenia repräsentiert. Alle Astrocoeniidae tragen Zooxanthellen. Sie können große Kolonien mit Durchmessern von mehr als 50 cm bilden. Aus Westaustralien wird von Kolonien berichtet, deren Durchmesser mehrere Meter überschreiten. Sie leben häufig an Ab- oder Überhängen von Riffen und besiedeln alle Riffzonen bis etwa 30 m Wassertiefe. Vertreter der Astrocoeniidae kommen häufig an den Verbreitungsgrenzen der Riffe vor. Die Familie ist evolutionsbiologisch von großem Interesse, weil die Gattung Styloconiella vermutlich zu den entwicklungsgeschichtlich ältesten Steinkorallen gehört. Es liegen Fossilfunde vor, die auf die Trias-Zeit (vor ca. 245–210 Millionen Jahren) datiert werden können. In der Karibik ist Stephanocoenia michelinii endemisch. Sie ist häufig mit roten Röhrenwürmern vergesellschaftet. Strecken die Würmer ihre Tentakel aus, erscheint die Oberfläche der Koralle rötlich als treibe es ihr die „Schamesröte ins Gesicht“. Im englischsprachigen Raum trägt sie daher den Trivialnamen „Blushing Star Coral“ (= schamrote Sternkoralle). Für die Seewasseraquaristik ist die gesamte Familie weitgehend bedeutungslos.

Literatur[Bearbeiten]

  • Svein A. Fosså / Alf Jacob Nilsen: Korallenriff-Aquarium Band 4, BSV, Bornheim 1995, ISBN 3-928819-05-4.
  • John Edward Norwood Veron: Corals of the World, Australian Institute of Marine Science, QLD-Australia 2000.
  • Paul Humann: Reef Coral Identification, New World Publications, Inc., Florida, USA.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Astrocoeniidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien