Raumfahrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Astronaut)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astronaut ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Astronaut (Begriffsklärung) aufgeführt.
NASA-Astronaut Bruce McCandless II bei einem Außenbordeinsatz am 11. Februar 1984

Ein Raumfahrer (auch Weltraumfahrer) ist ein Teilnehmer an einer bemannten Expedition in den Weltraum. Der erste Raumfahrer war im Jahr 1961 Juri Gagarin. Je nach Raumfahrtorganisation bezeichnet man Raumfahrer auch als Astronauten (z. B. NASA, ESA, CSA, JAXA) oder Kosmonauten (Sowjetunion, Roskosmos/Russland). Die chinesische Raumfahrtorganisation verwendet in englischsprachigen Berichten meistens die Bezeichnung Astronaut[1][2], hat aber auch die Bezeichnung Taikonaut[3] für die Teilnehmer an ihren Missionen geprägt und verwendet gelegentlich auch Kosmonaut (bzw. cosmonaut).[4] Seltenere Namen sind Spationauten (in Frankreich), Angkasawan (in Malaysia), Austronauten (ironisch in Österreich) und Vyomanaut oder Wiomanaut (in Indien).

Bezeichnungen[Bearbeiten]

Die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten als erste Länder mit einem bemannten Raumfahrtprogramm etablierten mit „Kosmonaut“ (russisch космонавт) bzw. „Astronaut“ (englisch astronaut) zwei unterschiedlich hergeleitete Bezeichnungen für Raumfahrer. Daraus entwickelte sich die Tradition, den Beruf eines Raumfahrers nach der Blockzugehörigkeit des Raumfahrtprogramms zu benennen. So werden auch der erste deutsche Raumfahrer Sigmund Jähn aus der Deutschen Demokratischen Republik und der erste österreichische Raumfahrer Franz Viehböck, die beide mit sowjetischen Raumkapseln ins All flogen, als „Kosmonauten“ bezeichnet.[5] Dagegen nannte man die Raumfahrer Ulf Merbold, Reinhard Furrer und Ernst Messerschmid aus der Bundesrepublik Deutschland, die mit einem Space Shuttle in den Weltraum gelangten, „Astronauten“. Auch nach der Wende reisten deutsche Raumfahrer beim nun russischen Raumfahrtprogramm als Wissenschaftskosmonauten mit. Der Astronaut Ulf Merbold wurde damit noch vor dem US-amerikanischen Astronauten Norman Thagard auch zum Kosmonauten.

Auch heute noch wird die Bezeichnung „Kosmonaut“ für Teilnehmer des russischen Raumfahrtprogramms und „Astronaut“ für Raumreisende der NASA verwendet.[6] Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) übernahm „Astronaut“ als Tätigkeitsbezeichnung, während andere Länder mit eigenem Raumfahrtprogramm auch weitere Bezeichnungen entwickelten.

Kosmonaut[Bearbeiten]

Kosmonauten-Raumanzug für ein sowjetisches Mondlande-Projekt, das jedoch nie verwirklicht wurde.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Für die Aussage sowie von der älteren Bevölkerung in den neuen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland wäre eine reputable Quelle angebracht. Was genau ist mit älterer Bevölkerung gemeint und woher genau stammt diese Behauptung?

Das Wort Kosmonaut (von griechisch κόσμος kosmos = Weltraum + ναύτης nautēs = Seefahrer/Matrose, bzw. von russ. Космонавт) bezeichnet Raumfahrer in einem sowjetischen Raumfahrtprogamm. Auch die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos verwendet diese Bezeichnung. Sie wird im heutigen Russland, den GUS-Staaten, in Teilen Mittel- und Osteuropas sowie von der älteren Bevölkerung in den neuen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland auch als allgemeine Bezeichnung für Raumfahrer verwendet. Das Wort wurde während des Wettlaufs zum Weltall der 1950er Jahre geprägt und mit Juri Gagarin als erstem Menschen im Weltraum weltweit bekannt. Das Bild des Kosmonauten hatte in der Sowjetunion eine Bedeutung, die über die technische oder politische Errungenschaft wie im Westen hinausging. Das wird unter anderem im Kosmonautenmuseum in Moskau illustriert.

Astronaut[Bearbeiten]

Das Wort Astronaut (v. griechisch ἄστρον astron = Stern + ναύτης nautēs = Seefahrer/Matrose) lehnt sich an Aeronaut (Luftschiffer) an. Die NASA entschied sich am 1. Dezember 1958, ihre Raumfahrer Astronauten zu nennen. Sie nahm an, ein neues Wort erfunden zu haben, es war jedoch bereits 1927 vom französischen Science-Fiction-Autor J.-H. Rosny Aîné in seinem Buch Les Astronautes verwendet worden. Es steht heute in weiten Teilen der Welt auch allgemein für Raumfahrer.

Spationaute[Bearbeiten]

Das Wort spationaute, bezugnehmend auf frz. espace, Raum, gebildet aus lateinisch spatiumRaum/Weltraum‘ + griechisch ναύτης nautēs ‚Seefahrer‘, ist ein französisches Kunstwort für Raumfahrer.

Taikonaut[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Wort Taikonaut (chinesisch Pinyin tài ‚sehr groß‘ + kōng ‚Himmel, Leere‘; zusammen: Weltraum + griech.: ναύτης nautēs = Seefahrer) ist aus zwei Wörtern zusammengesetzt. „Taikong“ bedeutet in Chinesisch „Weltraum“ oder „Kosmos“. Die vorangestellte Silbe „taiko-“ ist ähnlich zu „astro-“, womit die drei Wörter „Astronaut“, „Kosmonaut“ und „Taikonaut“ perfekt symmetrisch werden, sowohl in der Bedeutung als auch in der Form. Durch die Weglassung des Buchstabens „g“ von „Taikong“ ist das Wort kürzer und einfacher zu sprechen. Andererseits ist die Aussprache damit auch dichter an dem Wort „taikong ren“, der chinesischen Bezeichnung für „Raumfahrer“.

„Taikonaut“ ist die Bezeichnung für einen Raumfahrer, der innerhalb des chinesischen Raumfahrtprogramms ins Weltall fliegt. China ist als drittes Land der Welt in der Lage, Menschen mit einem selbstständig entwickelten Raketensystem auf eine Erdumlaufbahn zu senden. Um diese chinesischen Raumfahrer von Kosmonauten, die am russischen Raumfahrtprogramm teilnehmen und von Astronauten, die innerhalb des Space-Shuttle-Programms der NASA fliegen, zu unterscheiden, wurde diese Bezeichnung geprägt. Das neue Wort gibt auch der Tatsache Ausdruck, dass China über eine eigene Kapazität für den bemannten Raumflug verfügt.

Die Bezeichnung „Taikonaut“ wurde erstmals im Mai 1998 von Chiew Lee Yih aus Malaysia in einer Newsgroup benutzt. Fast zur gleichen Zeit wurde es von Chen Lan aus Shanghai geprägt und über dessen Internetseite „Go Taikonauts!“ verwendet. „Go Taikonauts!“ war zu der damaligen Zeit die einzige verlässliche englischsprachige Informationsquelle über die chinesischen Raumfahrtanstrengungen. Chiew Lee Yih und Chen Lan entwickelten das Wort parallel. Durch die Internetseite „Go Taikonauts!“ wurde das Wort von den hauptsächlich westlichen Medien in kürzester Zeit aufgegriffen und innerhalb weniger Monate zur eingebürgerten Bezeichnung.

Auf Chinesisch wird das Wort Yǔhángyuán (宇航員 / 宇航员, IPA (hochchinesisch) [y xɑŋ ɥɛn] ‚Weltraumfahrer‘) verwendet. In fremdsprachigen Veröffentlichungen der chinesischen Regierung werden vor allem die Bezeichnungen „Astronaut“ und „Kosmonaut“ verwendet.[7] Die chinesische Regierung startete am 15. Oktober 2003 mit dem Raumschiff Shenzhou 5 und dem Raumfahrer Yang Liwei den ersten bemannten chinesischen Weltraumflug (siehe auch: Raumfahrt der Volksrepublik China).

Vyomanaut[Bearbeiten]

Vyomanaut wurde Anfang 2010 für kommende indische Raumfahrer gewählt. Die Bezeichnung ist abgeleitet aus dem Sanskrit (von vyomagami = „etwas, das sich am Himmel bewegt“) und griech. ναύτης nautēs = Seefahrer. Der erste indische Raumflug ist für 2015 geplant.[8]

Angkasawan[Bearbeiten]

Das Wort Angkasawan für Raumfahrer und zugleich das malaysische Raumfahrtprogramm leitet sich vom malaiischen Wort angkasa (Weltraum) ab. Die beiden malaysischen Kosmonauten Faiz Khaleed und Sheikh Muszaphar Shukor sind bisher die einzigen Raumfahrer mit dieser Bezeichnung. Sie wurde gewählt, um die malaysischen von anderen Raumfahrern abzuheben, obwohl sie an einer russischen Raumfahrtmission teilnahmen.

Austronaut und Afronaut[Bearbeiten]

Austronaut und Afronaut sind keine offiziellen Berufsbezeichnungen einer Raumfahrtorganisation, sondern wurden vom Volksmund, bzw. der Presse, gebildet. Mit Austronaut wurde der erste Österreicher im All, Franz Viehböck, betitelt und mit Afronaut der erste Afrikaner im Weltall, Mark Shuttleworth aus Südafrika. Die Bezeichnungen setzen sich zusammen aus Austro- (für Austria, latinisiert für Österreich), bzw. Afro- (für Afrika), und der griechischen Endung -naut (Seefahrer).

Ausbildungsstätten[Bearbeiten]

In Russland werden die Kosmonauten im Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum ausgebildet. Das Astronauten-Korps der NASA ist am Lyndon B. Johnson Space Center in Houston stationiert. Europäische Astronauten werden unter anderem in Köln bei der ESA-Anstalt Europäisches Astronautenzentrum (EAC), einer früheren DLR-Anlage, ausgebildet.

Berühmte Raumfahrer[Bearbeiten]

Die ersten sowjetischen Kosmonauten (v. l. n. r.): Pawel Popowitsch (Kosmonaut Nr. 4), Juri Gagarin (Nr. 1), Walentina Tereschkowa (Nr. 6), Andrijan Nikolajew (Nr. 3), Waleri Bykowski (Nr. 5), German Titow (Nr. 2)[9]
Neil Armstrong, erster Mensch auf dem Mond

Eine vollständige Liste aller Raumfahrer findet sich in der Liste der Raumfahrer, Rekordhalter unter Rekorde der bemannten Raumfahrt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Taikonaut – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vergleiche z.B. den Bericht zum Start des Shenzhou 10 Raumschiffs vom 11. Juni 2013: China's space dream crystallized with Shenzhou-10 launch, http://www.cnsa.gov.cn/n360696/n361228/n361378/550491.html
  2. Die google Site-Suche auf der Website www.cnsa.gov.cn liefert am 28. Dezember 2013 ca. 64 Treffer für astronauts, 32 für astronaut, 6 für taikonauts, 1 für taikonaut und 1 für cosmonauts
  3. Vergleiche z.B. den Bericht zum Empfang der Besatzung von Shenzhou 6 in Peking vom 17. Oktober 2005. Taikonauts from Shenzhou-6 arrive in Beijing, http://www.cnsa.gov.cn/n615709/n620682/n639462/54440.html
  4. Siehe http://www.cnsa.gov.cn/n615708/n984628/n984631/72121.html
  5. Siehe z. B. die Selbstbezeichnung „Kosmonaut“ von Franz Viehböck auf seiner Homepage [1]
  6. About Astronauts. Nasa, [2].
  7. Presseamt des Staatsrats der Volksrepublik China: Chinas Raumfahrt. Verlag für fremdsprachige Literatur, Peking 2006; ISBN 7-119-04590-3; S. 7, 13, 16; Jahrbuch China 2004, Abschnitt Raumfahrt (china.org.cn)
  8. Vyomanauts are go. New Scientist vom 9. Januar 2010, S. 6
  9. Foto: RIA Novosti archive, image #615890 / Valeriy Shustov / CC-BY-SA 3.0