AtGuard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AtGuard
Entwickler WRQ, Inc.
Aktuelle Version 3.22.11
(1999)
Betriebssystem Windows
Kategorie Personal Firewall
Lizenz Freeware
Deutschsprachig ja
nicht mehr vorhanden

AtGuard oder auch @Guard ist eine seit 1999 offiziell nicht mehr erhältliche Personal Firewall, deren Technologie nach dem Kauf durch Symantec in deren Norton Personal Firewall eingeflossen ist.

AtGuard bietet dem Anwender neben einem durch dialoggeführte Regelerstellung selbstlernenden TCP/IP-Filter, der sich auf Anwendung, Port und Zieladresse abstimmen lässt zusätzliche Werbe- und Cookie-Filter für das Browsen im World Wide Web. So sind zahlreiche werbeverdächtige HTML-Strings bereits nach der Installation von AtGuard blockiert. Außerdem lassen sich aktive Inhalte wie Scripting, Java und ActiveX domänenspezifisch unterbinden.

Die Anwendung von AtGuard setzt wegen der vielen Feineinstellungsmöglichkeiten Grundkenntnisse im TCP/IP-Protokoll und eine gewisse Einarbeitungszeit voraus, bietet aber richtig konfiguriert einen wirksamen Schutz vor Werbung, unerwünschten Eindringlingen und nach Hause telefonierenden Programmen.

Sämtliche Firewall-Regeln und Benutzereinstellungen werden im Registry-Hive HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WRQ\IAM abgelegt und sind somit auf andere Installationen übertragbar.

Obwohl die Rechte durch den Aufkauf nunmehr bei Symantec liegen, finden sich im Netz noch vereinzelt Downloadmöglichkeiten für die anfangs kostenlose Software. Der ursprüngliche Entwickler hat den MD5 Hash (6dea78ce53e564c49e22552f63b16c2e) der letzten von ihm veröffentlichten Version auf seiner inoffiziellen AtGuard Homepage veröffentlicht. Der Dateiname des dazugehörigen Downloads war atgd322u.exe.

Ungeachtet der Tatsache, dass die Software seit einigen Jahren nicht mehr aktualisiert wurde, ziehen immer noch einige Puristen das veraltete AtGuard aktuelleren Firewalls vor.

Weblinks[Bearbeiten]