Atacames

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

0.85311837694444-79.842789Koordinaten: 0° 51′ N, 79° 51′ W

Karte: Ecuador
marker
Atacames
Magnify-clip.png
Ecuador
Strandansicht

Atacames ist eine Kleinstadt in der ecuadorianischen Provinz Esmeraldas. Sie liegt etwa 25 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Esmeraldas am Río Atacames. Atacames ist die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons und hat 11.251 Einwohner (2005).

Atacames ist ein traditioneller Fischerort, der sich in den letzten drei Jahrzehnten zum bekanntesten Badeort Ecuadors neben Salinas entwickelt hat. Er wird hauptsächlich in den Ferienmonaten der Andenregion von Ecuadorianern stark frequentiert. Auch Gäste aus dem nahegelegenen Kolumbien sind anzutreffen. Unter ausländischen Touristen gilt Atacames als Aussteigerort.

Am Strand von Atacames reihen sich 30 Bars und Kneipen aneinander, die sich einerseits in den Gebäuden an der Uferpromenade, andererseits in Ständen am Strand befinden.

Der Kanton Atacames wurde 1991 eingerichtet. Er hat rund 30.000 Einwohner und umfasst neben Atacames die Orte La Unión, Súa, Tonchigue und Tonsupa. Letztere drei sind ebenfalls Fischerdörfer mit Sandstränden, deren Ambiente im Vergleich zu Atacames ruhiger ist.