Atashin’chi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atashin’chi
Originaltitel あたしンち
Transkription Atashin’chi
Genre Komödie
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Eiko Kera
Verlag Media Factory
Magazin Yomiuri Shimbun
Erstpublikation 5. Juni 1994 – 11. März 2012
Ausgaben 17+
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2002 – 2009
Studio Yumeta
Länge 19 Minuten
Episoden 330
Produktion Yoko Matsushita
Idee Eiko Kera
Musik Motoi Sakuraba
Erstausstrahlung 19. April 2002 – 19. September 2009 auf TV Asahi
Synchronisation
Anime-Film
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2003
Studio Yumeta
Länge 95 Minuten
Regie Tetsuo Yasumi

Atashin’chi (jap. あたしンち, kurz für atashi no uchi, dt. „mein Haus; meine Familie“) ist ein Manga von Eiko Kera, der von 1994 bis 2012 in Japan erschien. Er wurde als Anime-Fernsehserie und Kinofilm umgesetzt.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Serie behandelt das alltägliche Leben der fiktiven japanischen Großstadtfamilie Tachibana (立花). Die Familie besteht aus dem Vater, Büroangestellter, der Mutter, Hausfrau, und den pubertären Geschwistern Mikan (atashi, dt. „Ich“) und Yuzuhiko.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Seit 5. Juni 1996 erschien der Manga in der Sonntagsausgabe der Yomiuri Shimbun. Der Verlag Media Factory brachte bisher auch 17 Sammelbände heraus. Von diesen wurden mehr als 10 Millionen Exemplare verkauft.[1]

Am 4. März 2012 gab die Autorin bekannt den Manga zum 11. zu beenden.[1]

Anime-Fernsehserie[Bearbeiten]

Seit 2002 produziert das Studio Yumeta unter der Regie von Akitarō Daichi eine Anime-Fernsehserie. Die Serie wird seit dem 19. April 2002 durch TV Asahi in Japan ausgestrahlt.

Der Anime wurde auch in Taiwan, Südkorea, Malaysia und auf den Philippinen ausgestrahlt.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Vater Ken’ichi Ogata
Mutter Kumiko Watanabe
Mikan Fumiko Orikasa
Yuzuhiko Daisuke Sakaguchi

Musik[Bearbeiten]

Die Musik der Serie wurde komponiert von Motoi Sakuraba. Der Vorspanntitel ist Saraba von Kinmokusei, für den Abspann verwendete man kite kite atashin'chi von Aya Hirayama.

Kinofilm[Bearbeiten]

Unter der Regie von Tetsuo Yasumi wurde 2003 ein Kinofilm zur Serie produziert, der am 24. November 2003 in die japanischen Kinos kam. Das Lied Atashin'chi des Films wurde gesungen von Akiko Yano.

Für den 13. November 2010 ist ein 3D-Anime-Film zum Manga angekündigt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ATASHIn'CHI Comedy Manga Ends After 17+ Years. In: Anime News Network. 4. März 2012, abgerufen am 5. März 2012 (englisch).
  2. Atashin'chi Comedy Manga Made into 3D Theatrical Anime bei Anime News Network

Weblinks[Bearbeiten]