Athboy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St James Church in Athboy (2006)

Athboy (irisch: Baile Átha Buí; dt.: „Siedlung der gelben Furt“) ist eine kleine landwirtschaftlich geprägte Stadt im County Meath im mittleren Osten der Republik Irland, die sich aus einer mittelalterlichen ummauerten Festung zu Pale-Zeiten entwickelte.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Athboy liegt am Yellow Ford River (auch Athboy River) im Westen der Grafschaft Meath, nahe der Grenze zum County Westmeath.[1] Mit Navan, der nächstgelegenen größeren Stadt, ist der Ort durch die Nationalstraße N51 verbunden; Mullingar an der N4 ist etwa 30 km[2] in südwestlicher Richtung entfernt. Die N51 trifft sich in Athboy mit der Regionalstraße R154. An den Schienenverkehr in Irland ist der Ort seit 1954 nicht mehr angeschlossen.

Demografie[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Athboy wurde beim Census 2011 mit 2.522 Personen ermittelt. Die Stadt erlebt seit Mitte der 1990er-Jahre ein überdurchschnittlich starkes Bevölkerungswachstum; gegenüber 1991 (1083 Personen) hat sich die Einwohnerzahl bis 2011 mehr als verdoppelt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karte von Irland (stark vergrößerbar)
  2. Mullingar Map: „in Athboy, distanced approximately 30 km

53.623369-6.920767Koordinaten: 53° 37′ N, 6° 55′ W