Athens (Georgia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Athens
Spitzname: Classic City, The Classic
Athens im Clark County
Athens im Clark County
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Georgia
County:

Clarke County

Koordinaten: 33° 57′ N, 83° 23′ W33.955277777778-83.383055555556228Koordinaten: 33° 57′ N, 83° 23′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
114.063 (Stand: 2007)
175.085 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 374 Einwohner je km²
Fläche: 306,2 km² (ca. 118 mi²)
davon 305,0 km² (ca. 118 mi²) Land
Höhe: 228 m
Postleitzahl: 30603
Vorwahl: +1 706, 762
FIPS:

13-03440

GNIS-ID: 354407
Webpräsenz: www.athensclarkecounty.com
Bürgermeister: Nancy Denson

Athens ist eine Stadt im US-Bundesstaat Georgia. Die Stadt liegt am Oconee River auf dem Piedmont-Plateau im Nordosten des Staates. 1991 wurde die Verwaltung der Stadt mit jener des Clarke County zusammengelegt. Seither umfasst Athens als consolidated city–county fast das gesamte County.

Karte von Athens
PhiKappaHall der University of Georgia
Kapelle der University of Georgia

Geschichte[Bearbeiten]

Bevor Athens seinen Namen erhielt, war es eine Ansiedlung am Flussufer und hieß „Cedar Shoals“ („Cedar“ bedeutet „Zeder“ und „Shoals“ „Untiefe“). Am 27. Januar 1785 bewilligte das Parlament von Georgia die Errichtung einer neuen staatlich unterstützten Universität. Mit dem Erbau der Universität entstand auch die Stadt Athens. Nach ein paar Jahren bezeichnete man Athens als das „Manchester des Südens“, da es sehr durch Textilindustrie und -handel geprägt war. 1806 bekam Athens offiziell die Stadtrechte, und erhielt den Namen Athens in Anlehnung an den Wirkungsort der griechischen Philosophen Platon und Aristoteles.

1833 hatten James Camak und seine Geschäftspartner den ersten Schienenweg zwischen Athens, Atlanta und Augusta gebaut. Mit dieser Eisenbahnlinie wurde es noch einfacher, Güter von Athens nach Atlanta zu befördern. Fünf Eisenbahnlinien liefen durch Athens und die Stadt war dadurch ein wichtiger Treffpunkt für Bauern, die hier ihre landwirtschaftlichen Produkte verkauften. Während des Sezessionskrieges zerstörte General Sherman einige der neugebauten Gleise, aber seine Truppen griffen Athens nicht an.

Nach dem Sezessionskrieg konnte Athens relativ schnell wieder aufblühen, denn viele reiche Geschäftsleute hatten ihr Geld vorher in europäischen Bankinstituten deponiert. Athens war auch Treffpunkt vieler befreiten Sklaven: Das Freedmans Bureau gründete Schulen für Schwarze und es existierten drei Zeitungen, die von Afro-Amerikanern herausgegeben wurden. Sie hießen „The Athens Blade“, „The Athens Clipper“ und „The Progressive Era“ [1].

Die Straßenkreuzung von Washington Street und Hull Street wurde als Hot Corner bezeichnet, da sie ein wichtiger Treffpunkt der afroamerikanischen Gemeinde war. Das Morton Gebäude, das Samaritan Gebäude und die Union Hall verfügten über eine große Anzahl afroamerikanischer Rechtsanwälte, Zahnärzte, Ärzte und andere Geschäfte. Das Morton Gebäude war u. a. ein sehr erfolgreiches Opernhaus, das für seine Akustik bekannt war. Auch berühmte Jazzmusiker wie Louis Armstrong, Cab Calloway und Duke Ellington sind dort aufgetreten.

1923 nahm Athens eine führende Rolle in der Baumwollindustrie ein. Athens war der zweitgrößte Hersteller von Baumwolle in Georgia und blieb dies bis 1950.

Während des Zweiten Weltkrieges verfügte Athens über eine der fünf Marineschulen Amerikas. Moderne Gebäude, Freizeitanlagen und die erste asphaltierte Landepiste wurden gebaut.

Während der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung 1961 wuchs Athens weiter und 1963 umfasste die Stadt Athens eine Fläche von dreizehn Quadratmeilen. Die Regierung wollte Athens noch weiter vergrößern, aber es gab auch manche Probleme. Athens besaß eine Menge alter historischer Häuser und die Regierung wollte diese Häuser zerstören. Aber die Bürger gründeten eine Initiative und retteten die Häuser. Heute sind Athens historische Viertel sehr bekannt.

Politik[Bearbeiten]

Legislative: Die Regierung ist unter der Leitung von einem gewählten Bürgermeister und zehn gewählten Abgeordneten (Commissioners). Die Abgeordneten repräsentieren acht Wahlkreise und zwei Gesamtwahlkreise (super-districts), die die Wahlkreise 1-4 und 5-8 enthalten. Reguläre Sitzungen des Bürgermeisters und der Abgeordneten finden am ersten Dienstag des Monats, die Tagesordnungssitzungen am dritten Donnerstag des Monats statt.

Exekutive: Das tägliche Geschäft wird von einem Direktor ausgeführt, der vom Bürgermeister und den Abgeordneten gewählt wird. [2]

Die Bürgermeisterin ist zurzeit Heidi Davidson.

Politische Themen[Bearbeiten]

Relative Armut ist ein dauerhaftes Problem in Athens. Fast jeden Tag liest man in der Lokalzeitung etwas über Arbeitslosigkeit und damit zusammenhängende Armut. Oft ist es schwierig diese Probleme klar zu sehen, weil die Stadt auf den ersten Blick sehr schön ist und einen großartigen Campus besitzt. Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen den Spitzenverdienern und den einkommensschwachen Gruppen.

Der Umweltschutz ist ein weiteres wichtiges politisches Thema von Athens. Die Stadtverwaltung versucht seit Jahren, ihren Energieverbrauch zu verringern. Ihr größtes Projekt ist der Ankauf von Biodieselbussen. Daneben installiert die Stadtverwaltung auch Bewegungssensoren in ihren Gebäuden, damit die Lichter sich selbst ausschalten, wenn niemand im Zimmer ist. [3]

Der größte Konflikt zwischen der Regierung und den Studenten der Universität von Georgia ist der Alkoholgenuss von Minderjährigen. In Georgia darf man erst ab 21 Jahren Alkohol trinken, aber viele Studenten kaufen sich gefälschte Ausweise. Den Eigentümern der Kneipen und den Türstehern ist dies auch egal. So lange sie nicht bestraft werden, lassen sie Minderjährige ihr Geld in den Kneipen ausgeben.

Wegen dieser Probleme wird die Verwaltung immer strenger und die jungen Leute der Stadt immer unzufriedener. [4]

Bildung[Bearbeiten]

Athens ist der Sitz der University of Georgia. Diese ist als eine Universität mit über 32.000 Studenten prägend für die Stadt. Viele Touristen kommen wegen der American-Football-Mannschaft der Universität nach Athens. Diese Mannschaft namens „Georgia Bulldogs“ ist eine der besten Footballmannschaften im College Football. Die Football-Spiele in Athens finden im Sanford Stadium statt. Sanford Stadium ist mit über 92.746 Sitzplätzen ausgestattet und damit das fünftgrößte Stadion im Land. Diese Spiele finden an Samstagen statt; die Footballjahreszeit dauert von September bis Januar. Einige Paarungen der Fußballwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele von 1996 wurden im Sanford Stadium ausgetragen.

Der State Botanical Garden of Georgia ist ein 1,27 km² großer Botanischer Garten, der von der University of Georgia betrieben wird. Auf dem Campusgelände der Universität befindet sich auch das University of Georgia Campus Arboretum, das täglich ohne Eintritt für Besucher zugänglich ist.

Kultur und Unterhaltung[Bearbeiten]

Die Stadt Athens bekam den Beinamen „The Classic City“[5]. Die Angebote zur Freizeitbeschäftigung und Unterhaltung sind vielfältig. Es gibt ein staatliches Kunstmuseum, das Georgia Museum of Art. Im Stadtzentrum von Athens befindet sich das Classic Center, das für Opern, Konzerte und Ballette genutzt wird.

Athens ist überregional bekannt für seine abwechslungsreiche Musikszene. Im Georgia Theater traten bekannte Bands wie R.E.M., The Police, Sea Level und Widespread Panic auf. Vor allem aber gibt es in Athens viele Musikclubs. Viele Bands fühlen sich von Athens wegen der vielen Musikclubs und der liberalen Universitätsszene angezogen.

Das Athfest ist ein jährliches Musikfestival, das im historischen Stadtzentrum stattfindet. Bei diesem dreitägigen Festival treten nur Bands von Athens auf; im Rahmen dieses Volks- und Straßenfest werden Einheimische und Touristen auch anderweitig über Musik informiert.

Athens ist auch bekannt für seine große Auswahl von Kneipen, Nachtklubs und Restaurants. Das Stadtzentrum Athens ist der Bereich südlich von Prince Avenue, Dougherty Street und North Avenue; nördlich von Broad Street und die Universität von Georgia; östlich von Milledge Avenue; und westlich von Foundry Street. Im Stadtzentrum finden sich über 40 Kneipen und Musikclubs sowie 55 Restaurants. Es ist der kulturelle Mittelpunkt der Stadt. Ungefähr 10 % der Touristen besuchen Athens wegen der Musikszene im Stadtzentrum.

Musik[Bearbeiten]

Die Stadt ist durch die Universität von Georgia und die durch sie entstandene Musikszene bekannt, die Bands wie R.E.M., The B-52's, die Indigo Girls, Vic Chesnutt und Widespread Panic hervorgebracht hat.

Wegen dieser weltberühmten Musiker ernannte die Musikzeitschrift Rolling Stone 2003 Athens zum Spitzenreiter aller Universitätsstädte für Rockmusik („#1 Campus Scene That Rocks“).[6]

Neue oder weniger berühmte Bands sind Maserati, DJ Danger Mouse, Azure Ray, Bomb the Music Industry[7], Drive-By Truckers, Jucifer[8], Five Eight[9], Big Atomic[10] (Catfish Jenkins), Kevn Kinney[11], Macha, Now It’s Overhead, und Sound Tribe Sector Nine (STS9)[12].

Aus der Musikervereinigung The Elephant 6 Recording Company[13] gingen Bands wie Neutral Milk Hotel, of Montreal, Elf Power[14] und The Olivia Tremor Control[15] hervor. Zu den Lieblingsbands der Collegestudenten zählen Modern Skirts[16], Hope for agoldensummer[17], Packway Handle Band[18], Telenovela[19] und DJs Krush Girls[20].

Athens hat auch viele Treffpunkte und Veranstaltungsorte für Bands. Die berühmtesten sind 40Watt[21] und Georgia Theatre[22], die Nachwuchsbands fördern. Im Classic Center treten meistens Bands auf, die schon national oder international bekannt sind. Kleinere Veranstaltungsorte sind TastyWorld, The Melding Point, Caledonia, DT’s Downunder und viele andere.

Alle Musiker der Stadt sind in einer jährlichen Liste von Flagpole Magazine[23], einem alternativen Wochenblatt, aufgeführt.

Bauwerke[Bearbeiten]

Das 1904 gebaute Rathaus (City Hall) und verschiedene historische Gebäude der Universität von Georgia gehören zu den bekannten Gebäuden der Stadt. Zahlreiche Bauten sind in das National Register of Historic Places eingetragen:

Referenznummer Bezeichnung Lage Anmerkung Datum
80000989 Athens Factory Baldwin und Williams St. 31. Juli 1980
02001634 Athens Manufacturing Company 585 While Circle 31. Dezember 2002
88002021 Athens Warehouse Historic District grob begrenzt von Hancock und Thomas St. sowie der Bahnstrecke 20. Oktober 1988
72000375 Bishop House Jackson St., Campus der University of Georgia 16. März 1972
85000850 Bloomfield Street Historic District grob begrenzt von Bloomfield und Peabody St., Campus der Universität, Rutherford St. und Milledge Ave. 18. April 1985
85000851 Boulevard Historic District grob begrenzt durch die Gleise der Seaboard Coastline Railroad, Pulaski St., Prince Ave. und Hiawassee St. 18. April 1985
01000642 Brightwell Shotgun Row 366-376 Barber St. 14. Juni 2001
99001029 Buena Vista Heights Historic District grob begrenzt von Park Ave., Prince Ave., Pound St. und Nantahala Extension 27. August 1999
75000576 Camak House 279 Meigs St. 07. Juli 1975
75000577 Carnegie Library Building 1401 Prince Ave. 11. November 1975
74002255 Albon Chase House 185 N. Hull St. 19. August 1974
84003873 Chestnut Grove School 610 Epps Bridge Rd. 28. Juni 1984
75000578 Church-Waddel-Brumby House 280 E. Dougherty St. 20. Februar 1975
80000990 Clarke County Jail Courthouse Sq. 29. Mai 1980
75000579 T. R. R. Cobb House 194 Prince Ave. 30. Juni 1975
79000705 Cobb-Treanor House 1234 S. Lumpkin St. 08. Mai 1979
78000973 Cobbham Historic District grob begrenzt von Prince Ave., Hill, Reese, und Pope St. 24. August 1978
05001594 Coca-Cola Bottling Plant–Athens 297 Prince Ave. 01. Februar 2006
79000706 Ross Crane House 247 Pulaski St. 18. Juni 1979
75000580 Dearing Street Historic District grob begrenzt von Broad und Baxter St., Milledge Ave., schließt beide Seiten von Finley St. und Henderson Ave. ein 05. September 1975
79000707 Albin P. Dearing House 338 S. Milledge Ave. 08. Mai 1979
78000974
06000737
84000965
Downtown Athens Historic District grob begrenzt von Dougherty St., Thomas St., Hickory St., Broad St., South St. und Pulaski St. Wurde 1984 und 2006 erweitert, 2006 wurden einige Gebiete ausgenommen 10. August 1978
31. Mai 1984
18. August 2006
80000991 First African Methodist Episcopal Church 521 N. Hull St. 10. März 1980
74000667 Franklin House 464–480 E. Broad St. 11. Dezember 1974
72000376 Garden Club of Georgia Museum-Headquarters House, Founder's Memorial Garden Lumpkin St., University of Georgia 26. April 1972
06000285 Gospel Pilgrim Cemetery 530 Fourth St. 19. April 2006
76000613 Henry W. Grady House 634 Prince Ave. 11. Mai 1976
79000708 Dr. James S. Hamilton House 150 S. Milledge Ave. 24. April 1979
72000377 Lucy Cobb Institute Campus 200 N. Milledge Ave., Campus der University of Georgia 16. März 1972
72000378 Gov. Wilson Lumpkin House Cedar St., Campus der University of Georgia 16. März 1972
75000581 Joseph Henry Lumpkin House 248 Prince Ave. 27. Juni 1975
85000852 Milledge Avenue Historic District Milledge Ave. zwischen Broad St. und Five Points 18. April 1985
85000859 Milledge Circle Historic District Milledge Park, Lumpkin St., Milledge Circle und Milledge Ave. 18. April 1985
79000709 Morton Building 199 W. Washington St. 22. Oktober 1979
02000759 Newton House 892 Prince Ave. 11. Juli 2002
87001360 Oglethorpe Avenue Historic District Oglethorpe Ave. 05. November 1987
72000379 Old North Campus, University of Georgia begrenzt von Broad, Lumpkin und Jackson St. 16. März 1972
08000442 Hubert Bond Owens House 215 W. Rutherford St. 14. Mai 2008
82002394 Calvin W. Parr House 277 Bloomfield St. 09. September 1982
77000416 Parrott Insurance Building 283 E. Broad St. 07. Oktober 1977
72000380 President’s House 570 Prince Ave. 16. März 1972
87001990 Reese Street Historic District grob begrenzt von Meigs, Finley, Broad und Harris St. 10. November 1987
96000875 Rocksprings Shotgun Row Historic District 433–447 Rocksprings St. Shotgun Houses of Athens–Clarke County MPS 23. August 1996
74000668 James A. Sledge House 749 Cobb St. 12. Februar 1974
91002003 R. P. Sorrells House 220 Prince Ave. 22. Januar 1992
79000710 Thomas-Carithers House 530 S. Milledge Ave. 08. Mai 1979
73000616 Upson House 1022 Prince Ave. 15. November 1973
76000614 Ware-Lyndon House 293 Hoyt St. 15. März 1976
07001000 West Cloverhurst Avenue Historic District W. Cloverhurst Ave. zwischen Springdale St. und S. Milledge Ave. 27. September 2007
88000227 West Hancock Avenue Historic District grob begrenzt von Hill, Franklin, Broad St. und der Plaza 30. März 1988
70000202 Wilkins House 387 S. Milledge Ave. 19. Mai 1970
87001390 Woodlawn Historic District Woodlawn Ave. 23. Oktober 1987
87000696 Young Women’s Christian Association Complex 345–347 W. Hancock St. 12. Mai 1987

Sport[Bearbeiten]

Die Sportteams der Universität, nach ihrem Maskottchen „Bulldogs“ genannt (oft „Bulldawgs“ geschrieben und ausgesprochen), sind in der Southeastern Conference (SEC) der NCAA Division 1-A organisiert. Am bekanntesten und beliebtesten ist die American Football-Mannschaft, die in dem mit über 92.746 Sitzplätze ausgestatteten Sanford-Stadium auf dem Campus spielt. Die dort stattfindenden Spiele gelten als „zwischen den Hecken“ wegen der Rainweidehecken, die seit seinem Öffnungstag 1929 dort stehen. 1980 gewann das Team mit Runningback Herschel Walker die nationale College-Meisterschaft.

„Tailgating“ ist eine Tradition, bei der vor einem American-Football-Spiel die Zuschauer aus weiten Teilen von Georgia bereits viele Stunden vor Spielbeginn kommen, um zu essen, Bier zu trinken und Freundschaften zu knüpfen.

Aber auch in anderen Sportarten waren „Bulldogs“-Teams nationale College-Meister, etwa Golf der Männer (1999 und 2005), Golf der Frauen (2001), Tennis der Männer (1985, 1987, 1999, 2001, 2006, 2007), Tennis der Frauen (1994, 1995, 2000, 2002), Geräteturnen (1987, 1989, 1993, 1998, 2005, 2006 und 2007), Reitsport (2003 und 2004), Schwimmsport & Kunstspringen der Frauen (1999, 2000, 2001, 2005) und Baseball (1990).[24]

Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta wurden im Stegeman Coliseum die Wettbewerbe in Rhythmischer Sportgymnastik sowie Vorrundenspiele des olympischen Volleyballturniers ausgetragen, im Sanford-Stadion die Endspiele der Fußballwettbewerbe.

Das Maskottchen der Universität ist eine sehr bekannte englische Bulldogge, Uga (UH-GUH). Seit 1956 besitzt Frank W. Seiler diese Linie und jeder Uga ist der Sohn des letzten Ugas. Möglicherweise war das berühmteste Uga Uga V, der im Film „Midnight in the Garden of Good and Evil“ zu sehen ist.[25]

Jeden April richtet Athens das bekannte professionelle Radfahrerrennen Twilight aus. Es ist ein Rennen auf einer kurzen Rennstrecke, meistens weniger als 5 km, das auf den Straßen im Stadtzentrum stattfindet. Bei seiner Gründung 1980 war Athens Twilight das erste Nachtzeitrennen in den USA in den Sechzigern. Das Rennen ist gleichzeitig auch ein zweitägiges Fest mit Musik und Kinderunterhaltung; jährlich verzeichnet das Festival über 30.000 Zuschauer.[26]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Mit einer niedrigen Arbeitslosenquote von 3,4 % (Stand Februar 2007) ist Athens innerhalb der Top-50 Ballungsgebiete in den USA. Die Stadt hat jedoch ein niedriges Pro-Kopf-Einkommen von 24.000 US-$ (17.647 €), das bei lediglich 57 % des nationalen Durchschnittseinkommens liegt.

Der größte Arbeitgeber der Stadt ist die Universität von Georgia mit 9.795 Angestellten. Die meisten Arbeitsplätze gibt es in den Bereichen Ausbildung und Gesundheitsfürsorge. Laut Cities Ranked and Rated (Ausgabe von 2004) steht Athens an 34. Stelle von allen amerikanischen Städten, was die Lebensqualität betrifft.

Zwischen 2000 und 2005 gab es einen Zuwachs von 9,3 % an Arbeitsplätzen. Auf der im Jahr 2006 von der Wirtschaftszeitschrift Forbes Magazine herausgegebenen Liste „Forbes List of Best Places For Small Businesses“ liegt Athens an 31. Stelle, was die besten kleineren Standorte für Wirtschaftsunternehmen angeht [27]. Der mittlere Hauspreis beträgt ungefähr 160.000 $ und liegt damit leicht über dem Durchschnitt des ganzen Landes.

Als Messe- und Ausstellungsgelände steht der Stadt das Classic Center mit etwa 6.500 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung.

Verkehr[Bearbeiten]

1841 traf die erste Eisenbahn in Athens ein. 1885 fuhr die erste Tramlinie. Athens ist einer der Endpunkte der Georgia State Route 316.

Wissenswertes und Merkwürdiges[Bearbeiten]

Der „Son of The Tree That Owns Itself“
  • Der „Tree That Owns Itself“ ist ein Baum, der sein eigener Besitzer ist. Es ist eine Amerikanische Weiß-Eiche (Quercus alba). Der Baum befindet sich an der Ecke von Dearing Street und Finley Street. Zwischen 1820 und 1832 hat ein Colonel William Henry Jackson angeblich dem Baum „seine Freiheit gegeben“. Der ursprüngliche Baum ist 1942 gestorben und am 5. Dezember 1946 durch einen neues, aus einem Samen des alten Baumes gezogenes Exemplar ersetzt worden, das deshalb korrekter „Son of The Tree That Owns Itself“ heißt.[28]
  • In Athens gibt es farbenfrohe überlebensgroße Statuen von Bulldoggen, dem Maskottchen der Universität. Es gibt 36 dieser Bulldoggstatuen, die der Athens-Oconee Junior Women's Club gestiftet hat. Linda Ford und Julie Waters haben sich die Idee ausgedacht, um Gelder für gemeinnützige Zwecke zu sammeln.
  • Die Musikzeitschrift Rolling Stone hat Athens die „#1 College Music Scene in America“ genannt.
  • In Athens gibt es eine doppelrohrige Kanone, die während des Amerikanischen Bürgerkriegs gebaut wurde und vor dem Rathaus steht. Mit ihr sollten zwei mit einer Eisenkette verbundene Kanonenkugeln als Doppelgeschoss abgefeuert werden. Während des Bürgerkriegs wurde ein Testschuss abgefeuert; die beiden Kugeln zerstörten ein Feld und einen Schornstein und töteten eine Kuh.[30]
  • Am Eingang der Universität befindet sich ein großer Torbogen, der das Symbol der Universität ist. Es gibt einen Aberglauben, dass jeder, der durch den Torbogen geht, keinen Universitätsabschluss machen wird. Der Aberglaube begann um 1910, als Daniel Huntley Redfearn schwor, nicht unter den Torbogen durchzugehen, bis er von der Universität abging.[31]
  • Das bekannte Cafe Jittery Joe's wurde 1994 in Athens gegründet. Der ursprüngliche Standort lag neben dem 40 Watt Nachtklub und das Cafe war rund um die Uhr geöffnet. Mittlerweile gibt es drei Jittery Joe's in Athens (im Student Learning Center der Uni, Eastside und im Viertel „Five Points“). Das Cafe sponsert auch eine Radlermannschaft.[32]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. City of Athens History
  2. General Info About Athens-Clarke County
  3. Flagpole Magazine: Redirect!!
  4. Flagpole Magazine: Redirect!!
  5. Georgia Law - Campus and Community Life
  6. Campus Scenes That Rock. (PDF; 2,1 MB) Rolling Stone, 20. Februar 2003.
  7. Bomb the Music Industry
  8. Jucifer
  9. Five Eight
  10. Big Atomic
  11. Kevn Kinney
  12. Sound Tribe Sector Nine (STS9)
  13. Siehe Webseite.
  14. Webpräsenz Elf Power bei myspace.com
  15. Webpräsenz The Olivia Tremor Control bei myspace.com
  16. Webpräsenz Modern Skirts bei myspace.com
  17. Webpräsenz Hope for agoldensummer bei myspace.com
  18. Webpräsenz Packway Handle Band bei myspace.com
  19. Webpräsenz Telenovela bei myspace.com
  20. Webpräsenz DJs Krush Girls bei myspace.com
  21. 40Watt
  22. Georgia Theatre
  23. Flagpole Magazine
  24. University of Georgia Championships, bei georgiadogs.com
  25. georgiadogs.com: Georgia Bulldogs - Athletics, Zugriff am 29. April 2011
  26. Twilight Criterium
  27. Forbes List of Best Places For Small Businesses http://www.forbes.com/lists/2006/5/2716.html
  28. Athens, GA - Tree that Owns Itself
  29. Athens Georgia Live Music home to R.E.M., B-52's, hundreds of new live bands
  30. Athens Convention and Visitors Bureau: Official Athens Georgia events, attractions, weekend getaways, vacations, and hotel reservations -
  31. University of Georgia: History
  32. Jittery Joe's Coffee

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Athens, Georgia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Englisch