Atis Kronvalds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für Atis Kronvalds in Sigulda

Atis Kronvalds (* 15. April 1837 in der Gemeinde Bunka, Gouvernement Kurland; † 17. Februar 1875 in Vecpiebalga) war ein lettischer Linguist, Schriftsteller und Herausgeber.

Er wurde als Sohn eines Schneiders geboren und vom Pfarrer in Durbe erzogen. Nach der Schulzeit in Durbe und Liepāja arbeitete er als Hauslehrer. Ein Medizinstudium in Berlin musste Kronvalds wegen Geldknappheit abbrechen. Durch die Zeitung Pēterburgas Avīzes wurde er mit den Positionen der Jungletten bekannt und fortan zu einem ihrer prominentesten Vertreter. 1865 zog er nach Dorpat und veröffentlichte dort zahlreiche Schriften und Polemiken gegen die deutsch-baltischen Intellektuellen. 1873 wurde er Lehrer an der Gemeindeschule von Vecpiebalga.

Durch seine Schriften bereicherte er die lettische Sprache um zahlreiche neue Wortschöpfungen oder Wiederbelebungen älterer Ausdrücke.

Weblinks[Bearbeiten]