Atlantia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlantia S.p.A.
Atlantia-Logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN IT0003506190
Gründung 1950
Sitz Rom
Leitung Giovanni Castellucci (CEO)
Mitarbeiter 6.000 (2006)
Umsatz 3,141 Mrd. Euro (2006)
Branche Dienstleistungen
Produkte MautabwicklungVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.atlantia.it

Die Atlantia S.p.A. (früher Autostrade S.p.A.) ist ein seit 1950 auf Mautabwicklung spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen in Italien.

Betreut werden derzeit in Italien 3.100 Autobahnkilometer mit 262 Mautstellen. Dies entspricht ca. 56 Prozent des gebührenpflichtigen italienischen Autobahnnetzes. Dabei fallen täglich ca. 1,7 Millionen Gebührentransaktionen an. Jährlich werden von etwa 750 Millionen Fahrzeugen 45 Milliarden Kilometer auf den gebührenpflichtigen Strecken zurückgelegt.

Die Atlantia S.p.A. hat ihren Sitz in Rom und wurde 1950 unter dem Namen „Società Autostrade Concessioni e Costruzioni S.p.A.“ gegründet. Seit 1999 ist der Konzern zu 100 % an der Börse Mailand notiert. Die Kontrolle der Gesellschaft übt ein Aktionärskern aus, der von der Benetton-Familie geführt wird. Eine Tochtergesellschaft war die in Österreich tätige Europpass LKW-Mautsystem GmbH, welche sich allerdings heute zu 100 % im Besitz der ASFINAG befindet.

2006 zeichnete sich eine Fusion mit dem spanischen Konkurrenten und Autobahnbetreiber Abertis ab[1]. Diese konnte jedoch letztendlich nicht umgesetzt werden.

Am 5. Mai 2007 beschloss der Vorstand die Umbenennung des Unternehmens in Atlantia S.p.A.[2].

Am 8. März 2013 kündigte Atlantia die Übernahme der Beteiligungsgesellschaft Gemina mittels eines bis Mai 2013 erfolgenden Aktientausches im Wert von 2 Milliarden Euro an. Gemina besitzt unter anderem die Gesellschaft Aeroporti di Roma S.p.A., die die römischen Flughäfen Fiumicino und Ciampino betreibt, und ist in Lateinamerika aktiv. Atlantia betreibt unter anderem rund 1800 Kilometer Mautautobahnen in Brasilien und Chile und erhofft sich durch die Übernahme weitere Konzessionen in Lateinamerika.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Fusion überrollt Autostrade-Chef (Version vom 2. August 2012 im Webarchiv Archive.today), FTD, 3. Mai 2006
  2. Autostrade S.p.A. becomes Atlantia
  3. Presseerklärung von Atlantia am 8. März 2013, italienisch, abgerufen am 9. März 2013
  4. Benetton-Familie kauft Roms Flughafen, Spiegel Online, 9. März 2013