Atlantic City (New Jersey)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlt die Geschichte

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Atlantic City
Atlantic City
Atlantic City
Lage in New Jersey
Atlantic city nj 001.png
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: New Jersey
County:

Atlantic County

Koordinaten: 39° 23′ N, 74° 27′ W39.3775-74.4511111111110Koordinaten: 39° 23′ N, 74° 27′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 39.958 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 1.027,2 Einwohner je km²
Fläche: 44,9 km² (ca. 17 mi²)
davon 38,9 km² (ca. 15 mi²) Land
Höhe: 0 m
Postleitzahlen: 08401-08406
Vorwahl: +1 609
FIPS:

34-02080

GNIS-ID: 0885142
Webpräsenz: www.cityofatlanticcity.org
Bürgermeister: Lorenzo T. Langford
Atlantic city boardwalk1.jpg
Promenade in Atlantic City

Atlantic City ist eine Stadt in den USA im Bundesstaat New Jersey, rund 200 Kilometer südlich von New York.

Lage und Daten[Bearbeiten]

Die Stadt Atlantic City hat ca. 40.000 Einwohner. Zusammen mit weiteren Städten wie beispielsweise Cape May (ca. 4.000 Einwohner), Ocean City (ca. 15.500 Einwohner) und mehreren anderen Küstenorten leben über 350.000 Menschen in der Region.

Freizeitangebot[Bearbeiten]

Bekannt ist Atlantic City durch seine Vielzahl von Casinos, Freizeitparks, Museen und sonstigen Freizeitangeboten sowie für seinen Strand und die seit 1921 alljährlich stattfindenden Miss-America-Wahlen, die aber im Jahr 2006 nach Los Angeles verlegt wurden. 1976 wurde das Glücksspiel in Atlantic City legalisiert. Dennoch blieb seine Berühmtheit, zumindest über die Landesgrenzen hinaus, hinter der von Las Vegas zurück. Lokal gesehen ist die Stadt eines der beliebtesten Ziele für Kurzurlauber aus dem Ballungsraum New York.

Kultur[Bearbeiten]

In der „Boardwalk Hall“, die vor der 2001 abgeschlossenen, 90 Mio. US-Dollar teuren Renovierung als „Atlantic City Convention Hall“ bekannt war, befindet sich eine der größten Orgeln der Welt, die Orgel der Atlantic City Convention Hall, die bei Veranstaltungen besichtigt werden kann.

Die US-amerikanische Fernsehserie Boardwalk Empire des Pay-TV-Senders HBO spielt in Atlantic City während der Prohibition in den Vereinigten Staaten. Die Serie wurde von Nelson Johnsons Buch Boardwalk Empire: The Birth, High Times, and Corruption of Atlantic City adaptiert.

Auf seinem 1982 erschienenen Album Nebraska besang Bruce Springsteen die Stadt mit einem gleichnamigen Lied.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Hauptwirtschaftszweig ist der Tourismus. Das Hinterland der Stadt wird landwirtschaftlich genutzt. An vielen Stellen wird Weinbau betrieben. Nach 2006 kam es zu einem starken Einbruch im Bereich der Casinos.[1]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Atlantic City, New Jersey
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
88
 
5
-6
 
 
78
 
6
-5
 
 
92
 
11
0
 
 
90
 
16
4
 
 
85
 
22
10
 
 
67
 
27
15
 
 
97
 
29
18
 
 
105
 
29
18
 
 
74
 
25
13
 
 
72
 
19
7
 
 
91
 
13
2
 
 
84
 
7
-3
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Atlantic City, New Jersey
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 4,7 5,8 10,9 15,9 21,8 26,7 29,2 28,5 24,8 18,9 13,2 7,4 Ø 17,4
Min. Temperatur (°C) −5,9 −4,7 −0,4 4,1 9,8 14,8 18,2 17,5 13,1 6,5 2,1 −3,2 Ø 6
Niederschlag (mm) 87,9 77,7 91,9 90,4 84,6 67,1 97,3 105,2 74,4 71,6 90,9 84,3 Σ 1.023,3
Regentage (d) 8,7 8,1 8,2 8,7 8,1 7,0 6,8 7,4 6,3 6,0 7,5 8,1 Σ 90,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
4,7
−5,9
5,8
−4,7
10,9
−0,4
15,9
4,1
21,8
9,8
26,7
14,8
29,2
18,2
28,5
17,5
24,8
13,1
18,9
6,5
13,2
2,1
7,4
−3,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
87,9
77,7
91,9
90,4
84,6
67,1
97,3
105,2
74,4
71,6
90,9
84,3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atlantic City (New Jersey) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nikolaus Pieper: Nichts geht mehr. sueddeutsche.de, 5. Juli 2014, abgerufen am 5. Juli 2014