Atlantic Empress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Atlantic Empress
p1
Schiffsdaten
Flagge LiberiaLiberia Liberia
Heimathafen Monrovia
Eigner South Gulf Sg Co.
Bauwerft Odense Staalskibsværft, Odense
Baunummer 49
Stapellauf 16. Februar 1974
Verbleib Am 2. August 1979 gesunken.
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
347,20 m (Lüa)
Breite 51,80 m
Tiefgang max. 28,40 m
Vermessung 128.398 BRT / 110.660 NRT
Maschine
Maschine Dampfturbinen
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
23.866 kW (32.449 PS)
Geschwindigkeit max. 16 kn (30 km/h)
Propeller 1 × Propeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 292.666 tdw
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO-Nr. 7359975

Die Atlantic Empress war ein in Liberia registrierter Öltanker griechischer Eigner. Er hatte eine Tragfähigkeit von 292.666 dwt und war 325 m lang.

Havarie und Untergang[Bearbeiten]

Auf dem Weg vom Persischen Golf nach Beaumont, Texas, mit 287.000 Tonnen Rohöl für Mobil Oil an Bord kollidierte das Schiff am 19. Juli 1979 in einem Sturm vor Tobago in der Karibik mit dem Tanker Aegean Captain. Es kam zum Brand. Die Schlepper Swartezee, Smit Enterprise, Atlantic und Baltic trafen ein, aber konnten das Feuer nicht löschen. Das Schiff wurde etwa 200 Seemeilen geschleppt. Beim Schleppen des havariierten Schiffs wurde stetig eine Ölmenge freigesetzt, die brannte. Nach vier Tagen unkontrollierten Brandes ereignete sich eine Explosion, am nächsten Tag eine weitere. Am 29. Juli 1979 folgte eine weitere Explosion. Am 2. August 1979 sank das Schiff.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • N. Hooke: Maritime casualties, 1963-1996. 2nd edition, LLP Limited, London, 1997

Weblinks[Bearbeiten]