Atlantic Southeast Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlantic Southeast Airlines
Unternehmenszentrale der Atlantic Southeast Airlines
IATA-Code: EV
ICAO-Code: ASQ
Rufzeichen: ACEY
Gründung: 1979
Betrieb eingestellt: 2012
Sitz: Atlanta, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Atlanta
Unternehmensform: Incorporation
Allianz: SkyTeam
Flottenstärke: 168
Ziele: National und kontinental
Atlantic Southeast Airlines hat den Betrieb 2012 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Atlantic Southeast Airlines, Inc. (ASA) war eine US-amerikanische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Atlanta. Sie befand sich im Vollbesitz der SkyWest, Inc. und flog ausschließlich für Delta Airlines unter der Lackierung von Delta Connection.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 12. März 1979 wurde Atlantic Southeast Airlines, Inc. mit Hauptquartier in Atlanta, Georgia, gegründet. Der Flugbetrieb startete am 27. Juni 1979 mit einer Twin Otter von Atlanta nach Columbus. 1981 erhielt ASA ihre erste Embraer EMB 110 Bandeirante, gefolgt von einer de Havilland Canada DHC-7. 1982 ging Atlantic Southeast Airlines, Inc. an die Börse.

1983 kaufte Atlantic Southeast Airlines die Southeastern Airlines und 1984 wurde ASA einer der ersten Regionalflug- Partner von Delta Connection. 1984 wurde sie der erste Besteller der Embraer EMB 120. 1985 wurde die erste Maschine eingeflottet. Am 23. Mai 1986 erwarb Delta Airlines 20 % des Atlantic Southeast Airlines-Aktienpaketes.

1993 wurde die erste ATR 72-210 eingeflottet. Das Jet-Zeitalter begann für Atlantic Southeast Airlines am 1. Dezember 1995 mit dem Einsatz der ersten BAe 146. 1997 folgte der erste Bombardier CRJ.

Am 22. März 1999 übernahm Delta Airlines Atlantic Southeast Airlines zu 100 %. Zusammen mit dem Delta Connection-Partner Comair tätigte Atlantic Southeast Airlines die größte jemals erteilte Bestellung von 396 Maschinen bei Bombardier. 2002 erhielt Atlantic Southeast Airlines die erste CRJ700 für Delta Connection. Alle bereits erhaltenen Maschinen waren CRJ200.

Am 15. August 2005 bot Delta Airlines die Atlantic Southeast Airlines der SkyWest, Inc. zum Kauf an. Am 8. September 2005 wurde die Übernahme abgeschlossen und gleichzeitig ein neues Codeshare-Abkommen für ASA geschlossen.

Zum 1. Januar 2012 fusionierte Atlantic Southeast Airlines mit ExpressJet Airlines unter deren Namen und stellte den eigenen Betrieb ein.[1]

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand November 2011 bestand die Flotte der Atlantic Southeast Airlines aus 168 Flugzeugen[1]:

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ch-aviation.ch - ASA - Atlantic Southeast Airlines (englisch) abgerufen am 20. Juni 2012

Weblinks[Bearbeiten]