Atlantische Hurrikansaison 1960

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlantische Hurrikansaison 1960
Alle Stürme der Saison
Alle Stürme der Saison
Bildung des ersten Sturms 22. Juni 1960
Auflösung des letzten Sturms 27. September 1960
Stärkster Sturm: Donna – 932 hPa (mbar), 140 kn (260 km/h)
Stürme: 7
Hurrikane: 4
Schwere Hurrikane (Kat. 3+): 2
Opferzahl gesamt: 385
Gesamtschaden: 410 Millionen $ (1960)

Die Hurrikansaison 1960 begann offiziell am 1. Juni 1960 und endete am 30. November 1960. Diese Daten grenzen für gewöhnlich die Zeitspanne jedes Jahres ab, wenn sich die meisten tropischen Wirbelstürme im Gebiet des atlantischen Ozeans, der Karibik und des Golfs von Mexiko bilden. Die Saison war unterdurchschnittlich aktiv, insgesamt bildeten sich nur sieben Stürme.

Der bemerkenswerteste Sturm der Saison war der Hurrikan Donna, der den Status der Kategorie 5 auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala erreichte und der am längsten andauernde, große Hurrikan seit Beginn der Aufzeichnungen tropischer Wirbelstürme im atlantischen Becken war. Es war der schlimmste Sturm, der Florida in den letzten zehn Jahren traf, mit sechs direkt verursachten Todesfällen und 387 Millionen US-Dollar an Schaden (2,4 Milliarden in Dollars von 2000).

Auch Ethel erreichte sehr schnell Kategorie 5 bevor er vor dem Landgang in Mississippi abfiel. Dies bezeichnet die erste von lediglich vier Saisons, in denen sich zwei oder mehr Hurrikans der Kategorie 5 bildeten (die anderen waren die Saisons 1961, 2005 und 2007); sie verbleibt als einzige Saison mit zwei aufeinanderfolgenden Hurrikans der Kategorie 5.

Stürme[Bearbeiten]

Tropischer Sturm Eins[Bearbeiten]

Tropischer Sturm (SSHS)
June TS 1960 rainfall.gif 1960 Atlantic tropical storm 1 track.png
Dauer 23. Juni–29. Juni
Intensität 40 kn (75 km/h) (1-min), ≤1002 hPa

Der südliche Teil eines starken, westlichen Tiefs entwickelte sich zu einem tropischen Tiefdruckgebiet in der Bucht von Campeche am 22. Juni. Es zog nordwestwärts, verstärkte sich am nächsten Tag in einen tropischen Sturm und schlug 48 Kilometer südlich von Corpus Christi, Texas mit 72 km/h ein. Der Sturm schlängelte sich über Südtexas und goss schwere Regenfälle über dem Gebiet aus. Er zog langsam nordwärts und löste sich schließlich über Illinois am 29. auf. Obwohl er schwach war, verursachte der Sturm 3,6 Millionen US-Dollar (1960) und 15 Todesfälle an Schaden.

Hurrikan Abby[Bearbeiten]

Kategorie-2-Hurrikan (SSHS)
Weather radar.jpg Abby 1960 track.png
Dauer 10. Juli–16. Juli
Intensität 85 kn (155 km/h) (1-min)

Das tropische Tiefdruckgebiet, das zum Hurrikan Abby wurde entstand östlich der Kleinen Antillen am 10. Juli, wahrscheinlich aus einer tropischen Welle. Als es die Inseln kreuzte, verstärkte sich in der Nacht sehr schnell zu einem Hurrikan. Abby blieb unübersichtlich, während er die Karibik kreuzte, und schwächte sich am 13. wieder zu einem tropischen Sturm ab. Er wurde übersichtlicher als er sich der Küste von Britisch-Honduras, heute Belize, näherte und erreichte einen Höchststand von 137 km/h bevor er am 15. das Land traf. Abby löste sich am nächsten Tag über Mexiko auf, nachdem er 600.000 US-Dollar (1960 Dollar) an Schaden anrichtete und auf St. Lucia sechs Menschen tötete.

Tropischer Sturm Brenda[Bearbeiten]

Tropischer Sturm (SSHS)
Brenda 1960 rainfall.gif Brenda 1960 track.png
Dauer 28. Juli–31. Juli
Intensität 50 kn (95 km/h) (1-min)

Eine schwache Zirkulation im östlichen Golf von Mexiko entwickelte sich am 28. Juni zu einem tropischen Tiefdruckgebiet. Es zog schnell nordostwärts und wurde am nächsten Tag über dem Südosten Georgias zu einem tropischen Sturm. Brenda erreichte seinen Höchststand von 97 km/h am 30., während er der Ostküste gleichlief. Er zog nordwärts durch Neuengland, wo er am 31. außertropisch wurde. Brenda verursachte geschätzte 5 Millionen US-Dollar (1960) an Schaden in Westflorida.

Hurrikan Cleo[Bearbeiten]

Kategorie-1-Hurrikan (SSHS)
Cleo 1960 track.png
Dauer 17. August–21. August
Intensität 80 kn (150 km/h) (1-min)

Der Vorläufer von Hurrikan Cleo war ein Tiefdrucktief, das sich am 17. August zu einem tropischen Wirbelsturm entwickelte. Cleo, ein kleiner Sturm wurde am 18. zu einem Hurrikan, als er nordostwärts zog. Nachdem er einen Höchststand von 145 km/h erreichte, schwächten ihn kühlere Gewässer und höherstufige Winde stetig ab bis zu seinem Auflösen am 21.

Hurrikan Donna[Bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Hurrikan Donna
Kategorie-5-Hurrikan (SSHS)
Hurricane Donna.jpg Donna 1960 track.png
Dauer 29. August–13. September
Intensität 140 kn (260 km/h) (1-min), 932 hPa

Hurrikan Donna war der zerstörendste Hurrikan der Saison. Nachdem er die Stärke von Kategorie 5 auf dem offenen Ozean Anfang September erreichte, passierte er den Norden der Großen Antillen als Kategorie 4. Donna traf die Florida Keys, Fort Myers, die Outer Banks und schließlich Long Island, New York am 12. September. Donna verursachte 400 Millionen US-Dollar an Schaden und 364 Todesfälle, wovon 148 direkt vom Sturm verursacht wurden.

Hurrikan Ethel[Bearbeiten]

Kategorie-5-Hurrikan (SSHS)
Ethel 1960-09-15 weather map.png Ethel 1960 track.png
Dauer 14. September–17. September
Intensität 140 kn (260 km/h) (1-min), 972 hPa

Hurrikan Ethel bildete sich am 14. September im Golf von Mexiko und intensivierte sich schnell und erreichte an diesem Abend Kategorie 5 südlich der Mündung des Mississippi River. Der Sturm schwächte sich am nächsten Morgen zu einem tropischen Sturm ab, nachdem er das untere Plaquemines Parish mit hurrikanartigen Winden traf. Ethel kam als tropischer Sturm an der Golfküste von Mississippi an Land und verursachte nur 1 Million US-Dollar an Schaden.

Tropischer Sturm Florence[Bearbeiten]

Tropischer Sturm (SSHS)
Florence 1960 rainfall.gif Florence 1960 track.png
Dauer 17. September–25. September
Intensität 40 kn (75 km/h) (1-min)

Eine große Fläche von Regenaktivität nördlich von Puerto Rico entwickelte sich zu einem tropischen Tiefdruckgebiet am 17. September. Am nächsten Tag wurde es ein tropischer Sturm, aber ungünstige Bedingungen schwächten Florence wieder zu einem Tiefdruckgebiet ab. Es bewegte sich am 22. über Kuba und zog nordostwärts über Florida. Ein Hochdruckkamm zwang Florence westwärts, wo es sich, nachdem es über den nordöstlichen Golf von Mexiko zog, am 27. über Mississippi auflöste.

Namen der Stürme von 1960[Bearbeiten]

Die folgenden Namen wurden als Namen für Stürme (tropische Stürme und Hurrikans) benutzt, die sich im Nordatlantik 1960 bildeten. Nicht festgelegte Namen sind markiert.

  • Abby
  • Brenda
  • Cleo
  • Donna
  • Ethel
  • Florence
  • Gladys (nicht vergeben)
  • Hilda (nicht vergeben)
  • Isbell (nicht vergeben)
  • Janet (nicht vergeben)
  • Katy (nicht vergeben)
  • Lila (nicht vergeben)
  • Molly (nicht vergeben)
  • Nita (nicht vergeben)
  • Odette (nicht vergeben)
  • Paula (nicht vergeben)
  • Roxie (nicht vergeben)
  • Stella (nicht vergeben)
  • Trudy (nicht vergeben)
  • Vesta (nicht vergeben)
  • Wesley (nicht vergeben)

Rücknahme[Bearbeiten]

Der Name Donna wurde später von der Liste der Namen tropischer Wirbelstürme gestrichen und durch Dora ersetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atlantische Hurrikansaison 1960 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien