Atlantische Hurrikansaison 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlantische Hurrikansaison 2014
Alle Stürme der Saison
Alle Stürme der Saison
Aktive Systeme:
Bildung des ersten Sturms 1. Juli 2014
Auflösung des letzten Sturms Saison noch nicht beendet
Stärkster Sturm: Edouard – 955 hPa (mbar), 100 kn (185 km/h)
Tropische Tiefs: 6
Stürme: 5
Hurrikane: 4
Schwere Hurrikane (Kat. 3+): 1
Opferzahl gesamt: 14 total
Gesamtschaden: 20,4 Millionen $ (2014)
Atlantische Hurrikansaison
2012, 2013, 2014, 2015, 2016

Die Atlantische Hurrikansaison 2014 begann offiziell am 1. Juni und wird am 30. November enden. Während dieser Periode bilden sich üblicherweise die meisten Hurrikane, da nur zu dieser Zeit geeignete Bedingungen existieren, wie etwa ein warmer Ozean, feuchte Luft und wenig Windscherung, um die Bildung von tropischen Wirbelstürmen zu ermöglichen.

Stürme im Pazifischen Ozean sind im Artikel Pazifische Hurrikansaison 2014 gelistet.

Saisonprognosen[Bearbeiten]

Voraussagen tropischer Wirbelsturmaktivitäten für die Saison 2014
Quelle Datum
Stürme
Anzahl der
Hurrikane

Kat. 3+
CSU Durchschnitt (1950–2000)[1] 9,6 5,9 2,3
NOAA Durchschnitt (1981–2010)[2] 12,1 6,4 2,7
Rekordwerte (hoch) 28 15 7
Rekordwerte (niedrig) 4 2 0
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
TSR 12. Dezember 2013[3] 14 6 3
WSI 24. März 2014[4] 11 5 2
TSR 7. April 2014[5] 12 5 2
CSU 10. April 2014[6] 9 3 1
NCSU 16. April 2014[7] 8–11 4–6 1–3
UKMET 16. Mai 2014[8] 10 6 N/A
NOAA 22. Mai 2014[9] 8–13 3–6 1–2
FSU 29. Mai 2014[10] 5–9 2–6 1–2
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Tatsächliche Aktivität 5 4 1

Voraussagen über die Aktivität der kommenden Hurrikansaison werden jedes Jahr durch die Hurrikanexperten Philip J. Klotzbach und William M. Gray und ihren Mitarbeitern an der Colorado State University und separat durch die Meteorologen der NOAA sowie vom Konsortium Tropical Storm Risk erstellt.

Klotzbachs Team definierte die durchschnittliche Anzahl von Stürmen pro Saison im Durchschnitt (1950–2000) auf 9,6 tropische Stürme, 5,9 Hurrikane und 2,3 schwere Hurrikane (also solche, die auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala zumindest in die Kategorie 3 eingestuft werden).[1] Eine normale Saison, wie sie durch die NOAA festgelegt wurde, besteht aus 9–12 benannten Stürmen, von denen 5–7 Hurrikanstärke erreichen und 1–3 schwere Hurrikane werden.[2]

Prognosen vor Beginn der Saison[Bearbeiten]

Am 12. Dezember 2013 gab Tropical Storm Risk (TSR), ein öffentliches Konsortium aus Experten für Versicherungen, Risikomanagement und saisonale Klimavorhersagen am University College London, eine mittelfristige Vorhersage aus, die für 2014 eine leicht überdurchschnittliche Hurrikansaison annimmt. In dem Bericht stellte TSR fest, dass die tropische Zyklonaktivität nah am Durchschnitt der Jahre 1950–2013 liegen könnte, wobei 14 (± 4) tropische Stürme, 6 (± 3) Hurrikane und 3 (± 2) schwere Hurrikane und ein kumulierter ACE-Index von 106 erwartet wurden.[3] Etwa drei Monate später, am 24. März 2014, veröffentlichte Weather Services International (WSI) eine Vorhersage, die von einer leicht unterdurchschnittlichen Hurrikansaison ausgeht. Demnach würde es 11 tropische Stürme, 5 Hurrikane und 2 schwere Hurrikane geben.[4] Am 7. April 2014 gab Tropical Storm Risk (TSR) seine zweite Vorhersage heraus, die nun 12 (± 4) tropische Stürme, 5 (± 3) Hurrikane und 2 (± 2) schwere Hurrikane annimmt.[5] Drei Tage später veröffentlichte die Colorado State University (CSU) ihre erste Prognose für dieses Jahr, welche von einer unterdurchschnittlichen Hurrikansaison ausgeht. Demnach würde es 9 tropische Stürme, 3 Hurrikane und einen schweren Hurrikan geben.[6] Die North Carolina State University (NCSU) folgte wenige Tage später und geht ebenfalls von einer leicht unterdurchschnittlichen Saison aus, wobei es 8–11 tropische Stürme, 4–6 Hurrikane und 1–3 schwere Hurrikane geben würde.[7] Auch Met Office (UKMET) prognostiziert einen Monat später eine leicht unterdurchschnittliche Hurrikansaison, bei der sich 10 tropische Stürme und 6 Hurrikane bilden würden.[8] Am 22. Mai 2014 veröffentlichte die NOAA ihre erste Vorhersage für diese Saison, die von einer normalen bis leicht unterdurchschnittlichen Aktivität ausgeht. Demnach gebe es 8–13 tropische Stürme, 3–6 Hurrikane und 1–2 schwere Hurrikane.[9]

Stürme[Bearbeiten]

Hurrikan Arthur[Bearbeiten]

Kategorie-2-Hurrikan (SSHS)
Arthur Jul 3 2014 1615Z.jpg Arthur 2014 track.png
Dauer 1. Juli–5. Juli
Intensität 85 kn (155 km/h) (1-min), 973 hPa

Sturmverlauf[Bearbeiten]

Am 27. Juni meldete das National Hurricane Center (NHC) die Bildung eines nichttropischen Tiefdruckgebietes über South Carolina.[11] Am folgenden Tag zog das System Richtung Osten-Südosten, lag nun östlich der Küste über Wasser und organisierte sich.[12] Es bewegte sich im Laufe des Tages langsam nach Süden und erhielt am 29. Juni eine hohe Wahrscheinlichkeit, sich in ein tropisches Tiefdruckgebiet zu entwickeln.[13] Am frühen Morgen des 1. Juli hatte sich die Störung soweit verstärkt, dass sie etwa 170 km ost-südöstlich von Cape Canaveral, Florida zum tropischen Tiefdruckgebiet Eins aktualisiert wurde.[14] Später am selben Tag stufte das National Hurricane Center das System zum ersten tropischen Sturm der Saison herauf, der den Namen Arthur bekam.[15] Das System driftete in der Nacht zum 2. Juli Richtung Norden und intensivierte sich dabei.[16] Arthur verstärkte sich rasch weiter, sodass das National Hurricane Center ihn zu einem starken tropischen Sturm aktualisierte.[17] Am Morgen des 3. Juli erreichte das System die Stärke eines Kategorie-1-Hurrikans, als es begann ein sichtbares Auge zu bilden.[18] Arthur zog im Verlauf des Tages in eine nord-nordöstliche Richtung und setzte seine Intensivierung fort.[19] In der Nacht zum 4. Juli stufte das National Hurricane Center den Sturm zu einem Hurrikan der Kategorie 2 herauf,[20] bevor er am frühen Morgen zwischen Cape Lookout und Beaufort, North Carolina an Land ging.[21][22] Der Hurrikan zog im Laufe des Vormittages ins Landesinnere über den Pamlico Sound.[23][24] Wenige Stunden später erreichte Arthur in der Nähe von Kitty Hawk, North Carolina wieder das Meer.[25] Danach schwächte sich der Sturm östlich von Virginia Beach in einen Kategorie-1-Hurrikan ab[26] und bewegte sich mit einer hohen Zuggeschwindigkeit nach Nordosten.[27] Arthur setzte seine Abschwächung früh am 5. Juli fort und war bereits nur noch ein schwacher Hurrikan.[28] Ein paar Stunden später erreichte das System als ein starker tropischer Sturm die Provinz Nova Scotia.[29] Am Nachmittag des 5. Juli degenerierte sich Arthur in einen außertropischen Zyklon,[30] sodass das National Hurricane Center die letzte Warnung zu dem Sturm herausgab, als er sich etwa 155 km west-nordwestlich von Halifax, Nova Scotia befand.[31]

Tropisches Tiefdruckgebiet Zwei[Bearbeiten]

Tropisches Tiefdruckgebiet (SSHS)
02L Jul 22 2014 1640Z.jpg 02-L 2014 track.png
Dauer 21. Juli–23. Juli
Intensität 30 kn (55 km/h) (1-min), 1012 hPa

Sturmverlauf[Bearbeiten]

Am Abend des 21. Juli begann das National Hurricane Center (NHC) mit der Beobachtung des tropischen Tiefdruckgebiets Zwei, welches sich etwa 1935 km östlich der Kleinen Antillen über dem Zentralatlantik gebildet hat.[32] Das System bewegte sich in den folgenden Stunden mit einer hohen Zuggeschwindigkeit nach Westen fort.[33] Ohne sich zu verstärken setzte das Tiefdruckgebiet seine Zugrichtung bis zum Abend des 22. Juli fort,[34] bevor es am Morgen des nächsten Tages auf einen West-Nordwestkurs drehte.[35] Am Nachmittag desselben Tages degenerierte sich der Sturm in eine tropische Welle, als er sich etwa 590 km ost-südöstlich der Kleinen Antillen befand.[36]

Hurrikan Bertha[Bearbeiten]

Kategorie-1-Hurrikan (SSHS)
Bertha Aug 4 2014 1750Z.jpg Bertha 2014 track.png
Dauer 1. August–6. August
Intensität 70 kn (130 km/h) (1-min), 998 hPa

Sturmverlauf[Bearbeiten]

Am frühen Morgen des 1. August meldete das National Hurricane Center (NHC), dass sich etwa 445 km ost-südöstlich von Barbados ein tropischer Sturm gebildet hat, der den Namen Bertha erhielt.[37] Im Verlauf des Tages bewegte sich das System mit einer hohen Zuggeschwindigkeit Richtung Westen-Nordwesten[38] und zog am Nachmittag nördlich an Barbados vorbei, während es sich ein wenig verstärkte.[39] Wenige Stunden später gelang Bertha zwischen Martinique und Dominica in das Karibische Meer.[40][41] Der Sturm setzte am Morgen des 2. August seine Zugrichtung fort, konnte sich jedoch nicht sonderlich weiterentwickeln.[42] Die sehr unorganisierte Bertha zog im Laufe des Tages in die Mona-Passage[43] und ging am selben Abend mehrere Kilometer südlich von Punta Cana über der östlichen Dominikanischen Republik an Land.[44] Bereits am frühen Morgen des 3. August erreichte der Sturm in der Nähe von Las Terrenas wieder das Meer.[45] Sechs Stunden später erreichte Bertha mit Windgeschwindigkeiten von 75 km/h die Turks- und Caicosinseln[46] und weitere sechs Stunden später die südöstlichen Bahamas.[47] Am Abend desselben Tages begann das System sich jedoch von den Bahamas zu entfernen,[48] als es einen Nord-Nordwestkurs einschlug und sich rasch intensivierte.[49] Bertha verstärkte sich im Verlauf des 4. August in einen Kategorie-1-Hurrikan, zog in eine nördliche Richtung und erreichte gleichzeitig ihren Höhepunkt.[50] Am Morgen des nächsten Tages stufte das National Hurricane Center das System wieder zu einem tropischen Sturm herab, als es sich Richtung Nord-Nordosten bewegte und sich westlich von Bermuda befand.[51] In den nächsten Stunden setzte Bertha ihre Abschwächung weiter fort und war am Abend desselben Tages bereits ein moderater tropischer Sturm.[52] Am Nachmittag des 6. August degenerierte sich das System in ein außertropisches Resttief, als es sich etwa 495 km südlich von Halifax, Nova Scotia befand.[53]

Auswirkungen[Bearbeiten]

Das außertropische Tiefdruckgebiet des Hurrikans erreichte die Britischen Inseln am 10. August und sorgte dort für starke Regenfälle, folgende Überflutungen und Orkanböen. Ein Mann wurde auf seinem Segelboot aufgrund der Sturmböen vom Baum erschlagen.[54]

Hurrikan Cristobal[Bearbeiten]

Kategorie-1-Hurrikan (SSHS)
Cristobal Aug 28 2014 1530Z.jpg Cristobal 2014 track.png
Dauer 23. August–29. August
Intensität 75 kn (140 km/h) (1-min), 970 hPa

Sturmverlauf[Bearbeiten]

Am Abend des 23. August begann das National Hurricane Center (NHC) ein tropisches Tiefdruckgebiet zu beobachten, welches sich etwa 120 km nordöstlich von Great Inagua gebildet hat und die Bezeichnung Vier bekam.[55] Etwa 12 Stunden später, am Vormittag des folgenden Tages, intensivierte sich das System in einen tropischen Sturm, der den Namen Cristobal erhielt und sich nach Nordwesten bewegte.[56] Am Abend desselben Tages drehte der Sturm auf einen Kurs Richtung Norden, konnte sich aber nicht weiterentwickeln.[57] Cristobal begann am frühen Morgen des 25. August stationär zu bleiben und sich langsam zu verstärken.[58] Im Verlauf des Tages driftete der Sturm von einer nord-nordöstlichen[59] auf eine östliche Richtung[60] und wurde um Mitternacht am 26. August zu einem Hurrikan der Kategorie 1 aktualisiert.[61] Cristobal schlug an diesem Tag einen Nordkurs ein und begann sich ein wenig schneller zu bewegen.[62] In der Nacht zum 27. August konnte sich das System etwas verstärken, blieb aber dennoch ein schwacher Hurrikan.[63] 21 Stunden später, am Abend desselben Tages, befand sich der Sturm genau zwischen Bermuda und Cape Hatteras.[64] Richtung Nordosten ziehend, begann Cristobal sich mit einer hohen Zuggeschwindigkeit fortzubewegen[65] und erreichte am frühen Morgen des 29. August mit andauernden Windgeschwindigkeiten von rund 140 km/h und einem Luftdruck von 970 hPa seinen Höhepunkt über dem nördlichen Atlantik.[66] Später am selben Tag degenerierte sich das System etwa 480 km ost-südöstlich von Kap Race, Neufundland in einen starken außertropischen Zyklon.[67]

Auswirkungen[Bearbeiten]

Durch die Auswirkungen des Sturms sind in der Karibik mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen: Auf Providenciales, gehörig zu den Turks- und Caicosinseln, ertrank ein Mann in den Fluten. Außerdem starben je zwei Menschen in der Dominikanischen Republik und in Haiti.[68] An der Ostküste der Vereinigten Staaten ertranken ebenfalls zwei junge Männer bei stürmischen Bedingungen.[69]

Tropischer Sturm Dolly[Bearbeiten]

Tropischer Sturm (SSHS)
Dolly Sept 02 2014 1730Z.jpg Dolly 2014 track.png
Dauer 1. September–3. September
Intensität 45 kn (85 km/h) (1-min), 1002 hPa

Sturmverlauf[Bearbeiten]

Am Abend des 1. September meldete das National Hurricane Center (NHC), dass sich etwa 410 km ost-südöstlich von Tuxpan, Mexiko über dem südlichen Golf von Mexiko das tropische Tiefdruckgebiet Fünf gebildet hat.[70] Neun Stunden später, am frühen Morgen des nächsten Tages, wurde das System zu einem tropischen Sturm aktualisiert, der den Namen Dolly bekam und sich in eine nordwestliche Richtung bewegte.[71] Am Nachmittag desselben Tages erreichte Dolly mit andauernden Windgeschwindigkeiten von rund 85 km/h ihren Höhepunkt als ein moderater tropischer Sturm[72] und drehte auf einen Kurs nach Westen.[73] Das System ging am frühen Morgen des 3. September wenige Kilometer südlich von Tampico, Mexiko an Land[74] und schwächte sich neun Stunden später über San Luis Potosí in ein tropisches Tiefdruckgebiet ab.[75] Dieses löste sich im Verlauf des Tages auf, als es sich etwa 145 km west-südwestlich von Tampico, Mexiko befand und weit ins Landesinnere gezogen war.[76]

Hurrikan Edouard[Bearbeiten]

Kategorie-3-Hurrikan (SSHS)
Edouard Sept 16 2014 1735Z.jpg Edouard 2014 track.png
Dauer 11. September–19. September
Intensität 100 kn (185 km/h) (1-min), 955 hPa

Sturmverlauf[Bearbeiten]

Am Nachmittag des 11. September begann das National Hurricane Center (NHC) mit der Beobachtung des tropischen Tiefdruckgebiets Sechs, welches etwa 1400 km westlich von Kap Verde entstanden ist.[77] 12 Stunden später, am frühen Morgen des nächsten Tages, intensivierte sich das System in den tropischen Sturm Edouard, der sich in eine west-nordwestliche Richtung bewegte.[78] Zunächst konnte der Zyklon nicht weiter an Stärke gewinnen und blieb ein relativ schwacher tropischer Sturm.[79] Erst am Vormittag des 13. September begann sich Edouard langsam zu verstärken und wurde zu einem tropischen Sturm moderater Intensität heraufgestuft, als er gleichzeitig einen Nordwestkurs einschlug.[80] 18 Stunden später, in der Nacht zum folgenden Tag, erreichte das System den Status eines starken tropischen Sturmes.[81] Dieser begann im Laufe des 14. September ein kleines Auge zu bilden und wurde deshalb zu einem Kategorie-1-Hurrikan aktualisiert.[82] Edouard intensivierte sich in den nächsten Stunden weiter, erreichte am Morgen des 15. September die Kategorie 2 und zog weiterhin nach Nordwesten.[83] Das System drehte am frühen Morgen des nächsten Tages über dem Zentralatlantik gelegen auf eine nord-nordwestliche Zugrichtung[84] und verstärkte sich 12 Stunden später in den ersten Major-Hurrikan der Saison.[85] Allerdings stufte das National Hurricane Center Edouard bereits sechs Stunden später, am Abend des 16. September, wieder zu einem Kategorie-2-Hurrikan herab.[86] Danach begann der Zyklon sich rasch weiter abzuschwächen und war weitere sechs Stunden später bereits ein Hurrikan der Kategorie 1, welcher Richtung Nordosten driftete.[87]

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Sturmnamen[Bearbeiten]

Die folgenden Namen werden in dieser Saison vergeben. Diese Liste wird im Jahre 2020 wieder verwendet, vorbehaltlich der Namen, die durch die World Meteorological Organization im Frühjahr 2015 möglicherweise ersetzt werden. Diese Liste ist identisch mit der Liste für die Atlantische Hurrikansaison 2008, nur Gustav, Ike und Paloma wurden durch Gonzalo, Isaias und Paulette ersetzt.

  • Arthur
  • Bertha
  • Cristobal
  • Dolly
  • Edouard
  • Fay (unbenutzt)
  • Gonzalo (unbenutzt)
  • Hanna (unbenutzt)
  • Isaias (unbenutzt)
  • Josephine (unbenutzt)
  • Kyle (unbenutzt)
  • Laura (unbenutzt)
  • Marco (unbenutzt)
  • Nana (unbenutzt)
  • Omar (unbenutzt)
  • Paulette (unbenutzt)
  • Rene (unbenutzt)
  • Sally (unbenutzt)
  • Teddy (unbenutzt)
  • Vicky (unbenutzt)
  • Wilfred (unbenutzt)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atlantische Hurrikansaison 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Philip J. Klotzbach und William M. Gray: Extended Range Forecast of Atlantic Seasonal Hurricane Activity and U.S. Landfall Strike Probability for 2009 (Englisch, PDF) Colorado State University. 10. Dezember 2008. Abgerufen am 5. Januar 2014.
  2. a b Background Information: North Atlantic Hurricane Season (Englisch) National Oceanic and Atmospheric Administration. 8. August 2013. Abgerufen am 5. Januar 2014.
  3. a b Mark Saunders und Adam Lea: Extended Range Forecast for Atlantic Hurricane Activity in 2014 (Englisch, PDF) Tropical Storm Risk. 12. Dezember 2013. Abgerufen am 5. Januar 2014.
  4. a b Jon Erdman: 2014 Hurricane Season Outlook: Another Quiet Season Possible for Atlantic (Englisch) The Weather Channel. 24. März 2014. Abgerufen am 25. März 2014.
  5. a b Mark Saunders und Adam Lea: April Forecast Update for Atlantic Hurricane Activity in 2014 (Englisch, PDF) Tropical Storm Risk. 7. April 2014. Abgerufen am 11. April 2014.
  6. a b Philip J. Klotzbach und William M. Gray: Extended Range Forecast of Atlantic Seasonal Hurricane Activity and Landfall Strike Probability for 2014 (Englisch, PDF) Colorado State University. 10. April 2014. Abgerufen am 11. April 2014.
  7. a b Lian Xie: Expect Relatively Quiet Hurricane Season, NC State Researchers Say (Englisch) North Carolina State University. 16. April 2014. Abgerufen am 17. April 2014.
  8. a b North Atlantic Tropical Storm Seasonal Forecast 2014 (Englisch) Met Office. 16. Mai 2014. Abgerufen am 22. Mai 2014.
  9. a b NOAA predicts near-normal or below-normal 2014 Atlantic hurricane season (Englisch) National Oceanic and Atmospheric Administration. 22. Mai 2014. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  10. FSU COAPS Atlantic Hurricane Season Forecast (Englisch) Florida State University. 29. Mai 2014. Abgerufen am 31. Mai 2014.
  11. Eric Blake: Tropical Weather Outlook for the North Atlantic – June 27, 2014 0800 AM EDT (Englisch) National Hurricane Center. 27. Juni 2014. Abgerufen am 1. Juli 2014.
  12. Daniel Brown: Tropical Weather Outlook for the North Atlantic – June 28, 2014 0800 AM EDT (Englisch) National Hurricane Center. 28. Juni 2014. Abgerufen am 1. Juli 2014.
  13. Stacy Stewart: Tropical Weather Outlook for the North Atlantic – June 29, 2014 0200 PM EDT (Englisch) National Hurricane Center. 29. Juni 2014. Abgerufen am 1. Juli 2014.
  14. Daniel Brown: Tropical Depression One Public Advisory Number 1 (Englisch) National Hurricane Center. 1. Juli 2014. Abgerufen am 1. Juli 2014.
  15. Stacy Stewart: Tropical Storm Arthur Public Advisory Number 3 (Englisch) National Hurricane Center. 1. Juli 2014. Abgerufen am 1. Juli 2014.
  16. Jack Beven: Tropical Storm Arthur Public Advisory Number 5 (Englisch) National Hurricane Center. 2. Juli 2014. Abgerufen am 2. Juli 2014.
  17. Lixion Avila: Tropical Storm Arthur Public Advisory Number 8 (Englisch) National Hurricane Center. 2. Juli 2014. Abgerufen am 3. Juli 2014.
  18. Michael Brennan: Hurricane Arthur Public Advisory Number 10 (Englisch) National Hurricane Center. 3. Juli 2014. Abgerufen am 3. Juli 2014.
  19. Daniel Brown: Hurricane Arthur Public Advisory Number 11A (Englisch) National Hurricane Center. 3. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  20. Jack Beven: Hurricane Arthur Public Advisory Number 12B (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  21. Jack Beven: Hurricane Arthur Public Advisory Number 13 (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  22. Jack Beven und Eric Blake: Hurricane Arthur Tropical Cyclone Update (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  23. Michael Brennan: Hurricane Arthur Public Advisory Number 13A (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  24. Michael Brennan und Christopher Landsea: Hurricane Arthur Public Advisory Number 13B (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  25. Michael Brennan: Hurricane Arthur Public Advisory Number 14 (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  26. Daniel Brown und James Franklin: Hurricane Arthur Public Advisory Number 14B (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  27. Daniel Brown: Hurricane Arthur Public Advisory Number 16 (Englisch) National Hurricane Center. 4. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  28. Jack Beven: Hurricane Arthur Public Advisory Number 17 (Englisch) National Hurricane Center. 5. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  29. Lixion Avila: Tropical Storm Arthur Public Advisory Number 18 (Englisch) National Hurricane Center. 5. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  30. Daniel Brown und Richard Pasch: Post-Tropical Cyclone Arthur Public Advisory Number 18A (Englisch) National Hurricane Center. 5. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  31. Daniel Brown und Richard Pasch: Post-Tropical Cyclone Arthur Public Advisory Number 19 (Englisch) National Hurricane Center. 5. Juli 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.
  32. Michael Brennan: Tropical Depression Two Public Advisory Number 1 (Englisch) National Hurricane Center. 21. Juli 2014. Abgerufen am 22. Juli 2014.
  33. Daniel Brown: Tropical Depression Two Public Advisory Number 3 (Englisch) National Hurricane Center. 22. Juli 2014. Abgerufen am 23. Juli 2014.
  34. Michael Brennan: Tropical Depression Two Public Advisory Number 5 (Englisch) National Hurricane Center. 22. Juli 2014. Abgerufen am 23. Juli 2014.
  35. John Cangialosi: Tropical Depression Two Public Advisory Number 6 (Englisch) National Hurricane Center. 23. Juli 2014. Abgerufen am 23. Juli 2014.
  36. Eric Blake: Remnants of Two Public Advisory Number 8 (Englisch) National Hurricane Center. 23. Juli 2014. Abgerufen am 23. Juli 2014.
  37. Stacy Stewart: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 1 (Englisch) National Hurricane Center. 1. August 2014. Abgerufen am 1. August 2014.
  38. Lixion Avila: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 2 (Englisch) National Hurricane Center. 1. August 2014. Abgerufen am 2. August 2014.
  39. Jack Beven: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 3 (Englisch) National Hurricane Center. 1. August 2014. Abgerufen am 2. August 2014.
  40. Jack Beven: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 3A (Englisch) National Hurricane Center. 1. August 2014. Abgerufen am 2. August 2014.
  41. Jack Beven: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 4 (Englisch) National Hurricane Center. 1. August 2014. Abgerufen am 2. August 2014.
  42. Lixion Avila: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 5A (Englisch) National Hurricane Center. 2. August 2014. Abgerufen am 2. August 2014.
  43. Jack Beven: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 7A (Englisch) National Hurricane Center. 2. August 2014. Abgerufen am 3. August 2014.
  44. Jack Beven: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 8 (Englisch) National Hurricane Center. 2. August 2014. Abgerufen am 3. August 2014.
  45. Michael Brennan: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 9 (Englisch) National Hurricane Center. 3. August 2014. Abgerufen am 4. August 2014.
  46. Stacy Stewart: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 10 (Englisch) National Hurricane Center. 3. August 2014. Abgerufen am 4. August 2014.
  47. Richard Pasch: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 11 (Englisch) National Hurricane Center. 3. August 2014. Abgerufen am 4. August 2014.
  48. Richard Pasch: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 12 (Englisch) National Hurricane Center. 3. August 2014. Abgerufen am 4. August 2014.
  49. Daniel Brown: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 13 (Englisch) National Hurricane Center. 4. August 2014. Abgerufen am 4. August 2014.
  50. Richard Pasch: Hurricane Bertha Public Advisory Number 15 (Englisch) National Hurricane Center. 4. August 2014. Abgerufen am 5. August 2014.
  51. Stacy Stewart: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 18 (Englisch) National Hurricane Center. 5. August 2014. Abgerufen am 6. August 2014.
  52. Richard Pasch: Tropical Storm Bertha Public Advisory Number 20 (Englisch) National Hurricane Center. 5. August 2014. Abgerufen am 6. August 2014.
  53. Lixion Avila: Post-Tropical Cyclone Bertha Public Advisory Number 23 (Englisch) National Hurricane Center. 6. August 2014. Abgerufen am 6. August 2014.
  54. Andy Dolan: Hurricane Bertha claims UK victim: Yachtsman killed after being hit in the head by boat's boom as he sailed in gale-force winds (Englisch) Daily Mail. 10. August 2014. Abgerufen am 13. August 2014.
  55. Michael Brennan: Tropical Depression Four Public Advisory Number 1 (Englisch) National Hurricane Center. 23. August 2014. Abgerufen am 23. August 2014.
  56. Daniel Brown: Tropical Storm Cristobal Tropical Cyclone Update (Englisch) National Hurricane Center. 24. August 2014. Abgerufen am 24. August 2014.
  57. Stacy Stewart: Tropical Storm Cristobal Public Advisory Number 4A (Englisch) National Hurricane Center. 24. August 2014. Abgerufen am 28. August 2014.
  58. Daniel Brown: Tropical Storm Cristobal Public Advisory Number 6A (Englisch) National Hurricane Center. 25. August 2014. Abgerufen am 28. August 2014.
  59. Stacy Stewart: Tropical Storm Cristobal Public Advisory Number 8 (Englisch) National Hurricane Center. 25. August 2014. Abgerufen am 28. August 2014.
  60. Richard Pasch: Tropical Storm Cristobal Public Advisory Number 9A (Englisch) National Hurricane Center. 26. August 2014. Abgerufen am 28. August 2014.
  61. Richard Pasch: Hurricane Cristobal Tropical Cyclone Update (Englisch) National Hurricane Center. 26. August 2014. Abgerufen am 28. August 2014.
  62. Lixion Avila: Hurricane Cristobal Public Advisory Number 11 (Englisch) National Hurricane Center. 26. August 2014. Abgerufen am 30. August 2014.
  63. Richard Pasch: Hurricane Cristobal Public Advisory Number 13A (Englisch) National Hurricane Center. 27. August 2014. Abgerufen am 30. August 2014.
  64. Michael Brennan: Hurricane Cristobal Public Advisory Number 17 (Englisch) National Hurricane Center. 27. August 2014. Abgerufen am 30. August 2014.
  65. Lixion Avila: Hurricane Cristobal Public Advisory Number 19 (Englisch) National Hurricane Center. 28. August 2014. Abgerufen am 30. August 2014.
  66. Richard Pasch: Hurricane Cristobal Public Advisory Number 22 (Englisch) National Hurricane Center. 29. August 2014. Abgerufen am 30. August 2014.
  67. Daniel Brown: Post-Tropical Cyclone Cristobal Public Advisory Number 24 (Englisch) National Hurricane Center. 29. August 2014. Abgerufen am 30. August 2014.
  68. Hurricane Cristobal kills five people in the Caribbean as it moves towards Bermuda (Englisch) The Independent. 26. August 2014. Abgerufen am 28. August 2014.
  69. Hurricane Cristobal Kills 7: Two Swimmers Die in Rip Currents Off U.S. East Coast (Englisch) The Weather Channel. 28. August 2014. Abgerufen am 28. August 2014.
  70. Richard Pasch: Tropical Depression Five Public Advisory Number 1 (Englisch) National Hurricane Center. 1. September 2014. Abgerufen am 2. September 2014.
  71. Stacy Stewart und Robbie Berg: Tropical Storm Dolly Public Advisory Number 2A (Englisch) National Hurricane Center. 2. September 2014. Abgerufen am 2. September 2014.
  72. Richard Pasch: Tropical Storm Dolly Public Advisory Number 4 (Englisch) National Hurricane Center. 2. September 2014. Abgerufen am 4. September 2014.
  73. Richard Pasch: Tropical Storm Dolly Public Advisory Number 4A (Englisch) National Hurricane Center. 2. September 2014. Abgerufen am 4. September 2014.
  74. Daniel Brown: Tropical Storm Dolly Public Advisory Number 6 (Englisch) National Hurricane Center. 3. September 2014. Abgerufen am 4. September 2014.
  75. Richard Pasch: Tropical Depression Dolly Public Advisory Number 7A (Englisch) National Hurricane Center. 3. September 2014. Abgerufen am 4. September 2014.
  76. Richard Pasch: Remnants of Dolly Public Advisory Number 8 (Englisch) National Hurricane Center. 3. September 2014. Abgerufen am 4. September 2014.
  77. Jack Beven: Tropical Depression Six Public Advisory Number 1 (Englisch) National Hurricane Center. 11. September 2014. Abgerufen am 11. September 2014.
  78. Lixion Avila: Tropical Storm Edouard Public Advisory Number 3 (Englisch) National Hurricane Center. 12. September 2014. Abgerufen am 12. September 2014.
  79. Lixion Avila: Tropical Storm Edouard Public Advisory Number 5 (Englisch) National Hurricane Center. 12. September 2014. Abgerufen am 14. September 2014.
  80. Christopher Landsea: Tropical Storm Edouard Public Advisory Number 8 (Englisch) National Hurricane Center. 13. September 2014. Abgerufen am 14. September 2014.
  81. David Zelinsky und Jack Beven: Tropical Storm Edouard Public Advisory Number 11 (Englisch) National Hurricane Center. 14. September 2014. Abgerufen am 14. September 2014.
  82. Stacy Stewart: Hurricane Edouard Public Advisory Number 13 (Englisch) National Hurricane Center. 14. September 2014. Abgerufen am 16. September 2014.
  83. Robbie Berg: Hurricane Edouard Public Advisory Number 16 (Englisch) National Hurricane Center. 15. September 2014. Abgerufen am 16. September 2014.
  84. Todd Kimberlain: Hurricane Edouard Public Advisory Number 19 (Englisch) National Hurricane Center. 16. September 2014. Abgerufen am 17. September 2014.
  85. Eric Blake: Hurricane Edouard Public Advisory Number 21 (Englisch) National Hurricane Center. 16. September 2014. Abgerufen am 17. September 2014.
  86. Eric Blake: Hurricane Edouard Public Advisory Number 22 (Englisch) National Hurricane Center. 16. September 2014. Abgerufen am 17. September 2014.
  87. Dave Roberts: Hurricane Edouard Public Advisory Number 23 (Englisch) National Hurricane Center. 17. September 2014. Abgerufen am 18. September 2014.