Atlantische Hurrikansaisons 1601–1700

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jahre 1601 bis 1700 stellten die Hurrikansaisons 1601–1700 dar. Während nicht für jeden aufgetretenen Sturm Daten verfügbar sind, waren einige Teile der Küstenlinie bevölkert genug, um Daten über Hurrikanerscheinungen zu geben. Jede Saison war ein andauerndes Ereignis im jährlichen Zyklus der Bildung von Tropischen Wirbelstürmen im atlantischen Ozean. Die meisten tropischen Wirbelstürme bilden sich jeweils zwischen dem 1. Juni und dem 30. November.

Stürme[Bearbeiten]

Jahr Ort Datum Todesfälle Schaden/Bemerkungen
1600 Auf See Mexiko 12. September 60 n.v.
1600 Auf See Mexiko 26. September 150–250 n.v.
1601 Veracruz, Mexiko n.v. 1000 n.v.
1605 Nicaragua n.v. 1300 n.v.
1605 Haiti, Kuba n.v. n.v. Drei Schiffe vermisst
1609 Neuengland 4. August 32 Ein Schiff sank nahe Bermuda,
dieses Ereignis inspirierte Shakespeare zu
seinem Werk Der Sturm.
1615 Mexiko 30. August Schiffsmannschaft ertrunken Ein Schiff gesunken
1615 Puerto Rico 12. September Einige Todesfälle n.v.
1616 Puerto Rico n.v. Viele Todesfälle n.v.
1622 Bahamas, Florida Keys 5. September 1090 Zwei spanische Schiffe vermisst
1623 Kuba September 150-250 n.v.
1626 Puerto Rico 15. September 38 n.v.
1631 Golf von Mexiko 21. Oktober 300 n.v.
1634 Kuba 5. Oktober 40 n.v.
1635 Neuengland 24. August 46+ Großer Kolonialer Hurrikan von 1635
1638 St. Kitts 5. August n.v. Peter Minuit stirbt auf dem Weg zurück nach Stockholm, Schweden
1638 Süden von Puerto Rico Oktober n.v. Zwei britische Schiffe vermisst; zwei Überlebende
1640 Kuba 11. September n.v.
1641 Hispaniola, Florida 24. September Viele 12+ Schiffe vermisst
1642 Hispaniola, Florida September Viele Zweiundzwanzig Schiffsmannschaften ertrunken
1644 Westkuba, Florida Keys Oktober 1500 n.v.
1649 Virginia n.v. n.v. Ernteschaden (Tabak)
1650 St. Kitts n.v. 28 Von zwei Hurrikans
1652 Inseln über dem Winde 23. September n.v. Drei Schiffe und Besatzung vermisst
1653 Barbados, St. Vincent 13. Juli Viele Ein Schiff und Besatzung vermisst
1656 Guadeloupe n.v. n.v. Jedes Schiff vor Anker brach
1657 Guadeloupe, Bahamas n.v. n.v. Zwei Schiffe gesunken
1664 Guadeloupe 22. Oktober n.v. Massiver Ernteschaden; verursachte fast Hungersnot
1666 Martinique, Guadeloupe 14. August15. August 2000 Zwei Schiffe vermisst
1667 St. Kitts, Virginia 1. September6. September Viele Menschen 10.000 Häuser zerstört, massiver Ernteschaden, große Fluten
1669 Nevis, Kuba, North Carolina 17. August23. August 182 n.v.
1669 St. Kitts September n.v. Fünfundzwanzig Schiffe vermisst
1670 Jamaika 7. Oktober n.v. Trieb die englische Seeflotte an Land
1673 Puerto Rico n.v. Wenige Ein Schiff zerschlagen, alle kamen sicher an Land
1674 Barbados 10. August 200 n.v.
1674 St. Augustine, Florida 19. August n.v. Ähnliche Fortsetzung wie oben, Fluten, Sach- und Ernteschaden
1675 Barbados 10. September 200 n.v.
1680 Martinique 3. August Viele 22 Schiffe vermisst
1680 Dominikanische Republik 15. August Viele 25+ Schiffe vermisst
1681 Westkaribik n.v. „Beträchtliche durch Ertrinken“ n.v.
1683 North Carolina, Connecticut 23. August n.v. Gewaltige Fluten
1683 Florida Ostküste n.v. 496 n.v.
1689 Nevis n.v. Die halbe Bevölkerung der Insel n.v.
1692 Jamaika n.v. 100 n.v.
1693 Mittelatlantik-Staaten, Neuengland 29. Oktober n.v. Erschuf neue Meeresarme, Fluten
1694 Barbados 27. September 1000 n.v.
1695 Florida Keys 4. Oktober n.v. 1 Schiff zerstört
1695 Martinique Oktober 600 n.v.
1696 Westkuba n.v. n.v. Starke Fluten, 1 Schiff vermisst
1700 Charleston, South Carolina 14. September 98 n.v.

Weblinks[Bearbeiten]