Atlas-Zypresse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlas-Zypresse
Cupressus atlantica0.jpg

Atlas-Zypresse (Cupressus dupreziana var. atlantica)

Systematik
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Zypressengewächse (Cupressaceae)
Unterfamilie: Cupressoideae
Gattung: Zypressen (Cupressus)
Art: Sahara-Zypresse (Cupressus dupreziana)
Varietät: Atlas-Zypresse
Wissenschaftlicher Name
Cupressus dupreziana var. atlantica
(Gaussen) Silba

Die Atlas-Zypresse (Cupressus dupreziana var. atlantica, Syn.: Cupressus atlantica), auch Marokko-Zypresse genannt, ist eine Varietät der Sahara-Zypresse (Cupressus dupreziana) in der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae). Sie ist ein Endemit im westlichen Marokko.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Atlas-Zypresse wächst als immergrüner Baum. Die Atlas-Zypresse ähnelt der verwandten Mittelmeer-Zypresse (Cupressus sempervirens), unterscheidet sich aber durch ihre blauer gefärbten Blätter mit einem weißen Harzfleck auf jedem Blatt. Die kleineren Zweige stehen oft in einer Ebene. Sie hat kleinere Zapfen mit nur 1,5 bis 2,5 cm Länge.

Die ähnelt damit stark der Sahara-Zypresse (Cupressus dupreziana) mit ihren noch deutlicher blauen Blättern und wird von manchen Autoren als deren Varietät angesehen.

Randbemerkung[Bearbeiten]

Die Atlas-Zypresse vermehrt sich geschlechtlich. Die männliche Apomixis, welche bei der Sahara-Zypresse als Spezialisierung im extremen Lebensraum auftritt, kommt nicht vor.

Vorkommen und Gefährdung[Bearbeiten]

Die Atlas-Zypresse kommt endemisch im Tal des Oued-n-Fis-Flusses im Hohen Atlas südlich von Marrakesch in West-Marokko vor.

Die meisten Exemplare sind alt, Nachwuchs gibt es wegen Überweidung durch Ziegen kaum.

Quellen[Bearbeiten]

  • Cupressus dupreziana var. atlantica in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2006. Eingestellt von: Conifer Specialist Group, 2000. Abgerufen am 11. Mai 2006 (Abschnitt Verbreitung und Gefährdung)

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Christopher J. Earle: Cupressus atlantica. In: The Gymnosperm Database. 14. Dezember 2010, abgerufen am 5. Dezember (englisch, die Informationen sind noch nicht verwendet und können hier noch eingebaut werden).