Atlas Losing Grip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlas Losing Grip
Atlas Losing Grip, von links nach rechts: Rodrigo Alfaro, Max Huddén, Stefan Bratt,  Julian Guedj und Gustav Burn.
Atlas Losing Grip, von links nach rechts: Rodrigo Alfaro, Max Huddén, Stefan Bratt, Julian Guedj und Gustav Burn.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punkrock mit einem Speed Metal-Einfluss
Gründung 2005
Website [1]
Aktuelle Besetzung
Rodrigo Alfaro[1]
E-Bass, Gesang
Stefan Bratt[1]
E-Gitarre, Gesang
Gustav Burn[1]
E-Gitarre, Gesang
Max Huddén[1]
Julian Guedj[1]

Atlas Losing Grip ist eine 2005 gegründete weltweit aktive schwedische Melodic Punkrock Band.

Geschichte[Bearbeiten]

2005–2009 Gründung und "Shut The World Out"[Bearbeiten]

Die Band wurde 2005 von Stefan Bratt (Bass und Gesang) und seinem jüngeren Schulfreund Gustav Burn (Gitarre) gegründet. Nach einigen anfänglichen Besetzungswechseln und zwei Demos (2006 und 2007), stand das Line-Up mit Max Huddén (Gitarre) und Julian Guedj (Schlagzeug) fest, bevor die Gruppe ihr erstes Album "Shut The World Out" im Oktober 2007 aufnahm und im Juli 2008 veröffentlichte. In den nachfolgenden 18 Monaten tourte die Band unablässig durch Europa. Als 2009 der weltweit als Punk-Ikone verehrte Rodrigo Alfaro, der bereits in Bands wie Satanic Surfers or Venerea sang,[2] hinzustiess, wurde aus Atlas Losing Grip ein Quintett.

2009–2013 "Watching The Horizon" und "State Of Unrest"[Bearbeiten]

Atlas Losing Grip 2012 in Rio de Janeiro, Brasilien
Von links nach rechts: Max Huddén, Stefan Bratt und Gustav Burn während des Soundchecks im Plaza de Toros, Madrid

Für den Rest des Jahres 2009 beendete die Band ihre Tournee mit einer Konzertreise durch Griechenland,[3] bevor sie die 5-Song-EP, 'Watching The Horizon' noch im selben Jahr auf Black Star Foundation Records veröffentlichte. Anfang 2010 starteten Atlas Losing Grip eine Headliner-Tour, welche sie durch Länder wie Slowenien, Italien, die Schweiz, Deutschland, Frankreich, Belgien oder die Niederlande führte, bevor sie im Sommer ein paar ausgewählte Festivals und eine kurze Skandinavien-Tour mit Bad Religion spielten. Im Mai wurde dann das zweite Album "State Of Unrest" veröffentlicht. Produziert wurde es von Gitarrist Gustav Burn und während es von Jason Livermore in den legendären The Blasting Room-Studios gemastert wurde. Um sich ausschließlich auf die Musik konzertieren zu können fanden Atlas Losing Grip mit Flo von Schwarz von Hamburg Records ein passendes Management. Das Album erzielte in der Presse Höchstnoten in der ganzen Welt, so dass die Band von Veranstaltern und Fans auf ihrer bis dahin ausgedehntesten, zwei Jahre andauernden Tour mit offenen Armen empfangen wurde und erstmals auch auf anderen Kontinenten, wie beispielsweise Südamerika auftrat. Zu dieser Zeit fanden auch Tourneeabschnitte mit Bands wie Millencolin, NOFX, Donots, ZSK, No Fun At All oder Billy Talent statt, sowie die Aufnahmen einer 7", auf der ausschließlich Akustiksongs zu hören sind.

2013 bis heute[Bearbeiten]

Atlas Losing Grip während eines TV-Interviews auf dem Nova Rock in Österreich

Im Februar 2013 begannen Atlas Losing Grip in Schweden die Studioarbeiten[4] für das dritte Album, die bis November andauerten. Unterbrochen wurden die Aufnahmen durch einige Sommerfestivals. Eine Videoblog-Dokumentation fasst die Arbeit im Studio zusammen und zeigt die einzelnen Bandmitglieder im Interview, wie sie sich über die Entstehung des Albums und den Verlauf der Produktion äußern.[5]

Musikalische Rezeption[Bearbeiten]

Die Band kombiniert die Leichtigkeit von Melodic Punk mit der Schwere und der technischen Fertigkeit von Heavy Metal und Speed Metal. Jeder Musiker nimmt hierbei seine eigene Rolle ein. Julian Guedj bezieht in sein Schlagzeugspiel einige ausgewählte Heavy Metal-Elemente ein und benutzt - für einen Punk-Drummer recht ungewöhnlich - vier Tom-Toms. Stefan Bratt spielt in allen Lagen seines Bassgriffbretts viele komplexe Läufe, während Gustav Burn und Max Huddén unablässig technisch anspruchsvolle Twin Gitarren in Solo- und Rhythmus-Gitarre einbringen. Der Gesang von Rodrigo Alfaro ist die meiste Zeit kräftig aber klar. Er singt Tenor und die Mehrzahl seiner Texte handeln von persönlichen Erfahrungen, wobei einige davon in Metaphern formuliert und nicht auf Anhieb zu deuten sind.

Diskographie[Bearbeiten]

  • 2008 Shut the World Out
  • 2009 Watching the Horizon
  • 2011 State of Unrest

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Bandmitglieder (abgerufen am 21. Mai 2011)
  2. Punknews.org
  3. Interview mit Atlas Losing Grip auf Stageload.org, 15. Januar 2010, abgerufen am 9. November 2013
  4. Atlas Losing Grip - Live aus dem Studio, Visions.de, 12. Februar 2013
  5. Atlas Losing Grip Recording New Album!