Atsiki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeindebezirk Atsiki
Δημοτική Ενότητα Ατσικής
(Ατσική)
Atsiki (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Nördliche Ägäis

f6

Regionalbezirk: Lesbos
Gemeinde: Limnos
Geographische Koordinaten: 39° 57′ N, 25° 13′ O39.94642777777825.224277777778Koordinaten: 39° 57′ N, 25° 13′ O
Höhe ü. d. M.: 0–über 430[1] m
Ägäis–Vigla
Fläche: 134,672 km²
Einwohner: 2.535 ([2])
Bevölkerungsdichte: 18,8 Ew./km²
Code-Nr.: 550102
Gliederung: f12f127 Ortsgemeinschaften
Lage in der Gemeinde Limnos und im Regionalbezirk Lesbos
Datei:DE Atsikis.svg

f9

Atsiki (griechisch Ατσική (f. sg.)) ist ein 848 Einwohner (Stand 2011) zählendes Dorf, Verwaltungssitz sowie ein Gemeindebezirk im Norden der griechischen Insel Limnos. Bis zur Verwaltungsreform 2010 bildete Atsiki eine eigenständige Gemeinde.

Lage[Bearbeiten]

Der Gemeindebezirk Atsiki ist im Norden der Insel gelegen. Das überwiegend flache Gelände im Osten ist von landwirtschaftlicher Nutzung geprägt. Nach Norden und Nordwesten wird das Gelände leicht hügelig und steigt im nahezu unbesiedelten Nordwesten auf Höhen über 400 m an. Der Nordküste ist die unbewohnte Insel Sergitsi vorgelagert, etwa 1,3 km vom Kap Agrilia (Ακρωτήριο Αγριλιά) entfernt. Benachbarte Gemeindebezirke sind Myrina im Westen und Nea Koutali im Süden. Im Osten an der mit etwa 4 km engsten Stelle der Insel grenzt Moudros an.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Der Gemeindebezirk Atsiki untergliedert sich in sieben Ortsgemeinschaften. Die Einwohnerzahlen entstammen der Volkszählung von 2011.[2]

Stadtbezirk
Ortsgemeinschaft
griechischer Name Code Fläche km² Einwohner 2001 Einwohner 2011 Dörfer und Siedlungen
Atsiki Τοπική Κοινότητα Ατσικής 55010201 37,079 989 900 Atsiki, Propouli
Agios Dimitrios Τοπική Κοινότητα Αγίου Δημητρίου 55010202 11,946 733 812 Agios Dimitrios
Varos Τοπική Κοινότητα Βάρους 55010203 12,992 405 223 Varos, Aerolimin
Dafni Τοπική Κοινότητα Δάφνης 55010204 17,070 179 158 Dafni
Karpasi Τοπική Κοινότητα Καρπασίου 55010205 05,198 168 181 Karpasi
Katalakko Τοπική Κοινότητα Καταλάκκου 55010206 21,920 115 046 Katalakko, Sergitsi
Sardes Τοπική Κοινότητα Σαρδών 55010207 28,467 305 215 Sardes
Gesamt 550102 134,672 2894 2535

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Bevölkerungkonzentration in Myrina dem administrativen Zentrum der Insel geht mit der Abnahme und Überalterung der Bevölkerung der ländlichen Gebiete einher. Die schwankenden Bevölkerungszahlen in Atsiki dem Verwaltungssitz der Gemeinde und der Bevölkerungsanstieg in Agios Dimitrios, der auf die sicheren Einkünfte aus dem Weinbau zurückzuführen ist, können dieser Tendenz insgesamt nicht entgegenwirken. Entgegen den offiziellen Angaben beläuft sich die tatsächliche Bevölkerungszahl auf 2727 Menschen.[3]

Name griechischer Name 1971 1981 1991 2001 2011
Atsiki Ατσική 0958 0900 1.074 0989 0900
Varos Βάρος 0416 0275 0439 0405 0223
Dafni Δάφνη 0254 0200 0190 0179 0158
Karpasi Καρπάσι 0279 0234 0190 0168 0181
Katalakko Κατάλακκο 0234 0164 0127 0115 0046
Sardes Σαρδές 0375 0318 0401 0305 0215
Agios Dimitrios Άγιος Δημήτριος 0578 0621 0638 0733 0812
Gesamt 3.094 2.712 3.059 2.894 2.535

Wirtschaft[Bearbeiten]

Den wichtigste Wirtschaftszweig der Gemeinde stellt die Landwirtschaft dar. Mit Ausnahme der Weizen- und der Weinerzeugung wird fast nur für den lokalen Markt produziert. Die Tierhaltung und die Produktion von Käse sind weitere wichtige Faktoren.

Landwirtschaft[Bearbeiten]

Die Landwirtschaft der Region ist gekennzeichnet durch eine geringe Bodenfruchtbarkeit, kleine Anbauflächen, Mangel an Wasserressourcen, veraltete Anbaumethoden und einer starken Abhängigkeit von Subventionen. Die Umstellung auf den ökologischen Landbau bietet der Region positive Aussichten. Die Anfänge des ökologischen Landbaus wurden bei Weinproduktion gemacht. Den Erfahrungen folgten der Anbau von Weizen, Öl, Zitrusfrüchten und Mandeln.

Der Weinbau zeichnet sich durch die Herstellung von Qualitätsweinen aus. Angebaut wird vor allem Muscat d'Alexandrie für die Produktion des süßen Dessertwein Muscat von Limnos (OPE) und des trockenen oder halbsüßen Weißweins Limnos (OPAP) der zusätzlich mit Muscat Blanc gekeltert wird. Daneben werden verschiedene lokale Sorten in geringem Umfang angebaut.

Getreide wird in hoher Qualität produziert. Obwohl der Weizenanbau subventioniert wird, das am häufigsten angebaute Getreide Gerste liefert wegen der Umweltbedingungen die besseren Erträge. Luzerne wird zusätzlich als Futtermittel angebaut.

Aufgrund der ausreichenden Verfügbarkeit von privatem Weideland werden Ziegen, Schafe und Kühe in Weidewirtschaft gehalten. Durch die lange Tradition in der Tierhaltung ist Limnos berühmt für Qualität des Kalathaki Limnou (Καλαθάκι Λήμνου) Käses der aus der Milch von Schafen und Ziegen hergestellt wird. Ein deutliches Wachstumspotential stellt die Imkerei dar. Die Haltung von Schweinen, Kaninchen und Geflügel dient der Eigenversorgung, Fischfang wird in geringem Umfang betrieben.

Den qualitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Erzeugnissen stehen allerdings unkommerzielle Vermarktungs- und Vertriebsmethoden entgegen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  213 Limnos / Agios Efstratios, 1:50.000 (Karte). Road Editions, ISBN 960-8481-93-7.
  2. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011, Griechisches Statistisches Amt (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  3. Soziales und wirtschaftliches Umfeld von Limnos (.pdf 2,2 MB), griechisch