Attenuation To Crosstalk Ratio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Attenuation To Crosstalk Ratio (kurz ACR; deutsch Übersprechdämpfung [1]) ist das Verhältnis von Kabeldämpfung zu NEXT (Near End Crosstalk) in dB (ACR = NEXT (dB) - Kabeldämpfung (dB)).

Der ACR-Wert drückt die Qualität eines Kabels aus. Je höher der Wert, umso höher ist die Qualität des Kabels (bezogen auf die Frequenz).

Beispiel: Bei einem Unshielded Twisted Pair Kabel beträgt die Kabeldämpfung 19 dB und der NEXT-Wert 82 dB. Dadurch ergibt sich, dass der ACR-Wert 63 dB (82 db - 19 dB) beträgt. Ein anderes UTP-Kabel hat einen ACR von 50 dB, das heißt, dass dieses Kabel im Vergleich zum zuerst genannten Kabel eine schlechtere Leitungsqualität hat, da der ACR-Wert niedriger ist.

Bei gleichzeitiger Übertragung eines aufgesplitteten Signals auf mehreren Adernpaaren muss beachtet werden, dass das Paar-zu-Paar ACR mindestens 3 dB bei 200 MHz betragen muss.

Der ACR ist vergleichbar mit dem Geräuschspannungsabstand aus der Telefonie oder jeder anderen Übertragungstechnik. Für die (digitale) Nachrichtentechnik muss gewährleistet sein, dass der ACR innerhalb der zu übertragenden Bandbreite nicht kleiner 0 wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IT-Handbuch, S. 242, Westermann Schulbuchverlag GmbH, Braunschweig 2003, 3. Auflage, 3-14-225042-5