Atwood (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atwood
Langrenus - LROC - WAC.JPG
Atwood (links oben) und Umgebung (LROC-WAC)
Atwood (Mond Äquatorregion)
Atwood
Position 5,87° S, 57,74° OMoon-5.8757.74Koordinaten: 5° 52′ 12″ S, 57° 44′ 24″ O
Durchmesser 29 km
Tiefe 2500 m[1]
Kartenblatt 80 (PDF)
Benannt nach George Atwood (1745–1807)
Benannt seit 1976
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

28.64

Atwood ist ein kleiner Mondkrater im Mare Fecunditatis, nahe dem Fuß des auffallenden Kraters Langrenus, mit dem sein Südrand durch niedrige Höhenzüge aus Auswurfmaterial verbunden ist. Er bildet zusammen mit den Kratern Bilharz an seinem Westrand und Naonobu im Norden eine Dreiergruppe. Alle drei wurden früher als Satellitenkrater von Langrenus angesehen.

Atwood ist im annähernd kreisrund und schüsselförmig und weist in seinem Inneren eine niedrige zentrale Erhebung auf, die durch einen Hügelkette mit dem Nordrand des Kraters verbunden ist.

Der Krater wurde als Langrenus K bezeichnet, ehe er 1976 von der IAU seinen jetzigen Namen erhielt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Edward Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge 2000, ISBN 0-521-59002-7, S. 270

Weblinks[Bearbeiten]