Aubusson (Creuse)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aubusson
Wappen von Aubusson
Aubusson (Frankreich)
Aubusson
Region Limousin
Département Creuse
Arrondissement Aubusson (Unterpräfektur)
Kanton Aubusson (Chef-lieu)
Koordinaten 45° 57′ N, 2° 10′ O45.9561111111112.1677777777778440Koordinaten: 45° 57′ N, 2° 10′ O
Höhe 416–608 m
Fläche 19,21 km²
Einwohner 3.716 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 193 Einw./km²
Postleitzahl 23200
INSEE-Code
Website http://www.aubusson.fr/

Blick auf Aubusson

Aubusson ist eine französische Gemeinde in der Region Limousin im Département Creuse. Sie ist Sitz der gleichnamigen Unterpräfektur. Der Ort befindet sich auf einer mittleren Höhe von 512 m, hat eine Fläche von 19,21 km² und wird von 3716 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) bewohnt.

Aubusson ist wegen seiner Tapisserie-Manufakturen weltberühmt. Der Ursprung der Bildwirkerei reicht hier zurück bis ins 15. Jahrhundert. Zeitweise war Aubusson Lieferant des französischen Königshofes. Die traditionellen Muster der Teppiche aus Aubusson wurden um 1939 von Jean Lurçat modernisiert.

Geografie[Bearbeiten]

Aubusson liegt im Süden des Département Creuse an den Flüssen Creuse und Beauze. Die Gemeinde ist assoziiert zum Regionalen Naturpark Millevaches en Limousin.

Geschichte[Bearbeiten]

Aubusson trug ursprünglich den Namen Albuconium, das sich von einem keltischen Wort ableitet.

Bauwerke[Bearbeiten]

Aubusson besitzt einige sehenswerte Bauwerke aus der Zeit des Mittelalters und jüngeren Datums. Hierzu gehört u. a. der Uhrturm von 1579 als Teil der Stadtbefestigung. Außerdem verfügt Aubusson über Museen zur Herstellung von Bildwirkereien sowie das Kulturzentrum Jean Lurçat.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]