Auckland (Region)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auckland
(Region)
Karte
Auckland in New Zealand.svg
Basisdaten
Hauptstadt: Auckland
Größte Stadt: Auckland
ISO 3166-2: NZ-AUK
Fläche: 5048 km²
Einwohner: 1.438.600 (2009)[1]
Bevölkerungsdichte: 285 Einwohner/km²
Die Skyline von Auckland
Ein Regenwald in den Waitakere Ranges
Der South Piha Beach mit Blick auf den Lion Rock

Die Region Auckland war bis Ende 2010 die Verwaltungseinheit des Großraumes Auckland auf der Nordinsel von Neuseeland. Sie war nach Nelson zwar die kleinste Region des Landes, hatte aber mit fast 1,44 Millionen Einwohnern mit Abstand die höchste Bevölkerungszahl.[1]

Mit Wirkung vom 1. November 2010 wurde die Auckland-Region als politische Verwaltungseinheit aufgelöst und durch den am 9. Oktober 2010 durch Kommunalwahl legitimierten Rat des Auckland Council ersetzt. Die neue Regierung setzt sich aus einem Bürgermeister und 20 Stadträten zusammen. Die Städte Auckland City, Manukau City, North Shore City und Waitakere City und die Distrikte Franklin District, Papakura District, Rodney District sowie die Region Auckland verloren ihre Eigenständigkeit.[2]

Geographie[Bearbeiten]

Die Region befindet sich an einem Isthmus, der die North Auckland Peninsula mit dem Hauptteil der Nordinsel verbindet. Im Norden schließt sich die Region Northland und im Süden die Region Waikato an.

Die Nordgrenze wird durch den Kaipara Harbour festgelegt, der mit einer Fläche von 530 km² einen der größten Naturhäfen der Erde bildet. Weiter südlich schließen sich die Mittelgebirgsketten der Waitakere Ranges und der Hunua Ranges an. Im Süden schließlich erstreckt sich die Region von den Ausläufern der Waikato Plains, einer der größten Ebenen des Landes, bis hin zur Mündung des Waikato River im äußersten Südwesten.

Die Landenge zwischen den beiden Mittelgebirgsketten ist an der engsten Stelle nur einige Kilometer breit. Sie wird durch zwei große Naturhäfen gebildet. Im Südwesten befindet sich der Manukau Harbour der von der Tasmansee aus Richtung Osten reicht, im Nordosten liegt der Waitemata Harbour, der vom Südpazifik, genauer gesagt dem Hauraki-Golf ins Landesinnere nach Westen reicht.

Neben dem "Hauptgebiet" unterstehen noch zahlreiche Inseln östlich der Region (vornehmlich im Hauraki-Golf) der Verwaltung der Region Auckland. Die größte von ihnen ist Great Barrier Island mit einer Fläche von 285 km². Die höchste Erhebung der Region bildet der 722 Meter hohe Gipfel der Insel Little Barrier Island.

Trotz der dichten Besiedlung entfallen nur etwa ein Zehntel der Region auf städtische Bebauung. Die restlichen 89 % gliedern sich in Waldgebiete und landwirtschaftliche Flächen. Die Region ist von 70 Vulkanen überzogen. Der letzte Ausbruch - der des Rangitoto auf der gleichnamigen Insel ereignete sich erst vor 750 Jahren. Statistisch gesehen beträgt die Wahrscheinlichkeit eines Vulkanausbruchs in der Region pro Jahr etwa 1 zu 1000. In der Region gibt es zahlreiche schöne Strände, vor allem an der Westküste; die beliebtesten befinden sich bei Muriwai Beach, Piha und Karekare.

Einwohner[Bearbeiten]

Mit 1.438.600 Einwohnern (Stand 2009) ist die Region Auckland bei weitem die bevölkerungsreichste Verwaltungseinheit Neuseelands.[1] Ungefähr 86 % davon lebt im Großraum Auckland. Dieser gliedert sich in die Stadtdistrikte von Auckland mit 417.910, Manukau mit 383.256, North Shore mit 207.865 und Waitakere mit 166.237 Einwohnern. Diese vier Städte gehören alle zu den sechs größten Orten in Neuseeland. Die restlichen 14 % der Bevölkerung verteilen sich auf die ländlicheren Gebiete nördlich und südlich der Millionen-Metropole sowie auf verschiedene der Region vorgelagerte Inseln.

Schon seit langer Zeit ist die Region Auckland die - mit Abstand - bevölkerungsreichste Gegend Neuseelands. Lebten aber im Jahr 1911 nur elf Prozent der Landesbevölkerung in der Region, so sind es zurzeit (Stand 2011) 31 %. Im Jahr 2050 schließlich werden mit der jetzigen Wachstumsrate - die aller Wahrscheinlichkeit nach höher als zurzeit erwartet ausfallen wird - 40 % der gesamten neuseeländische Einwohner in der Region Auckland leben. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird die Metropolregion Auckland auch die Zwei-Millionen-Einwohnergrenze überschritten haben. Kürzlich überholte der Großraum Auckland den Ballungsraum der australischen Großstadt Adelaide von der Einwohnerzahl her. Damit stieg der Ballungsraum Auckland zur viertgrößten Agglomeration ganz Australasiens (hier: Australien, Neuseeland, Neuguinea sowie der gesamte Südpazifik) auf.[3] Außerdem wächst kein Ballungsraum (außer Brisbane) schneller als Auckland.

Der Anteil der Bevölkerung mit europäischen Ursprung ist mit 68,5 % im neuseelandweiten Vergleich, der bei über 80 % liegt, relativ gering. Auch die Bevölkerungsgruppe der Māori liegt mit knapp 12 % etwa drei Prozentpunkte unter dem Landesschnitt. Dagegen leben überdurchschnittlich viele Menschen (jeweils etwa 14 %) asiatischen Ursprungs sowie Menschen von den Pazifischen Inseln (hauptsächlich Polynesier, aber auch Melanesier sowie Mikronesier) in der Region.

Verwaltungsgliederung bis Oktober 2010[Bearbeiten]

Die Region gliederte sich in vier City Councils und drei District Councils (von Norden nach Süden):

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Region Auckland gab es ungefähr 110.000 Unternehmen, die zusammen etwa ein Drittel der Wirtschaftskraft Neuseelands ausmachten.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Schon seit langer Zeit fungiert Auckland als wichtigster Verkehrsknotenpunkt des Landes. Von herausragender Bedeutung sind zum Beispiel der Internationale Hafen am Waitemata Harbour, der von Ports of Auckland verwaltet wird und der Internationale Flughafen von Auckland nahe dem Manukau Harbour. Letzterer beförderte im Jahr 2004 über elf Millionen Passagiere - davon sechs Millionen mit internationalen Zielen. Damit bildet er schon jetzt den viertgrößten Flughafen von Australasien. Größer sind nur noch die Flughäfen von Kingsford Smith International Airport (Sydney), Melbourne und Brisbane International Airport. Prognosen gehen davon aus, dass das jährliche Passagieraufkommen bis zum Jahr 2050 auf über 50 Millionen steigt (davon gut 30 Millionen Passagiere mit internationalen Zielen). Die Region wird durch den North Island Main Trunk auch per Zug mit der Landeshauptstadt Wellington verbunden. Die tägliche Passagierverbindung heißt Overlander.

Durch die hohe Bevölkerungsdichte und die sich weit in die Region erstreckenden Vororte wird der Nahverkehr vor allem durch Autos sowie teilweise durch Busse bewältigt. Vor allem in der letzten Zeit führte dies zu massiven Verkehrsproblemen, besonders an Engstellen, wie zum Beispiel der Auckland Harbour Bridge. Deswegen wurde von der Verwaltung der Region Ende des Jahres 2004 die Auckland Regional Transport Authority (ARTA) eingeführt, die Lösungen für das Verkehrproblem, zum Beispiel den Ausbau des lokalen S-Bahn-ähnlichen Schienennetzwerks, erarbeiten soll.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Auckland Region – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Subnational population estimates tables. Statistic New Zealand, abgerufen am 24. Oktober 2010 (englisch, derzeit aktueller Link zu geschätzten Einwohnerzahlen Stand Juni 2009, unter: Subnational population estimates at 30 June 2009: local government areas (Excel, 6 sheets, 194kb)).
  2. Auckland Transition Agency (ATA). New Zealand Government, abgerufen am 10. Dezember 2010 (HTML, englisch).
  3. A day in the Live of the Auckland Region. (Nicht mehr online verfügbar.) Auckland Council, ehemals im Original, abgerufen am 13. August 2012 (PDF, englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar, Link auf WaybackMachine vom 2. Februar 2007). (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.arc.govt.nz