Audi Senna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Audi Senna Ltda.
Audi-Logo 2009.png
Rechtsform Sociedade limitada
Gründung 18. November 1993
Sitz São José dos Pinhais, Curitiba, Brasilien
Leitung Matthias Seidl
Mitarbeiter 3600
Branche Automobilproduktion
Website audi.com.br

Die Audi Senna Ltda., oft auch Audi do Brasil bezeichnet, ist ein am 18. November 1993 in Ingolstadt eingegangenes Joint-Venture der Audi AG mit der Senna Import Participações Ltda. des 1994 tödlich verunglückten Formel-1-Rennfahrers Ayrton Senna.[1] Audi beteiligte sich an dem Werk anfangs lediglich mit einem Kapitaleinsatz von 49 Prozent. Seit dem März 2005 ist das Werk mit Unternehmenssitz in São José dos Pinhais, Curitiba, Brasilien eine 100-prozentige Tochter der Audi AG.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Ab März 1994 war die Senna Import Participações Ltda. alleiniger Importeur für Audi-Fahrzeuge in Brasilien. Die Bauarbeiten für das Werk in São José dos Pinhais hingegen begannen erst nach dem Tod des Rennfahrers im Frühjahr 1997 unter dem Projektmanagement des in Ulm ansässigen Unternehmens Scherr+Klimke AG und dauerten insgesamt 17 Monate.[3] Die Einweihungsfeier mit dem brasilianischen Staatspräsidenten Fernando Henrique Cardoso fand am 18. Januar 1999 statt.[3] Die Leitung des brasilianischen Werkes untersteht Matthias Seidl.[1] Audi Senna ist seit der Übernahme durch Audi ein Bestandteil von Volkswagen do Brasil Ltda.[4]

2000 gründete die Audi AG als zweites Joint-Venture die Audi Brasil Distribuidora de Veículos Ltda. mit Sitz in São Paulo, die seither als offizielle Vertriebsorganisation für Fahrzeuge der Marke Audi innerhalb des brasilianischen Marktes operiert.[5] Dabei werden neben den südamerikanischen Ländern unter anderem auch die Märkte Südkorea, Australien, Neuseeland und Japan aus der brasilianischen Produktion versorgt. Das im Jahr 1997 gegründete Unternehmen Audi do Brasil e Cia ist ausschließlich für das After-Sales-Management zuständig.[1]

Produzierte Fahrzeugmodelle[Bearbeiten]

Als erstes Fahrzeugmodell wurde im brasilianischen Werk der Audi A3 hergestellt, der in seiner ersten Generation dort bis in den Sommer des Jahres 2006 vom Band rollte. Nach der Beendigung der Produktion der ersten A3-Generation wurde diese durch die aktuelle ersetzt.

Im Auftrag des Volkswagen-Konzerns werden hier auch die Modelle VW Fox, VW CrossFox und der VW Golf gebaut.[4] Der Golf wird dort derzeit noch in der fünften Generation hergestellt, erhielt für den südamerikanischen Markt allerdings ein abgeändertes Äußeres.[6] Die sechste Generation, die dort ebenfalls produziert wird, ist derzeit noch ausschließlich für den Export bestimmt.

Die bei der Audi Senna Ltda. produzierten Fahrzeuge sind an dem Herstellercode 93U am Anfang der Fahrzeugidentifikationsnummer sowie an einer 4 an der elften Stelle zu erkennen, die das hier genannte Werk in Curitiba als Hersteller identifizieren. 1996 wurden auch einige Einheiten als CKD-Bausätze im Volkswagen-Werk in Ipiranga montiert, die an der Werksangabe F zu erkennen sind.[7]

Modellübersicht[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Der von VW intern Werk Paraná genannte Betrieb setzt sich seit seiner Gründung im Jahr 1999 unter dem Projektnamen Amenor für Straßenkinder und die Errichtung öffentlicher Schulen ein. Es beteiligen sich etwa 50 Mitarbeiter ehrenamtlich an diesem Projekt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Presseportal: Audi AG – Weiterer Ausbau der Vertriebsorganisation: Audi gründet brasilianische Vertriebsgesellschaft
  2. Audi Brasil > Companhia > Audi no Brasil
  3. a b Scherr+Klimke AG, Ulm | Projekte
  4. a b c Curitiba > Amerika > Regionen & Standorte > Mobilität und Nachhaltigkeit > Unternehmen > Volkswagen Deutschland
  5. Audi Worldwide > Company > Investor Relations > Audi Brasil Distribuidora de Veículos Ltda
  6. Golf > Modelos > Volkswagen do Brasil (Version vom 24. April 2010 im Internet Archive)
  7. http://mobilverzeichnis.de/audi_vin.htm