Audienz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Audienz des französischen Gesandten le Vicomte d’Andrezel bei Sultan Ahmed III. am 10. Oktober 1724 im Topkapı-Palast am Tor der Glückseligkeit (Jean-Baptiste van Mour, 1724)

Unter Audienz (von lateinisch audire ‚hören‘) versteht man die Gewährung des Erscheinens vor einer deutlich höhergestellten Person. Dabei unterscheidet man zwischen Audienzen für einzelne Personen und der für Personengruppen. Dient eine Audienz der persönlichen Unterredung, wird von einer Privataudienz gesprochen.

Jederzeit ungerufen Zutritt zu einer hohen Persönlichkeit zu haben, das Recht zum Immediatvortrag, galt als sehr hohes Vorrecht.

Allgemeines[Bearbeiten]

Elena von Montenegro und Marie José von Belgien bei der Audienz mit Papst Pius XII. im Quirinalspalast im Dezember 1939
Papst Benedikt XVI. fährt bei der Generalaudienz zur internationalen Ministrantenwallfahrt 2010 auf den Petersplatz

Heute wird der Begriff meist im Zusammenhang mit einem Besuch beim Papst oder bei einem weltlichen Monarchen gebraucht. In der früheren Gerichtssprache verstand man unter Audienz auch eine Gerichtssitzung, insbesondere beim deutschen Reichskammergericht und den französischen Parlamenten, aber auch ein Verhör, einen Vorbescheid oder eine mündliche Verhandlung. In Kastilien und später in Spanien und seinem Kolonialreich war die Real Audiencia (dt. Königliche Audienz) das höchste Justizorgan. Die Audiencia Nacional de España ist noch immer eines der höchsten Gerichte Spaniens.

Papstaudienz[Bearbeiten]

Bei einer Papstaudienz kann man nach der Zahl der Teilnehmer drei Arten unterscheiden:

  • Privataudienz
  • Gruppenaudienz
  • Generalaudienz

Privataudienz[Bearbeiten]

Privataudienzen finden als Einzel- oder Gruppenaudienzen meistens in der Privatbibliothek des Papstes statt. Hierbei empfängt der Papst Bischöfe, die ihm über den Stand ihrer Diözesen berichten. Außerdem wird der Papst noch von Politikern, Wissenschaftlern, Diplomaten und anderen Vertretern des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens besucht. Im Jahr gibt der Papst zwischen 450 und 500 solcher Privataudienzen.

Gruppenaudienz[Bearbeiten]

Größere Gruppen von Geistlichen, Teilnehmern von Kongressen und Tagungen und auch Pilgergruppen empfängt der Papst in den Räumen des Apostolischen Palastes, mehr als 2.000 Personen aber in der Vatikanischen Audienzhalle.

Generalaudienz[Bearbeiten]

Jeden Mittwoch findet zumeist vormittags um 10:30 Uhr eine sogenannte Generalaudienz (Mittwochaudienz) des Papstes auf dem Petersplatz vor dem Petersdom statt. In den Wintermonaten und bei schlechtem Wetter findet sie in der Vatikanischen Audienzhalle statt. Aufgrund des großen Andrangs kam es hierbei in den Jahren des Pontifikats von Papst Benedikt XVI. mehrfach dazu, dass ein Teil der Teilnehmer keinen Platz in der Audienzhalle fand und daher in den Petersdom ausweichen musste, weshalb Benedikt XVI. im Anschluss an die per Lautsprecher übertragene Generalaudienz zu einer kurzen Ansprache in den Petersdom kam. Seit dem Beginn des Pontifikats von Papst Franziskus haben sich die Teilnehmerzahlen verdreifacht. Dies liegt vor allem am starken Anstieg der Pilger aus Italien. Brautpaare werden in der Regel von Papst Franziskus persönlich empfangen.

Die wöchentliche Generalaudienz wurde von Papst Pius XI. im Heiligen Jahr 1925 eingeführt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Audienz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]