Audio Secrecy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Audio Secrecy
Studioalbum von Stone Sour
Veröffentlichung 3. September 2010 (Europa)
Label Roadrunner Records
Genre Alternative Metal
Anzahl der Titel 14 17 Special Edition
Laufzeit 54:23 65:39 Special Edition

Besetzung

Produktion Nick Raskulinecz
Studio Black Bird Studios, Nashville, Tennessee, 2010
Chronologie
Come What(ever) May
(2006)
Audio Secrecy House of Gold & Bones – Part 1
(2012)
Singleauskopplungen
21. Juni 2010 Mission Statement
13. Juli 2010 Say You'll Haunt Me
5. November 2010 Digital (Did You Tell)
11. Februar 2011 Hesitate

Audio Secrecy ist das dritte Studio-Album der US-amerikanischen Rock-Band Stone Sour.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem die Tour zu dem Album Come What(ever) May 2007 abgeschlossen wurde, gingen die Bandmitglieder wieder getrennte Wege um sich anderen Projekten zu widmen. Corey Taylor und James Root nahmen mit Slipknot deren viertes Album All Hope Is Gone auf, welches 2008 erschien. Die Tour dauerte bis November 2009. Allerdings veröffentlichte Stone Sour bereits im Sommer 2009 auf ihrer offiziellen Website ein Count Up. Am 1. Dezember 2009 gab Taylor in einem Interview bekannt, dass das neue Album von Rob Cavallo produziert werden sollte. Er sagte auch, dass die Aufnahmen ab Februar 2010 laufen würden. Jedoch verriet er noch keine Details.[1] Am 12. Januar 2010 folgte eine Pressemitteilung, in der man ankündigte, dass Nick Raskulinecz anstatt Rob Cavallo das Album produzieren würde.[2] Raskulinecz hatte bereits das Vorgänger-Album Come What(ever) May produziert. Die Band richtete ein offizielles Twitter-Profil ein, auf denen die Aufnahmen für das Album von den Fans verfolgt werden konnten.[3] Während der Aufnahmen wurde der Song The Pessimist aufgenommen, der später ein Soundtrack-Beitrag zu Transformers 3 wurde. Das Stück ist jedoch nicht auf dem Album enthalten. Es wurde ebenfalls wie auf den Vorgängeralben (Omega und Frozen) eine Ansprache von Corey Taylor aufgenommen. Das Stück wurde jedoch nicht veröffentlicht. Bereits am 21. Juni 2010 erschien via iTunes die erste Single Mission Statement. Neben Mission Statement wurden als Singles Say You'll Haunt Me, Digital (Did You Tell) und Hesitate ausgekoppelt. Zu allen Singles - bis auf Mission Statement - gab es auch ein Musikvideo. Das Album erschien am 3. September in Europa und am 7. September in Amerika. Es verkaufte sich in den USA über 46.000-mal. Audio Secrecy wurde Slipknot-Bassist Paul Gray gewidmet. Er war am 24. Mai 2010 an einer Überdosis Morphium und Fentanyl in Verbindung mit einer Herzerkrankung verstorben.[4]

Rezeption[Bearbeiten]

Thorsten Zahn vom Metal Hammer äußerte, dass die Songs des Albums ausgefeilter, reifer und leidenschaftlicher wären als alles, was Stone Sour bisher veröffentlicht hätten. Das Material sei zudem tauglich für die großen Stadien. Zwar meinte er, dass alte Fans mit dem Album Probleme haben könnten, vergab aber volle Punktzahl bei sieben möglichen Punkten. [5] Ronny Bittner vom Rock Hard betonte, dass Audio Secrecy die logische Weiterentwicklung einer Band wäre, die mindestens drei Weltklasse-Songwriting-Talente (Taylor, Root, Rand) vereinen würde. Er vergab acht von zehn möglichen Punkten.[6] Michael Edele von Laut.de meinte jedoch, dass die innerliche Ausgeglichenheit von Corey Taylor auf Kosten seiner Kreativität gehen würde und in der zweiten Hälfte des Albums Hits Mangelware wären. Er vergab drei von fünf möglichen Sternen.[7]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen[8]
DE AT CH UK US
2010 Audio Secrecy 3
(7 Wo.)
5
(6 Wo.)
7
(3 Wo.)
6
(4 Wo.)
6
(11 Wo.)

Titelliste[Bearbeiten]

Die Special Edition enthielt zusätzlich ein „Making of“ des Albums.

# Titel Länge Anmerkung
1 Audio Secrecy 1:43 Intro
2 Mission Statement 3:50 Erste Single
3 Digital (Did You Tell) 4:00 Dritte Single
4 Say You'll Haunt Me 4:24 Zweite Single
5 Dying 3:01
6 Let's Be Honest 3:44
7 Unfinished 3:10
8 Hesitate 4:16 Vierte und letzte Single
9 Nylon 6/6 3:38
10 Miracles 4:07
11 Pieces 4:30
12 The Bitter End 3:33
13 Imperfect 4:22
14 Threadbare 5:44
15 Hate Not Gone 3:51 Nur auf Special Edition
16 Anna 3:30 Nur auf Special Edition
17 Home Again 3:54 Nur auf Special Edition
18 Saturday Morning 3:15 Bonus-Track auf ITunes

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. metalhammer.co.uk: Corey Taylor Confirms Stone Sour Producer abgerufen am 12. Dezember 2009 (HTML, englisch)
  2. stonesour.com: STONE SOUR HEAD INTO STUDIO TO RECORD THIRD ALBUM abgerufen am 12. Januar 2010 (PHP, englisch)
  3. stonesour.com: Follow Stone Sour on Twitter abgerufen am 11. Januar 2010 (PHP, englisch)
  4. http://www.metal-hammer.de/news/meldungen/article87025/slipknot-paul-gray-starb-an-einem-betaeubungsmittel-mix.html
  5. http://www.metal-hammer.de/reviews/alben/article81380/stone-sour-audio-secrecy.html
  6. http://www.rockhard.de/megazine/reviewarchiv/review-anzeigen.html?tx_rxsearch_pi1%5Breview%5D=26033
  7. http://www.laut.de/Stone-Sour/Audio-Secrecy-(Album)
  8. Chartquellen: DE AT CH UK US