Auf den Trümmern des Paradieses

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Auf den Trümmern des Paradieses
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1920
Stab
Regie Josef Stein
Drehbuch Marie Luise Droop
Produktion Marie Luise Droop
Kamera Josif Rona
Besetzung

Auf den Trümmern des Paradieses ist ein deutscher Stummfilm aus dem Jahr 1920. Er basiert auf dem Kapitel Der Überfall aus dem Roman Von Bagdad nach Stambul von Karl May. Seine Uraufführung erfolgte am 7. Oktober 1920 in den Kammer-Lichtspielen in Dresden.

Handlung[Bearbeiten]

Kara Ben Nemsi eilt einer von Kurden überfallenen persischen Reisegesellschaft zu Hilfe. Dies ist die äußerliche Rahmenhandlung, die von einem der Geretteten erzählt wird. Damit verwoben ist ein Traum, den Kara Ben Nemsi hat. Darin lässt Marah Durimeh ihn durch einen mystischen Kristall in die Anfangszeit der moslemischen Religion zurückblicken.

Anmerkungen[Bearbeiten]

Produzentin Marie Luise Droop kannte Karl May noch persönlich. Sie leitete mit ihrem Mann Dr. Adolf Droop nach Mays Tod von 1913 bis 1915 die Karl-May-Vereinigung. Es gelang ihr, die Witwe von Karl May, Klara May, für eine Verfilmung zu begeistern und gründete 1920 zu diesem Zweck die „Ustad-Film“ (Ustad ist eine Figur aus dem Karl-May-Roman Im Reiche des silbernen Löwen).

Der Film wurde angekündigt als „ein Wandelbild aus fernen Zonen in 6 Akten“ und wurde eigentlich als zweiter einer kleinen Serie von Karl-May-Filmen der Ustad-Film gedreht, aber zuerst aufgeführt. Die Uraufführung fand, als Referenz gegenüber Karl May, in Dresden statt. Klara May war bei der Vorstellung anwesend.

Der Film wurde kein kommerzieller Erfolg. Zurzeit sind keine Kopien des Films mehr auffindbar. Er gilt deshalb als verschollen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Petzel: Karl May Filmbuch. Stories und Bilder aus der deutschen Traumfabrik. Karl-May-Verlag, Bamberg u. a. 1998, ISBN 3-7802-0153-4.

Weblinks[Bearbeiten]