Aufstand im Rif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Aufstand im Rif war eine Rebellion von Oktober 1958 bis Februar 1959 im Rifgebirge in Marokko gegen die Regierung von Mohammed V.

In einem 18-Punkte-Programm war auch die Rückkehr des Berber-Führers Abd el-Krim gefordert worden.[1] Im Dezember 1958 erklärte die Regierung Abd el-Krim offiziell zum Nationalhelden und verlieh eine Ehrenpension. Abd el-Krim kehrte jedoch nicht in seine Heimat zurück und begründete dies mit der Anwesenheit europäischer Truppen in Marokko. Der Aufstand verschärfte sich im Winter 1958/59 weiter.[2]

Der Aufstand wurde unter der Leitung von Hassan II. [3] und Mohammed Oufkir mit 20.000 Mann unter Einsatz von Napalm, Willy Pete und Streubomben niedergeschlagen. Die Koordination der Regierungstruppen oblag Offizieren der französischen Streitkräfte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Spiegel, 4. März 1959, Frankreich / Nordafrika-Frage ...im Jugendstil. PDF
  2. David S. Woolman: Rebels in the Rif: Abd El Krim and the Rif Rebellion. Stanford University Press, Stanford 1968, S. 227, ISBN 0804706646, Online
  3. The New York Times, 24. Juli 1999, Hassan II of Morocco Dies at 70. „led it to victory against rebel Berber tribesmen in the Rif mountains in 1958.“