Augendusche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Augendusche
Rettungszeichen Augendusche

Die Augendusche ist eine technische Einrichtung zur Ersten Hilfe (Notdusche), die überwiegend in Laboratorien und Fertigungsbetrieben eingesetzt wird. Mit Hilfe der Augendusche können die Augen (und natürlich das Gesicht) gespült werden, um Fremdkörper zu entfernen oder Kontaminationen zu verdünnen, bis ein Arzt zu Weiterbehandlung eingreifen kann. Sie wird vom Verletzten selbst oder von Dritten bedient.

Man unterscheidet fest an das Trinkwassernetz angeschlossene Systeme und tragbare Einheiten (Augenspülflaschen) sowie Tanksysteme. Tragbare Spülflaschen in Kombination mit einer speziellen Spülflüssigkeit gehören u. a. zur Ausrüstung der Fahrzeuge, die im Rettungsdienst eingesetzt werden. Die Anforderungen an Augenduschen sind, wie jene von anderen Notduscheneinrichtungen, innerhalb der Europäischen Union und der USA genormt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • DIN 12899-3: Notfallausrüstung; Notduschen-Einrichtungen; Körperduschen in Betrieben und Außenanlagen; Sicherheitstechnische Anforderungen, Prüfungen
  • EN DIN 15154-2: 2006 Sicherheitsnotduschen - Teil 2: Augenduschen mit Wasseranschluss
  • EN DIN 15154-4: 2008 Sicherheitsnotduschen - Teil 4: Augenduschen ohne Trinkwasseranschluss

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Augendusche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Augenduschen Normen Umfangreiche Zusammenstellung der Normen für Augendusche und Notdusche.

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!