Augsdorf (Gerbstedt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.611.566666666667188Koordinaten: 51° 36′ 0″ N, 11° 34′ 0″ O

Augsdorf
Stadt Gerbstedt
Höhe: 188 m ü. NN
Fläche: 4,51 km²
Einwohner: 573 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06347
Vorwahl: 03476
Gerbstedt (Ortschaft) Augsdorf Rottelsdorf Freist Friedeburg (Saale) Friedeburgerhütte Heiligenthal Hübitz Ihlewitz Rottelsdorf Siersleben Welfesholz Zabenstedt Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage von Augsdorf in Gerbstedt

Blick auf Augsdorf von Süden
Die Dorfkirche von Augsdorf

Augsdorf ist ein Ortsteil der Stadt Gerbstedt im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt. Augsdorf, Thondorf, Hübitz und Siersleben werden auch als die Griftdörfer (Dörfer am Griftbach) bezeichnet.

Geografie[Bearbeiten]

Augsdorf liegt auf einem welligen niedrigen Mittelgebirgsplateau, der sogenannten Mansfelder Platte, ca. 6 km südöstlich von Hettstedt. In der Ortslage befinden sich zwei Taleinschnitte in dieser Platte, das des Rüsterbaches aus Siersleben, das westlich des Ortes als kleine Talmulde beginnt und erst in der Ortslage tiefer wird, und das des Griftes aus Hübitz, das von Westen her schon als tieferes Tal kommt. Ersteres Tal biegt im Dorfkern von Augsdorf nach Süden ab und mündet am Freibad in das letztere. Beide Täler begrenzen einen Hügel von drei Seiten, auf diesem Hügel liegt die Dorfkirche, nördlich und östlich der Dorfkirche liegt der alte Straßendorfkern von Augsdorf, von hier aus erstreckt sich ein jüngeres Wohngebiet bis fast an den Griftbach heran. Die Straßen sind hier in einem Raster angelegt. Südlich von Augdorf befindet sich die im Winter als Schlittenberg genutzte Pollebener Hohle, der Rand des Talkessels am Freibad ist hier unterbrochen durch einen kleinen Sinschnitt, durch den der Landwirtschaftsweg zur Straße von Hübitz nach Polleben führt. In diesem schwach bebauten Talkessel befinden sich außerdem einige kleine Weiher. Aus dem Kessel führt das Tal des Rüsterbaches, es verlässt Augsdorf nach Einmünden des Griftes in Richtung Osten. Dann führt es zur großen Halde des Otto-Brosowski-Schachts. Hier endet die Gemarkung Augsdorf. Nördlich des Dorfes ist die Landschaft nicht so abwechslungsreich, sie wird von Feldern dominiert und ist bis auf das Tal des Sohlbaches platt. In diesem Tal befindet sich die Wüste Dorfstätte Nienstedt.

Augsdorf ist wenig an den Verkehr angebunden,eine Landesstraße, die L154 (Siersleben – Könnern) führt nördlich am Ort vorbei.

Klima[Bearbeiten]

Der Jahresniederschlag beträgt 498 mm. Die Niederschläge sind extrem niedrig. Sie liegen im unteren Zwanzigstel der in Deutschland erfassten Werte. An 3 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der Oktober, die meisten Niederschläge fallen im Juni. Im Juni fallen 1,9 mal mehr Niederschläge als im Oktober. Die Niederschläge variieren kaum und sind gleichmäßig übers Jahr verteilt. An nur 16 % der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Geschichte[Bearbeiten]

  • Das Dorf Augsdorf ist vermutlich zur Zeit der fränkischen Kolonisation um 850 entstanden.
  • der Ort war ursprünglich ein Straßendorf an der alten Straße zwischen Siersleben und Helmsdorf. Diese Alte Straße existiert heute nur noch westlich von Augsdorf als Verbindungsweg nach Siersleben.
  • Der Chronist Spangenberg meint 1570, das die Einwohner von Augsdorf noch um 1300 Bürger genannt wurden, bürgerliche Freiheiten genossen, das heißt Augsdorf war damals viel bedeutender als heute.

Am 1. Januar 2010 schlossen sich die Gemeinden Augsdorf, Friedeburgerhütte, Hübitz, Ihlewitz, Rottelsdorf, Siersleben, Welfesholz und Zabenstedt mit der Stadt Gerbstedt zur neuen Stadt Gerbstedt zusammen.[1] Die Verwaltungsgemeinschaft Gerbstedt, zu der Augsdorf gehörte, wurde aufgelöst.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Geschichtsdenkmale[Bearbeiten]

  • Grabstein auf dem Ortsfriedhof für einen namentlich bekannten polnischen Zwangsarbeiter, der als Strafgefangener aus dem nahe gelegenen Paulsschacht Zwangsarbeit verrichten musste und 1943 ums Leben kam

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Zur Bundesstraße 180 die Querfurt und Hettstedt verbindet, sind es in westlicher Richtung etwa zwei Kilometer. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Hettstedt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010

Literatur[Bearbeiten]

  • Erich Neuß: "Wanderungen durch die Grafschaft Mansfeld" ; Band 3, Im Herzen der Grafschaft . fliegenkopf verlag, Halle (Saale), 2001

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Augsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien