August Seydler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
August Seydler

August Johann Friedrich Seydler (* 1. Juni 1849 in Senftenberg in Böhmen (heute Žamberk, Tschechien); † 22. Juni 1891 in Prag) war ein böhmischer Physiker und Astronom.

Nachdem er sein Studium der Philosophie beendet hatte, trat Seydler 1870 eine Stelle als Assistent an der Prager Sternwarte an, 1872 wurde er zum Adjunkten befördert. An der Universität habilitierte er sich gleichzeitig als Privatdozent für mathematische Physik. 1882 wurde Seydler zunächst außerordentlicher, 1885 schließlich ordentlicher Professor der mathematischen Physik und der Astronomie an der neu gegründeten böhmischen Universität in Prag.

Neben zahlreichen physikalischen Abhandlungen verfasste Seydler insbesondere ein zweibändiges Werk über „Theoretische Physik“ in tschechischer Sprache (einen dritten Band konnte er nicht mehr vollenden).

Auf astronomischem Gebiet befasste Seydler sich mit Bahnberechnungen von Kleinplaneten und Kometen, er veröffentlichte aber auch theoretische Untersuchungen wie etwa „Über das Vierkörperproblem,“ „Beiträge zum Zwei- und Dreikörperproblem“ oder „Beiträge zur Lösung des Kepler'schen Problems“. Seydler gründete 1886[1] das astronomische Institut der böhmischen Universität.

Nach ihm wurde der Asteroid (6586) Seydler benannt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • W. Láska: Todes-Anzeige. Astronomische Nachrichten, Bd. 128 (1891), S. 15. (Nachruf auf A. Seydler)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b L.D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names, 6th ed., Springer, Berlin / Heidelberg 2012 (Google-Vorschau)