Augustus Charles Hobart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Augustus Charles Hobart-Hampden

Augustus Charles Hobart-Hampden (auch Hobart Pascha, Baron Hobart; * 1. April 1822 in Walton on the Wolds, Leicestershire; † 19. Juni 1886 in Mailand) war ein britisch-türkischer Admiral.

Hobart war der Sohn des 6. Earl of Buckinghamshire und trat 1835 in die britische Marine ein. Während des Krimkrieges nahm er an den Operationen gegen die russischen Ostseehäfen teil.

1863 wurde er Kapitän und nahm noch im gleichen Jahr seinen Abschied. Während des Amerikanischen Bürgerkrieges durchbrach er achtzehnmal die Blockadelinie der nordstaatlichen Schiffe, um auf einem Handelsschiff Kriegsmaterial an die Südstaaten zu liefern und Baumwolle nach Großbritannien zurückzuführen.

1867 wurde Hobart mit dem Rang eines Bahire Limassi (Konteradmiral) in den türkischen Staatsdienst berufen und leistete während des Aufstands auf Kreta dem Osmanischen Reich wertvolle Dienste. Hobart wurde daraufhin 1869 Vizeadmiral und auch zum Pascha erhoben. Zudem vertraute man ihm die Reorganisation der türkischen Flotte an. Im Herbst 1874 ging er in die britische Marine zurück, doch beim Beginn des Russisch-Türkischen Krieges 1877 wurde er erneut Großadmiral der türkischen Marine. Während dieses Krieges beherrschte er das Schwarze Meer vollständig und blockierte die Handelsplätze des südlichen Russlands sowie die Mündung der Donau.

Nach dem Friedensschluss blieb Hobart Pascha als Admiral und Generaladjutant des Sultans in türkischen Diensten und wurde 1881 zum Muschir erhoben.

Werke[Bearbeiten]