Augustus Frederick d’Este

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Augustus Frederick d’Este (* 3. Januar 1794 in Essex; † 28. Dezember 1848 in Kensington Gore) war ein Enkel des britischen Königs Georg III. Die Ehe seiner Eltern, Augustus Frederick, Duke of Sussex, und Lady Augusta Murray (1762–1830), war auf Grund des Royal Marriages Act von 1772 nicht formgerecht, um seine Thronfähigkeit zu begründen.[1][2]

Er war ab 1815 Großmeister der Premier Grand Lodge of England.[3]

Sein Tagebuch enthält die Beschreibung seiner damals unidentifizierten Krankheit Multiple Sklerose und ihren Verlauf über einen Zeitraum von 24 Jahren. Die Aufzeichnungen erstrecken sich von 1822 bis 1846.[4] Sie wurden erst 1919[5] und 1948 beachtet.[6][7][8][9][10][11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert von Mohl: Die Nichtigkeit der Ansprüche des Obersten Sir Augustus d'Este auf Thronansprüche in Großbritannien und Hannover. Tübingen, 1835
  2. Heidelberger Jahrbücher der Literatur. 1836 (online)
  3. http://www.aspects.net/~janus/AugustusFrederickd%27Este.htm
  4. Roland Besser, Günter Krämer: Multiple Sklerose: Antworten auf die häufigsten Fragen. Georg Thieme Verlag, 2006 ISBN 9783830433330 S. 14 (online)
  5. The Journal of a Disappointed Man. 31st March 1919, WNP Barbellion
  6. Firth: The case of August D’Este. Cambridge University Press. Cambridge 1948
  7. McDonald, WI: Physicians, subsequence and consequence. J Neurol Neurosurg Psychiatry. 1999;67:282-9. PMID 10449547
  8. Pearce: Historical descriptions of multiple sclerosis. Eur Neurol. 2005;54(1):49-53. PMID 16103678
  9. Alastair Compston et al.: McAlpine's Multiple Sclerosis. 4th ed., Churchill Livingstone, 2005
  10. Anne-Marie Landtblom, Granieri Enrico, Fredrikson Sten: Augustus d'Este--the first documented case of MS. In: Lakartidningen. 104, Nr. 26-27, Schweden, 2007, S. 2009–11. PMID 17639800.
  11. Anne-Marie Landtblom, Fazio Patrik, Fredrikson Sten, Granieri Enrico: The first case history of multiple sclerosis: Augustus d'Esté (1794-1848). In: Neurol. Sci.. 31, Nr. 1, Italien, Februar 2010, S. 29–33. doi:10.1007/s10072-009-0161-4. PMID 19838623.