Aula regia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aula Regia)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aula regia (lat. für „Königsburg, Residenz, Säulenhalle“), auch Palas-Saal genannt, ist der Name der Königshallen in Pfalzen. Im Mittelalter wurde der Begriff auch als Synonym für die Pfalzen selbst verwendet.

Eine noch erhaltene, ehemalige westgotische Aula regia ist die später zur Kirche umgewidmete Santa María del Naranco bei Oviedo, erbaut um 850 als Aula regia Ramiros I.[1] Eine Aula regia ist auch in der Aachener Königspfalz nachgewiesen. Die Königshalle der Ingelheimer Kaiserpfalz wurde digital rekonstruiert. Architektonisches Vorbild für alle war die Konstantinbasilika in Trier.

Aula regia wird auch der Empfangssaal in der Domus Flavia, dem Palast Domitians auf dem Palatin in Rom genannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pevsner/Fleming/Honour, Lexikon der Weltarchitektur, 1984