Aumeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Münchner Wirtschaft „Zum Aumeister“
Luftbild vom Biergarten Aumeister
Biergarten

Der Aumeister ist eine Münchner Wirtschaft mit Biergarten, Er liegt am Nordende des Englischen Gartens in der Hirschau südlich des Föhringer Rings und östlich der Studentenstadt Freimann.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Anlage des Englischen Gartens wurde das Haus des Aujägermeisters aus dem Lehel an den Nordrand der Hirschau verlegt. 1810/11 errichtete der Hofmaurermeister Joseph Deiglmayr ein neues Wirtschaftsgebäude an der Stelle eines ehemaligen hölzernen Gartenwirtschaftsgebäudes in Form eines zweigeschossigen freistehenden Walmdachhauses in klassizistischer Manier, das heute „Aumeister“ genannt wird. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Nachdem der Wald- und Aumeister nicht nur das Wild in diesem Teil der Isarauen zu hegen, sondern auch die Teilnehmer an den Hofjagden zu bewirten hatte, wurde der Aumeister schon vor der Aufgabe der Jagd in der Hirschau von Ausflüglern aufgesucht. 1845 wurde er beschrieben als ein „angenehmer und von den höhern Ständen besuchter Platz“.[1] Daraus entwickelte sich eine beliebte Gastwirtschaft mit angeschlossenem Biergarten, die noch heute von Ausflüglern frequentiert wird. Der Aumeister wurde 1818 Teil der Gemeinde Schwabing, die, inzwischen zur Stadt erhoben, am 20. November 1890 in die „kgl. Haupt- und Residenzstadt München“ eingemeindet wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aumeister – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Georg Kaspar Nagler: Acht Tage in München. Georg Franz Verlag 1845, Seite 58

48.18600311.619844Koordinaten: 48° 11′ 10″ N, 11° 37′ 11″ O