Aura (Symptom)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Neurologie bezeichnet man Wahrnehmungsstörungen und Affekte, denen in der Regel ein Anfall von Migräne oder Epilepsie folgt, als Aura. Die Aura gehört zu den zahlreichen Symptomen, die bei beiden Erkrankungen gleichartig oder zumindest sehr ähnlich sind, und im Einzelfall nicht leicht der einen oder der anderen Krankheit zuzuordnen sind.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Migräne und Epilepsie zerebrale Anfallsleiden mit möglicherweise ähnlichen Ursachen sind, bestehen vergleichbare und verwechselbare klinische Phänomene. Sie weisen gemäß epidemiologischen Studien eine überzufällige Komorbidität auf.[1]

„Epilepsie und Migräne können – besonders im Kindesalter – ähnliche Symptome verursachen. In erster Linie können zum Beispiel die sich ausbreitenden sensiblen Sensationen bei einer Migräne accompagnée («sans migraine») oft schwer von einem sensiblen Jackson-Anfall bei Epilepsie, einer «march», unterschieden werden.“[1]

Bei der Migräne können zwischen der Aura und dem Auftreten des Anfalls wenige Sekunden oder auch eine ganze Stunde verstreichen. Dagegen wird die Aura der Epilepsie erst kurz vor einem Anfall verspürt. Da die Betroffenen meist die entsprechenden Empfindungen kennen, können sie sich mitunter noch rechtzeitig auf den Boden legen oder Anwesenden ein Zeichen geben.

Eine Aura kann mit Panik, Panikattacke, Angstattacke oder Schlaganfall verwechselt werden; das erschwert die Diagnose.[2][3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Marco Mumenthaler: Epilepsie und Migräne. (PDF) In: Schweiz Med Forum Nr. 7. 13. Februar 2002. Abgerufen am 17. Januar 2012.
  2. Stroke and Migraine. In: Better Health Channel, Government of Victoria Australia. Abgerufen am 16. Januar 2012.
  3. Robin A. Hurley, M.D., Ronald Fisher, M.D., Ph.D. and Katherine H. Taber, Ph.D.: Sudden Onset Panic: Epileptic Aura or Panic Disorder?. In: neuro.psychiatryonline.org. Abgerufen am 16. Januar 2012.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!