Aurel (Vaucluse)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aurel
Wappen von Aurel
Aurel (Frankreich)
Aurel
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Carpentras
Kanton Sault
Gemeindeverband Ventoux Sud.
Koordinaten 44° 8′ N, 5° 26′ O44.1305555555565.4291666666667800Koordinaten: 44° 8′ N, 5° 26′ O
Höhe 615–1.600 m
Fläche 28,9 km²
Einwohner 182 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km²
Postleitzahl 84390
INSEE-Code

Aurel

Aurel ist eine französische Gemeinde mit 182 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Vaucluse und in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geographie[Bearbeiten]

Aurel liegt im Nordosten des Départements Vaucluse, direkt an der Grenze zum Département Drôme. Umliegende Gemeinden sind Saint-Trinit, Sault, Brantes und Savoillan in Vaucluse, sowie Reilhanette, Montbrun-les-Bains und Ferrassières in Drôme. Nächstgrößere Städte sind Apt im Süden (28 km) und Carpentras im Westen (32 km).[1]

Die Gemeinde liegt auf dem Plateau d’Albion östlich des Mont Ventoux auf einer Höhe zwischen 615 und 1600 Metern. Südwestlich des Gemeindezentrums befindet sich die Quelle der Nesque.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Route départementale D942 verläuft auf nord-südlicher Achse von Sault kommend in Richtung Département Drôme. Das westliche Gemeindegebiet wird von der D164 gestreift, die zum Mont Ventoux führt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde im 11. Jahrhundert von den Johannitern gegründet, die hier ein Hospiz errichteten. Aurel wird erstmals 1178 als Castrum Aurelii urkundlich erwähnt.

Ende des 16. Jahrhunderts wurde Aurel vom Baron de Vins erobert, der sich mit dem Graf von Sault verbündete.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2008
Einwohner 127 132 113 126 128 156 220 182

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aurel ist ein einsames Felsendörfchen am Hang des Mont Ventoux. Das Zentrum wird von der Kirche und den Überresten eines Hospizes gebildet, um die sich robuste Häuschen gruppieren. Die Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist Sainte Aurèle gewidmet. Das Hospiz stammt ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert und befindet sich in Privatbesitz.[3]

Kirche Sainte-Aurèle
Stadtmauern aus dem 14. Jahrhundert

Persönlichkeiten mit Bezug zur Gemeinde[Bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten]

Durch die Gemeinde verläuft der 29 km lange Fernwanderweg GR 91C.[4] Die Straße D942 ist Teil der Touristikstraße Routes de la Lavande.[5]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Stefan Brandenburg, Ines Mache: Provence. Das komplette Handbuch für individuelles Reisen und Entdecken in der Provence, der Camargue und in Marseille. 6. aktualisierte Auflage. Reise Know-How Verlag Rump, Bielefeld 2008, ISBN 978-3-8317-1665-4, S. 208.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Gemeinde auf annuaire-mairie.fr
  2. Aurel bei Provence Beyond. Abgerufen am 16. Dezember 2011 (englisch).
  3. Stefan Brandenburg, Ines Mache: Provence. 6. Auflage. 2008, S. 208.
  4. Les sentiers GR®, GRP®, PR® en PACA. Abgerufen am 16. Dezember 2011 (französisch).
  5. Route de la Lavande im Frankreich-Lexikon. Abgerufen am 16. Dezember 2011.